> > > Statements: Werke von Haydn, Webern und Sollima
Samstag, 21. September 2019

Statements - Werke von Haydn, Webern und Sollima

Auf dem Prüfstein


Label/Verlag: Cobra Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die musikalischen 'Statements' des spanischen Ensembles Cuarteto Quiroga durchmessen einen weiten Raum kammermusikalischer Extraklasse.

Das Quartett versteht sich seit seiner ‚Erfindung‘ durch Joseph Haydn als edelste aller Kammermusikbesetzungen, als eine Königsdisziplin mit höchstem Anspruch an kompositorische Kunstfertigkeit und Innovation. Mit der kleinen Auswahl an herausragenden, unter dem Schlagwort ‚Statements‘ subsumierten Streichquartetten werden nicht nur ihre jeweiligen Stellenwerte in der sich gut über 250 Jahre stetig entwickelnden Disziplin diskutiert, sondern auch immense Anforderungen an das interpretatorische Können gestellt. Wie der zweite Violinist des Ensembles, Cibrán Sierra, im Booklettext eröffnet, folgt die Programmauswahl dabei einer Selbstreflexion, einer Befragung dessen, was sich ‚hinter‘ abstrakt-musikalischen Denkweisen und Partiturniederschriften verbirgt. Auf 16 Saiten und 16 Titeln wird nach einem Ort musikalischer Erkenntnis und Originalität gesucht.

Jospeh Haydns sogenanntes ‚Sonnenquartett‘ op. 20 Nr. 2 in C-Dur wartet mit einer 1772 ungeahnten Vielfalt und Kühnheit auf, scheint gleichsam ein ‚ästhetisches Manifest‘ (Booklet) für die Emanzipation der Einzelstimmen und eine Absage an den Barockduktus. Die Instrumentalisten überzeugen mit hervorragender Balance und artikulatorischer Differenziertheit, wie in den Unisonopassagen und Rezitativgesten des berühmten Capriccios; eine Viereinigkeit, die sich auch zu reizvollen solistischen Passagen mit pulsierender Begleitung zu lösen vermag. Es ist eine insgesamt schlanke Interpretation mit fast beiläufig eingeführten, spielerisch pointierten Einzelstimmen, die energisch dem finalen Unisono der Quadrupelfuge entgegenwirbelt.

Zart schweifende Violinkantilenen schlagen die Brücke über 133 Jahre Quartettgeschichte zu Weberns bezaubernd traurigem und klanggewaltigem 'Langsamen Satz'. Noch dem Brahms’schen Kompositionsideal verhaftet, sind differenzierte Spieltechniken wie das ‚tremulo sul ponticello‘ bereits erste Anleihen auf das nur vier Jahre später ausgereifte Klangbild: Die Viersätzigkeit und überhaupt die tradierten Satzformen und die Grenzen der Tonalität werden gesprengt. Die auf äußerste Kürze reduzierten 'Fünf Sätze' für Streichquartett op. 5 offenbaren wirkungsvoll die neugewonnenen klanglichen Nuancen und Streichereffekte. Lediglich der erste Satz kommt noch als miniaturisierter, verdichteter Sonatensatz daher, eine Reminiszenz an ein längst überholtes Formdenken. Ahnungsvoll schimmert hier durch die flüchtigen und schmucklosen Instrumentalgesten durch, worauf der programmatische Impetus der Einspielung zielt; auf etwas Essentielles, das durch Töne mitteilbar werden soll und anders nicht zu sagen sei.

Den fulminanten Abschluss der Produktion bilden die sich kontrastreich gegenübergestellten 'Sonnets et Rondeaux' des italienischen Cellisten und Komponisten Giovanni Sollima (*1962) und bezeugen, dass auch sie noch nicht im Sonnenuntergang der Gattung komponiert worden sind. Mit packenden, poppigen Rhythmen, mikrotonalen Spannungen, minimalistischen Einflüssen und folkloristisch anmutenden Melodien entwirft Sollima ein vielgestaltiges und grenzüberschreitendes Stück jenseits ambitionierter, hörschwieriger Avantgarde. Mit Fingerfertigkeit und reichen klanglichen Valeurs präsentiert das Cuarteto Quiroga eine höchst zeitgerechte, vielleicht auch effekthaschende und vermarktungsfähige, aber für die Schwingungen unserer Zeit empfindsame Gattung, die Schauplatz fortschrittlicher musikalischer Gesinnung und Identitätsverhandlung bleibt.

Größtmögliche Ausdrucksvielfalt, Ausgewogenheit der Einzelstimmen, artikulatorische Präzision und ungemeine Durchsichtigkeit erweisen sich als zeitüberdauernde Paradigmata, die die Gattung bereits 1810 zum ‚reinsten, vollkommensten Vortrag‘ (AmZ) erhoben. Somit ist es nur konsequent, unterschiedliche Stationen einer Gattungsgeschichte nebeneinanderzustellen, die sich in ihren avancierten Bestrebungen zusammenbinden lassen. Und  das Cuarteto Quiroga kann dabei unter Beweis stellen, wie souverän es sich zwischen den musikalischen Stilen zu bewegen versteht.

Jasemin Khaleli Kurzkritik von Jasemin Khaleli,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Statements: Werke von Haydn, Webern und Sollima

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Cobra Records
1
13.09.2011
Medium:
EAN:

CD
8713897902648


Cover vergössern

Haydn, Joseph
Sollima, Giovanni
Webern, Anton von


Cover vergössern

Cobra Records

Remarkable projects: COBRA RECORDS is always looking for remarkable projects performed by young talent and/or internationally well known musicians and special ensembles, domestically and abroad. Enthusiasm, ambition, open-minded, sense of quality, cooperation and flexibility are our keywords. Remarkable can be defined as groundbreaking, innovative, but also sublime performance of the "main repertoire". Looking for everyone's highest quality we create all conditions to achieve a special production. This all starts with discussing repertoire, planning, choosing acoustical location. Each musician gets complete artistic freedom and all the support to achieve highest expression.

Audiophile quality: All productions are recorded in native DSD. This recording format has a sample rate which is at least 64 times higher then a CD. The recordings are made in three different styles: Stereo, Surround and Binaural.

Artwork, Video: Much attention for a special look is given to optimal design and video.

Fair Trade: COBRA RECORDS is a fair trade label. Together with musicians we invest in new productions. This is for both parties a healthy mechanism that forces combining efforts for maximum publicity. COBRA RECORDS attaches great importance to a broad collaboration with musicians, composers, concert halls, artist management and media.

Distribution: Our productions are physically distributed worldwide on CD and as download in more than 100 countries in stores like iTunes, Google Play, Sony Music, Qobuz and Spotify.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Cobra Records:

  • Zur Kritik... Distinguiertes Spiel: Lisa Jacobs präsentiert Haydn für Fortgeschrittene. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Lateinamerikanischer Barock: Ein Villancico ist eigentlich ein spanisches Weihnachtslied – kann aber auch darüber hinausgehen, jedenfalls auf dieser CD mit Barockmusik aus Ecuador. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
  • Zur Kritik... Mehr als dodekaphone Reihen: Ein finnischer Komponist, dessen Namen nicht allgemein geläufig sein mag, der aber mit interessantesten Werken aufwarten kann. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Cobra Records...

Weitere CD-Besprechungen von Jasemin Khaleli:

  • Zur Kritik... Klangliche Mikroskopien: Eine neue Porträt-CD aus dem Hause Wergo präsentiert mit kammermusikalischen Klangstudien von Chaya Czernowin Sinnliches und Ungeschütztes, Gewaltiges und Unerwartetes. Weiter...
    (Jasemin Khaleli, )
  • Zur Kritik... Ein Konglomerat aus Ursprungssuche und Weitblick: Die musikalische Reise auf Originalklanginstrumenten bietet ein überraschendes und facettenreiches Programm: Von Bach bis hin zum Oud-Virtuosen Rabih Abou-Khalil werden Spannungen und Brüche, Querverweise und feine Verbindungslinien wahrnehmbar gemacht. Weiter...
    (Jasemin Khaleli, )
  • Zur Kritik... Kreativ und geschichtsbewusst: In seiner Doppelfunktion als Interpret und Komponist hat der Klarinettist Matthias Mueller beim Label Neos eine hervorragende Referenzeinspielung vorgelegt. Weiter...
    (Jasemin Khaleli, )
blättern

Alle Kritiken von Jasemin Khaleli...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Aus gutem Holz geschnitzt: Eine (fast) vorbildliche Einspielung vierer Flötenkonzerte von Johann Joachim Quantz. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Eine neue Hoffnung: Episode IV im Mahlerzyklus von Osmo Vänskä und dem Minnesota Orchestra bietet großes Kino mit kleineren Schwächen im Drehbuch. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Kritik... Neugier und Leidenschaft: 'An American Song Album' macht neugierig, beglückt in hohem Maß und gehört zu jenen CDs, die mehrmals im Jahr durchgehört werden sollten. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Pachelbel: Passion - Fughetto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich