> > > Schubert, Franz: Lieder
Samstag, 30. Mai 2020

Schubert, Franz - Lieder

Schubert & Schulze


Label/Verlag: Challenge Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Christoph Prégardien singt Schulze-Lieder von Schubert: zum Verzücken.

Mit schöner Konstanz legt Christoph Prégardien ein Schubert-Album nach dem anderen vor und zeigt so, dass er mit seinem lyrischen Tenor nach wie vor zu den führenden Liedsängern auf diesem Gebiet zählt. Vorliegende hybride SACD entstand gemeinsam mit dem englischen Pianisten Julius Drake. Das umfangreiche Programm der über 70 Minuten langen Einspielung weist zwei Teile auf. Der erste besteht aus Schuberts eigener Auswahl von neun Gedichten aus dem 'Poetischem Tagebuch' des deutschen Dichters Ernst Conrad Friedrich Schulze, während der zweite eine Auswahl unter anderem aus drei Rückert-Liedern und einigen anderen Dichtern (Schlegel, Collin, Schlechta, Craigher, Leitner) darstellt. Im Mehrkanal-Modus dringt Prégardiens Vortrag hauptsächlich aus dem Center-Lautprecher, während das Klavier sich auf den gesamten Klangraum verteilt und so einschmeichelnd präsent ist, fast noch präsenter als der Gesang.

Auch wenn die lauten Einzeltöne in der Höhe mittlerweile leichte Altersspuren aufweisen, ist Prégardiens Vortrag doch weiter von unerreichter psychologischer Feinfühligkeit und flexibler Diktion geprägt, sodass man den qualitativ schwankenden Texten bei Schulze verzückt lauscht. Dies zumal bis auf 'Im Frühling' die Schulze-Lieder weniger bekannt sind als etwa Rückerts 'Du bist die Ruh' oder 'Dass sie hier gewesen'. Drakes überaus lebendige Begleitung trägt zum Gelingen bei.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schubert, Franz: Lieder

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Challenge Classics
1
20.11.2015
Medium:
EAN:
SACD
608917267020

Cover vergössern

Schubert, Franz


Cover vergössern

Challenge Classics

CHALLENGE RECORDS ist eine unabhängige Schallplattenfirma, die ihren Sitz in den Niederlanden hat. Sie setzt sich aus einer Gruppe von Musikenthusiasten zusammen, die mit großer Leidenschaft für den Jazz und die Klassische Musik internationale Produktionen kreieren.
Die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Ton Koopman, dem Combattimento Amsterdam, dem Altenberg Trio Wien, Musica Antiqua Köln u.v.a., gibt CHALLENGE CLASSICS ein eindeutiges Profil.
Neben den inhaltlichen Schwerpunkten im Bereich der Barockmusik und der Kammermusik, finden sich auch herausragende Aufnahmen im Liedgesang, in frühklassischer Sinfonik sowie Opern und Oratorien auf DVD-Video.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Challenge Classics:

  • Zur Kritik... Musik gegen den Krieg: Yitzhak Yedids Kompositionen begeistern durch mitreißende Klangdynamik. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Tonschönheit und Risiko: Von den drei hier zu hörenden Werken für Violine und Orchester kann zwar nur das Konzert von Carl Nielsen überzeugen – dieses jedoch vollauf. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Fast die üblichen Verdächtigen: Mit ihrem Blick auf die Violinsonate während des Ersten Weltkriegs verstellen sich Michael Foyle und Maksim Stsura selbst den Weg. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Challenge Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Aron Sayed:

  • Zur Kritik... Berliner Bruckner: Neun Sinfonien, acht Dirigenten, ein Orchester: Eine Bruckner-Aktualisierung, die Laune macht. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... D und d: Christian Tetzlaff spielt Violinkonzerte von Beethoven und Sibelius. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Bruckner aus der Elbphilharmonie: Alan Gilbert verleiht Bruckners Siebter Sinfonie eine ätherische Breite. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Aron Sayed...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Kennst Du Fauré?: Liedbearbeitungen für eine Chorbesetzung ermöglichen Zugang zu unbekanntem Repertoire. Denis Rouger gibt damit nicht nur Vergessenen eine Plattform. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Begegnung mit Fanny und Felix: Auch Folge 10 der hörbiographischen Reihe von BR-Klassik unterstreicht den hohen Wert des bewährten Formats. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Spätromantische Musik neu entdeckt: Das Künstlerduo Ingolffsson-Stoupel gibt einen sehr gelungenen Einblick in das noch nicht so bekannte französische Repertoire aus der Zeit der Belle Epoque. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Bruch: Symphony No.2 op.36 in F minor - Allegro molto tranquillo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich