> > > Van der Aa, Michel: Violinkonzert-Hysteresis
Montag, 15. Oktober 2018

Van der Aa, Michel - Violinkonzert-Hysteresis

Zwei Gesichter eines Komponisten


Label/Verlag: Disquiet
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Michel van der Aa veröffentlicht auf seinem eigenen Label Disquiet Media zwei sehr gegensätzliche konzertante Werke.

Fünf Jahre ist es her, dass der Niederländer Michel van der Aa mit seinem Werk 'Up-close' für Violoncello, Streicher, Soundtrack und Film (2010) die letzte Produktion bei seinem eigenen Label Disquiet Media (www.disquietmedia.net) herausgebracht hat. Die neueste CD, wie all...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Von Prof. Dr. Stefan Drees zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Hörenswertes von einem jungen Zeitgenossen: Das neue Label Disquiet Media dokumentiert mit seinen ersten beiden, spannenden Produktionen das Schaffen des Labelgründers Michel van der Aa. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 18.11.2010)
  • Zur Kritik... Den Hörer in den Bann ziehen: Das neue Label Disquiet Media dokumentiert mit seinen ersten beiden, spannenden Produktionen das Schaffen des Labelgründers Michel van der Aa. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 20.11.2010)
  • Zur Kritik... Revolte gegen das Engelchen-Image: Mit der DVD-Produktion von Michel van der Aas Komposition 'Up-close' erweist sich Sol Gabetta als profunde Interpretin zeitgenössischer Musik und spielt nicht zuletzt auch gegen die sie betreffenden Vermarktungsstrategien an. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 16.01.2012)

Weitere CD-Besprechungen von Prof. Dr. Stefan Drees:

  • Zur Kritik... Arbeit an klanglichen Feinheiten: Die zweite DVD der Reihe 'Lachenmann Perspektiven' widmet sich der Komposition 'Air'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Blick in die Interpretationswerkstatt: Eine neue DVD-Reihe vermittelt unschätzbare Einblicke in die musikalischen und technischen Problemstellungen von Helmut Lachenmanns Musik. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Doppelkonzert-Varianten: Beate Zelinksy und David Smeyers präsentieren als Klarinettenduo drei für sie komponierte Doppelkonzerte und überzeugen dabei durch ihren facettenreichen Zugang. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
blättern

Alle Kritiken von Prof. Dr. Stefan Drees...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Sommernachmittag: Ein norddeutscher Komponist des 18. Jahrhunderts in einer zweiten verdienstvollen Produktion aus Georgsmarienhütte. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Typisch englisch: Eine Graindelavoix-Platte, die interessant und zugänglich gleichermaßen ist. Das Ensemble balanciert gekonnt auf dem schmalen Grat zwischen Spezialität und allgemeiner Schönheit. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Symphonik eines fleißigen Handwerkers: Kein hohes Niveau bei den Werken selbst und auch nicht bei deren Interpretation: Die Symphonik von Caspar Diethelm dürfte kaum Chancen auf eine Renaissance haben. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2018) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich