> > > Chailly, Riccardo: Musik-Eine Reise Fürs Leben
Sonntag, 15. September 2019

Chailly, Riccardo - Musik-Eine Reise Fürs Leben

Frenetische Wucht aus spitzen Farbstiften


Label/Verlag: ACCENTUS Music
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Akribie, mit der sich Dirigent Riccardo Chailly auf seine Aufführungen in Leipzig und Mailand vorbereitet, zeigt seine Ehrfurcht vor der Musik, die er als seine unverzichtbare Lebensbegleiterin bezeichnet.

Mit drei Orchestern sieht und hört man Riccardo Chailly auf vorliegender DVD, herausgekommen bei Accentus, in Probe und Konzert: mit dem Orchester der Mailänder Scala, deren musikalische Leitung der 62-Jährige in diesem Jahr übernimmt, mit dem Leipziger Gewandhausorchester, dem er bis zum letzten Jahr elf Jahre als Chefdirigent vorstand, und mit dem Orchester der Oper von Valencia, mit dem er eine 'La Bohème' erarbeitete. Die Intensität bei Proben und Aufführungsabenden ist bei Chailly immer gleich intensiv. Sein dynamischer Elan, seine besitzergreifende Präsenz, seine frenetische Wucht übertragen sich. Er bringt auch äußerlich sichtbar viel an Energie ein. Die Orchester geben die zurück mit feurig durchpulstem Spiel.

Chailly schätzt am Leipziger Gewandhausorchester, wie er in den Interviews für den Film "A journey for life" sagt, die Weite und Projektion seines Klangs. Je mehr er von den Leipzigern an Klangvarianten angeboten bekommt, desto mehr kann er daraus machen. Er lässt sich, wie er bekennt, neben seinem immer wieder neuen Partiturstudium auch von den Orchestermusikern inspirieren. Dieses Geben und Nehmen des Dirigenten bezeichnete Karajan einmal als harmonische Ehe zwischen Dirigent und Orchester. So passiert es, dass die Aufführungen nicht selten über das in den Proben Erarbeitete noch hinaus wachsen, noch einen zusätzlichen "Kick" erfahren. Denn, wie Gewandhaus-Musiker auf der DVD sagen: "Er bringt ungeheuer viel an Energie ein, bleibt immer bei hundert Prozent". Chailly und das Gewandhausorchester sind auf der DVD mit Auszügen aus Mahlers Vierter, Fünfter und Sechster Sinfonie zu erleben. Die Repertoireauswahl hätte für die DVD vielfältiger sein können. Bei der Probe von Ravels G-Dur-Klavierkonzert mit Hélène Grimaud will er alle Orchesterdetails hören. Und in der der DVD beigegebenen Aufführung des Klavierkonzerts von Grieg mit dem poetisch-innigen Lars Vogt am Flügel verzahnt er das Gewandhausorchester hauteng mit dem subtilen Klavierspiel Vogts.

Man sieht Chailly beim akribischen Partiturstudium in seinem Heim im Engadin. Gespitzte Bleistifte stehen auf seinem Schreibtisch wie bei einem Architekten bereit. Mit Farbstiften zeichnet er sich Vortragszeichen in seine Partituren. So vereinen sich an den Konzertabenden Präzision und Spontaneität. Bei diesem an die Quadratur des Kreises erinnernden Können kann man verstehen, dass Chailly im letzten Jahr unter den Berliner Philharmonikern bei ihrer Chefdirigentenwahl eine ganze Reihe von Fans hatte. Nun kann er neben der Leitung der Scala nach Claudio Abbados Tod auch noch die des Lucerne Festival Orchestra übernehmen.

Pate Karajan

Die Beziehung zum Gewandhausorchester verdanken Chailly und der Leipziger Klangkörper Abbados Vorgänger Karajan, der den damals 32jährigen Chailly bei den Osterfestspielen 1986 einlud, das Orchester des Leipziger Gewandhauses in Salzburg zu dirigieren. Das war noch während Chaillys Chefzeit beim Berliner Radio-Ssymphonieorchester und vor Chaillys Chefdirektion beim Concertgebouw-Orchester Amsterdam. Der viel herum gekommene Chailly scheut sich auch auf der DVD nicht mit Vergleichen seiner Orchester. Am Mailänder Scala-Orchester, mit dem man ihn bei der Arbeit an Verdis 'Sizilianischer Vesper' sehen kann, schätzt er den offenen Klang. Am Concergebouw-Orchester lobt er den einzigartigen Traditionsklang. Und das Gewandhausorchester bot ihm den ungemeinen Klangreichtum, aus dem er das Spezifische der aufgeführten Werke herausholen konnte.

Entspannung findet Chailly als Familienmensch. Er würdigt neben seinem Vater, dem Komponisten Luciano Chailly, seine Dirigierlehrer und Mentoren Franco Carraciolo und Franco Ferrara sowie Claudio Abbado. Seine Ehefrau Gabriella bezeichnet er als "Neinsagerin", die ihn vor zu vielen Engagements bewahre. Mit den Enkeln sieht man ihn auf der den Alltag gut lebendig machenden DVD beim Kartenspiel und natürlich beim Musizieren. Denn er will, dass die Musik auch für seine Enkel wie für ihn eine treue Lebensbegleiterin wird. Die Musik hält für ihn immer Hoffnung offen, sie kann großen Trost spenden und Partnerin fürs ganze Leben sein.

Dass die Interview-Auszüge Riccardo Chaillys auf der DVD nur in italienischer Sprache zu hören sind (freilich mit zuschaltbaren deutschen, englischen, französischen, japanischen und chinesischen Untertiteln), ist einerseits schade, erhöht aber die Authentizität. Außerdem dürfte viel des von Chailly in der italienischen "Sprache der Musik" Gesagten zahlreichen Musikfreunden ohnehin verständlich sein. Ein biografischer Text von Julia Spinola (mit englischer und französischer Übertragung) erhellt Chaillys Bedeutung im gegenwärtigen Musikleben. Die Akribie, mit der sich Dirigent Riccardo Chailly auf seine Aufführungen in Leipzig und Mailand vorbereitet, zeigt seine Ehrfurcht vor der Musik, die er als seine unverzichtbare Lebensbegleiterin bezeichnet. Das zeigt dieses Portrait.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Chailly, Riccardo: Musik-Eine Reise Fürs Leben

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
ACCENTUS Music
1
27.11.2015
Medium:
EAN:

DVD
4260234831054


Cover vergössern

ACCENTUS Music

ACCENTUS Music wurde 2010 als Produktionsfirma mit einem sehr erfahrenen Team aus Produzenten, Regisseuren, Kameraleuten, Tonmeistern und Cuttern und als gleichnamiges DVD Label auf dem Klassikmarkt gegründet. Die Firma mit Sitz in der Musikstadt Leipzig, unweit der Thomaskirche, produziert weltweit erstklassige Konzertereignisse, Opern sowie Künstlerportraits und Dokumentarfilme. Auf den DVD- und Blu-ray Veröffentlichungen finden sich herausragende Künstler wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Evgeny Kissin, Martha Argerich, Riccardo Chailly, Pierre Boulez, Joshua Bell, Lucerne Festival Orchestra, New York Philharmonic und das Simón Bolívar Jugendorchester. ACCENTUS Music erfüllt sowohl künstlerisch wie auch technisch höchste Ansprüche von Klassik-Liebhabern rund um den Globus.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag ACCENTUS Music:

  • Zur Kritik... Musikalisches Welttheater: Gustav Mahlers Achte Sinfonie liebt man oder hasst man mit Berechtigung. Riccardo Chailly zeigte beim Lucerne Festival 2016, wofür Ersteres spricht. Weiter...
    (Simon Haasis, )
  • Zur Kritik... Heilige Nüchternheit: Halb leer ist halb voll. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Polnische Meisterwerke: Alexander Liebreich setzt die famose Reihe des Polnischen Nationalen Radio Symphonieorchesters bei Accentus mit einer grandiosen Aufnahme zweier Werke von Szymanowski und Lutoslawski fort. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle Kritiken von ACCENTUS Music...

Weitere CD-Besprechungen von Prof. Kurt Witterstätter:

  • Zur Kritik... Verhalten und vorhersehbar: Eine gesammelte, linear vorwärts gerichtete, fein ausschwingende Live-Aufführung der h-Moll-Messe Bachs legt BR-Klassik auf einer DVD mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks und Concerto Köln vor. Man hört feine Vokalkultur und mitteilsame Rhetorik. Weiter...
    (Prof. Kurt Witterstätter, )
  • Zur Kritik... Tastend und strahlend: Spielerisch agil und klanglich weit ausladend kommt eine neue CD des Tonkünstlerorchesters Niederösterreich unter seinem aktuellen Chef Yutaka Sado mit Bruckners Vierter Sinfonie daher. Kraftvolle Entladungen werden zu geschlossenen Blöcken hochgewölbt. Weiter...
    (Prof. Kurt Witterstätter, )
  • Zur Kritik... Abgeklärt träumerische Züge: Ausgewogen, durchdacht, eher gleichmäßig bis elegant, nicht allzu exzentrisch. So wirkt Maurizio Pollinis neu erschienene Aufnahme mit späten Klavierwerken von Frédéric Chopin. Weiter...
    (Prof. Kurt Witterstätter, )
blättern

Alle Kritiken von Prof. Kurt Witterstätter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Starke Crossover-Platte: Das WDR Funkhausorchester Köln serviert drei Symphonic-Jazz-Leckerbissen für Klarinette und Orchester. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Formexperimente: Piet Kuijken bietet ein überzeugendes Plädoyer für Johann Ladislav Dussek. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mehr als nur Tonleitern: Zwei schöne, leider fast nie aufgeführte Violinsonaten von Carl Czerny haben Kolja Lessing, Rainer Maria Klaas und Anton Kuerti auf dieser CD aufgenommen – nur ein kleiner, aber sehr interessanter Auszug aus Czernys gigantischem Oeuvre. Weiter...
    (Susanna Morper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Heinrich von Herzogenberg: Quintett op.43 - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich