> > > Schumann, Robert: Lieder
Samstag, 21. Juli 2018

Schumann, Robert - Lieder

Überexpressiv


Label/Verlag: Channel Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Der Bariton Thomas Oliemans will interpretatorisch zu viel – sein Klavierpartner entschädigt.

Lieder von Robert Schumann sind nicht wirklich ein unbestelltes Feld, auch wenn die Opera 89 und 90 von 1850 nicht so sehr im Fokus des Interpreteninteresses liegen. So ist es umso bedauerlicher, dass der sensible Beitrag Paolo Giacomettis auf Hammerflügeln von Conrad Graf bzw. J. B. Streicher durch den allzu wabernden Bariton des Niederländers Thomas Oliemans stetig konterkariert wird: Keine einzige Liedphrase erfährt klare Linienführung – der Wille zur ‚Expression‘ vertraut nicht der Musik. Wo Peter Pears Persönlichkeit in seine Gestaltung legen konnte, spürt man bei Oliemans vor allem die Manier; außerdem sind seine Register nicht besonders miteinander verbunden bzw. vielleicht auch bewusst gegeneinandergesetzt. Am besten gelingen die ganz leisen Töne, wenn er nichts forcieren muss und der Ausdruck ungefiltert fließen kann. Immer wieder wünscht man sich, man könnte die Lieder ohne die Singstimme hören, denn Giacomettis Spiel ist – man kennt es schon aus vielen anderen seiner diskografischen Beiträge – voller Poesie, Einfühlung und Gespür für die genutzten Instrumente.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schumann, Robert: Lieder

Label:
Anzahl Medien:
Channel Classics
1
EAN:
723385384168

Cover vergössern

Schumann, Robert


Cover vergössern

Channel Classics

Channel Classics Records is a quality record label based in Holland. Director, producer and recording engineer is C. Jared Sacks. Having grown up in Boston Massachusetts, schooled at Oberlin Conservatory and the Amsterdam Conservatory of music with 15 years experience playing French Horn, Jared decided to make his hobby of recording a profession in 1987. The label started in 1990 with the name Channel Classics coming from the street he lived on in Amsterdam. (Kanaalstraat).
Jared and his Dutch wife Lydi Groenewegen together with a group of assistants work closely with distributors in 37 countries to promote the artists through the CD?s.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Channel Classics:

  • Zur Kritik... Tiefes C-Dur: Interessantes Experiment: Schuberts Streichquintett in C-Dur mit einem Kontrabass an Stelle eines zweiten Cellos. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Drängende Zurückhaltung: Eine mustergültige Dritte von Mahler liefern Iván Fischer und das Budapest Festival Orchestra. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Gänsehaut garantiert: Mit ihrer ersten CD liefern die vier Musiker des Dragon Quartet eine erstklassige Leistung ab. Ihre in jeder Hinsicht stimmige Interpretation zeigt, dass man auch häufig gespielte Werke immer wieder aufs Neue entdecken kann. Weiter...
    (Dr. Uta Swora, )
blättern

Alle Kritiken von Channel Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Noch ein Nilsson-Windgassen-'Tristan'? Ja!: Dieser 'Tristan' dokumentiert die junge Birgit Nilsson und den hörbar entflammten Wolfgang Windgassen in ihren Paraderollen – einige Jahre, bevor sie als Traumpaar dieses Werks in die Geschichte eingingen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Orpheus auf dem Cembalo: Henry Purcell war auch als Meister des Cembalos eine Hausnummer. In eigensinnigen Spezialitäten wie den Hornpipes manifestieren sich musikantische Unternehmungslust und ein beweglicher Geist vielleicht am schönsten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Klangpracht aus dem Dom von Perugia: Adriano Falcioni entfaltet die klangliche Vielfalt der Orgel des Doms von Perugia mit drei Kompositionen von Max Reger, darunter die bekannte 'Fantasie und Fuge über B-A-C-H'. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich