> > > Beethoven, Ludwig van: Symphonie Nr. 9
Dienstag, 17. September 2019

Beethoven, Ludwig van - Symphonie Nr. 9

Emotionen pur


Label/Verlag: BR-Klassik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Mariss Jansons und sein BRSO haben von ihrer Japan-Tournee eine Referenzaufnahme von Beethovens Neunter Sinfonie mitgebracht.

Beethovens ‚Neunte‘ – wer hat sie (wenigstens den Schlussteil des Finales) nicht schon x-mal, ob zu Werbezwecken im TV, als überstrapaziertes Symbol für Freiheit und Humanismus oder alljährlich an Silvester in fast allen Konzerthäusern gehört? Wenn Mariss Jansons am Pult des Symphonieorchesters der Bayerischen Rundfunks steht, lohnt es sich aber allemal selbst in so einem Fall, genauer hinzuhören. Denn was der Chef und sein ‚Rolls Royce unter den Orchestern‘, wie er es einmal selbst genannt hat, anfassen, wird klanglich tatsächlich meist luxuriös vergoldet. So auch in diesem schon etwas älteren Live-Mitschnitt vom Dezember 2012 aus der Suntory Hall in Tokyo. Voluminöses Pathos, schnittige Phrasierung und subtil geformte Kantilenen – egal, in welchem musikalischen Aggregatzustand, Jansons‘ Dirigat erzeugt Emotionen pur.

Erstklassig disponierte Solisten (Christiane Karg, Mihoko Fujimura, Michael Schade, Michael Volle) tun ein Übriges dazu, dass man am Ende sagen kann: Wenn schon wieder mal ‚Götterfunken‘, dann bitte so! Der Chor des Bayerischen Rundfunks steht für sich genommen ohnehin als zusätzliches Gütesiegel. Der Beethoven-Zyklus der Japan-Tournee des BRSO ist übrigens im Ganzen als Gesamtaufnahme erhältlich – und lohnt sich im Hinblick auf ‚alle Neune‘ qualitativ gleichermaßen.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Beethoven, Ludwig van: Symphonie Nr. 9

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
BR-Klassik
1
27.11.2015
063:23
2012
Medium:
EAN:
BestellNr.:
CD
4035719001396
900139

Cover vergössern

Beethoven, Ludwig van


Cover vergössern

"Beethovens 1824 vollendete Neunte Symphonie ist Abschluss und Neubeginn gleichermaßen. Als seine letzte Symphonie ist sie nicht nur die längste und konzeptionell umfassendste, sondern darüber hinaus mit ihrem Chorfinale ein wegweisendes Werk, das bis auf den heutigen Tag kontrovers diskutiert wird. Trotzdem hat sie in unserer Zeit annähernd Kultstatus erlangt, sie ist Europahymne, Evergreen, Bestseller, Prüfstein für Weltklasseensembles und UNESCO-Weltdokumentenerbe. Und sie ist Festtagsmusik für große Momente, wie der Mauerfall oder wenn ein Orchester samt Chor dem Papst ein Ständchen gibt. So geschehen 2007 im Vatikan anlässlich des 80. Geburtstags von Benedikt XVI. mit Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons. Was diese Symphonie von anderen unterscheidet, sind die weltumarmenden Schiller-Verse „Freude, schöner Götterfunken“, die unter Beethovens musikalischer Veredelung nach den völkerverbindenden Worten „Alle Menschen werden Brüder“ in bedingungslosem Freudentaumel münden: „Seid umschlungen, Millionen!“. Festtagsstimmung herrschte auch im Dezember 2012, als Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung ihres Chefdirigenten Mariss Jansons anlässlich einer Japan-Konzertreise in der Tokioter Suntory Hall Beethovens Neunte gaben. Vorliegender Livemitschnitt entstand in einem Konzertsaal, der für seine einzigartige Akustik weltweit bekannt ist und die Mariss Jansons und das Symphonieorchester einmal mehr zu maximaler orchestraler Klangentfaltung und interpretatorischer Finesse herausgefordert haben. Als Vokalsolisten sind Christiane Karg, Mihoko Fujimura, Michael Schade und Michael Volle zu hören, die bereits vielfach mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zusammengearbeitet haben. Dem kräftigen Bariton von Michael Volle fallen die zuversichtlichen, Mut einflößenden Worte zum Auftakt des Chorfinales zu: „O Freunde, nicht diese Töne! Sondern lasst uns angenehmere anstimmen und freudenvollere.“ Nachdem die preisgekrönte Komplettedition (BR-KLASSIK, 900119) auf beste Resonanz bei Kritikern und Publikum gestoßen ist, präsentiert BR-KLASSIK die Symphonien nun auch in Einzelveröffentlichungen. Christiane Karg – Sopran Mihoko Fujimara – Alt Michael Schade – Tenor Michael Volle - Bariton Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Leitung: Mariss Jansons "


Cover vergössern

BR-Klassik

Herausragende Musikaufnahmen der drei Klangkörper des Bayerischen Rundfunks werden unter einer gemeinsamen Marke den Musikfreunden angeboten. Das Label heißt BR-KLASSIK. Zum Start sind acht Tonträger sowie eine DVD am 18. September 2009 veröffentlicht worden. Mittlerweile umfasst der gesamte Katalog über 70 Aufnahmen.

Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Münchner Rundfunkorchester und der Chor des Bayerischen Rundfunks genießen sowohl in der Region als auch international einen außergewöhnlichen Ruf in Bezug auf Qualität, künstlerische Kreativität und die Vermittlung von klassischer Musik. Im Konzertsaal und in Hörfunk- und Fernsehübertragungen sind die drei Klangkörper regelmäßig zu hören. Herausragende Konzerte, besonders gelungene Interpretationen und selten zu hörende Werke werden nun unter der gemeinsamen Marke BR-KLASSIK auf dem hauseigenen Label dokumentiert.

Das CD-Label BR-KLASSIK ist organisatorisch bei der BRmedia Service GmbH angesiedelt, dem für die Zweitverwertungen zuständigen Tochterunternehmen des Bayerischen Rundfunks, und wird von Stefan Piendl als Label-Manager geleitet. Mit ihm und Peter Alward als A&R-Consultant konnte der Bayerische Rundfunk zwei erfolgreiche, externe Experten mit umfassender, internationaler Erfahrung für die Mitwirkung an seinem neuen Label BR-KLASSIK gewinnen.

Als logische und konsequente Fortsetzung der Surround-Sound-Offensive im Hörfunkprogramm von Bayern 4 Klassik, das ausgewählte Sendungen im Mehrkanalton und mit erhöhter Datenrate überträgt, werden auch die Tonträger-Veröffentlichungen des Öfteren als audiophile SACD produziert. Die Hybrid-SACD-Tonträger lassen sich als herkömmliche CD abspielen, enthalten aber auch eine Stereo-Spur im hochauflösenden DSD-Format sowie eine Mehrkanal-Fassung in 5.0 bzw. 5.1-Surround.

In der Reihe BR-KLASSIK ARCHIVE bringt das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks historische Aufnahmen des Labels zu Gehör. Z.B. war an zwei denkwürdigen Konzertabenden die Pianistin Martha Argerich zu Gast, 1973 unter Leitung von Eugen Jochum mit Mozarts Klavierkonzert KV 456 sowie zehn Jahre später mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 1 unter Seiji Ozawa.

Im Vertrieb werden die Neuerscheinungen von BR-KLASSIK weltweit durch NAXOS betreut. Damit ist eine bestmögliche Präsenz auf allen wichtigen internationalen Märkten gewährleistet. Neue Aufnahmen werden im Highprice-Segment veröffentlicht, die CDs der ARCHIVE- und WISSEN-Serie auf Midprice. Zu einer modernen Vertriebsstruktur gehört selbstverständlich auch die Möglichkeit des digitalen Downloads über Musikportale wie iTunes, Musicload u.a.. Auch dieser Vertriebsweg wird über die Firma NAXOS erschlossen. Die Naxos Music Library präsentiert zudem für Universitäten und öffentliche Bibliotheken via Internet einen ständig wachsenden Katalog mit Tausenden von Titeln weltweit führender Labels. Studenten, Lehrpersonal und andere Benutzer können sich jederzeit einloggen und in der Bibliothek, im Hörsaal, im Studentenwohnheim, im Büro oder zu Hause das komplette Repertoire abrufen - auch die Aufnahmen von BR-KLASSIK.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag BR-Klassik:

  • Zur Kritik... Monumentaler Mahler: Mariss Jansons und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks präsentieren Mahlers Zweite Sinfonie auf höchstem Niveau. Weiter...
    (Dr. Dennis Roth, )
  • Zur Kritik... Appetitanreger: Ivan Repusic und das Münchner Rundfunkorchester gratulieren Franz von Suppé mit einem Ouvertüren-Bouquet zum 200. Geburtstag. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Referenzcharakter: Mozarts symphonisches Vermächtnis in einer ganz großen Interpretation. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von BR-Klassik...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Besonderes Erlebnis: Auf ihrem Debüt-Album kann Moné Hattori ihr immenses Talent voll ausspielen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Feste Institution: Nicht immer sind große Namen ein Garant für große Musik – in diesem Fall aber schon. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Ballett-Ikone: Dieser Film entwirft ein spannendes – wenn auch ein wenig in die Jahre gekommenes – Porträt von John Neumeier. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Üppige Symphonik aus Frankreich: Das Philharmonische Orchester Freiburg unter Fabrice Bollon legt hier Magnards dritte und vierte Symphonie in lebhaften Aufnahmen vor. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Besonderes Erlebnis: Auf ihrem Debüt-Album kann Moné Hattori ihr immenses Talent voll ausspielen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Starke Crossover-Platte: Das WDR Funkhausorchester Köln serviert drei Symphonic-Jazz-Leckerbissen für Klarinette und Orchester. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Cipriano de Rore: Missa Vivat Felix Hercules & Motets - Ave regina caelorum

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich