> > > Transition: Werke für Cello und Bläserquintett
Dienstag, 17. September 2019

Transition - Werke für Cello und Bläserquintett

Sachlich informiert


Label/Verlag: ARS Produktion
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Gesucht – gefunden: Fünf Bläser und ein Cellist auf dem Weg nach optimaler Klangbalance im kammermusikalischen Raum.

Immer wieder starten Musiker den Versuch, Vorgegebenes aufzubrechen. In frühen Zeiten war dies Alltag. Die ideologisch überfrachtete Neue-Musik-Szene und der Authentizitätswahn in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts zwangen solche Vorhaben in die Nische. Unter dem Vorwand, sich neue Räume erschließen, probierten die Mutigen aus und belebten die ‚Musiktage-Szene‘. Inzwischen ist man einen Schritt weiter. Nachdem allenthalben regional verortete Musikfestivals große Künstler an kleine, unbekannte Orte locken, erhält jenes Format, das der Cellist David Stromberg bietet, schon aufgrund der überschaubaren Zahl an Musikern und Kosten Aufwind.

Was hat er getan? Er arrangierte den Orchesterpart einiger der bekanntesten Cello-Konzerte für Bläserquintett. Dazu zählen Robert Schumanns Cellokonzert op. 129 und die Rokoko-Variationen op. 33 von Peter Tschaikowsky. Auch bearbeitete er Romanzen beispielsweise von Camille Saint-Saëns, indem er den Klavierpart auf das Quintett übertrug, während er die Hornstimme für Cello einrichtete. Alexander Glasunows Chant de Ménestrel' op. 71, ein spätromantisches Zugabestück für Cello und Orchester, entschlackte er durch die Reduktion des Orchesterklangs. Das für Cello bereits arrangierte Lied 'Er, der Herrlichste von allen' aus Schumanns Liederzyklus 'Frauenliebe und Leben' op. 42 entlieh er von seinem Kollegen Friedrich Grützmacher.

Dass er für diese Bearbeitungen zehn Jahre benötigte, steht auf einem anderen Blatt. Stromberg ist ein auf die historisch informierte Aufführung konzentrierter Musiker. Sein Ton ist gradlinig, vibratominimiert, der Klang seines Cellos nordisch-kühl. Der Kontrast zum eher weichen Holz und Blech mit Ausnahme der Flöte ist damit eingeplant. Kein Eintauchen, sondern großer Ernst und Klarheit. Das lenkt die Aufmerksamkeit auf sein uneingeschränkt präzises Spiel. Gleiches gilt für die Bläser. Jeder für sich, bis der Funke sprüht. Auf der Aufnahme bleibt es leider sachlich.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Transition: Werke für Cello und Bläserquintett

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
ARS Produktion
1
08.01.2016
Medium:
EAN:
CD
4260052385340

Cover vergössern

Fauré, Gabriel
 - Après un rêve op.7 Nr. 1 -
Glasunow, Alexander
 - Chant du Ménestrel op. 71 -
Saint-Saens, Camille
 - Romance op. 36 -
Schumann, Robert
 - Er, der Herrlichste von allen op. 42 -
 - Cellokonzert op. 129 - Nicht zu schnell
 - Cellokonzert op. 129 - Langsam
 - Cellokonzert op. 129 - Sehr lebhaft
Tschaikowsky, Peter
 - Nocturne op. 19 Nr. 4 -
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Moderato quasi Andante
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Tema, Moderato semplice
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Variazione I, Tempo del Tema
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Variazione II, Tempo del Tema
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Variazione III, Andante sostenuto
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Variazione IV, Andante grazioso
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Variazione V, Allegro moderato
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Variazione VI, Andante
 - Rokoko-Variationen op. 33 - Variazione VII, Allegro vivo


Cover vergössern

Interpret(en):Stromberg, David
Philipp, Martin


Cover vergössern

ARS Produktion

Das exquisite Klassiklabel ARS Produktion wurde 1987 von Annette Schumacher mit dem Ziel gegründet, jungen, aufstrebenden Künstlern und interessanten Programmen gleichermaßen eine individuelle musikalische Heimat und entsprechende Marktchancen, u.a. durch internationalen Vertrieb und Vermarktung zu geben. Die bei Paul Meisen ausgebildete Konzertflötistin hat sich damit nach langer aktiver Musikerlaufbahn einen geschäftlichen Traum erfüllt.
Für die hervorragende Aufnahmequalität der zahlreichen ARS Produktionen ist Manfred Schumacher, Tonmeister und Aufnahmeleiter, verantwortlich.
Spezifisch für das Label und die Haltung seiner Macher/in: stets wird u.a. den klanglichen Erfordernissen der jeweiligen Werke, Musikepochen und Instrumente in größtmöglicher Weise Rechnung getragen sowie im Übrigen die neueste, beste Technik eingesetzt.
Annette und Manfred Schumacher sind ?Überzeugungstäter?. Zwei Individualisten, die Kunst, Kommerz und Können geschickt vereinbaren.
?Die SACD - Super Audio CD kombiniert die Präzision der digitalen Reproduktion mit der Wärme des analogen Klanges. Das hat uns überzeugt.?


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag ARS Produktion:

  • Zur Kritik... Akzentfrei Französisch: Aleksey Semenenko und Inna Firsova landen mit ihrem Debüt-Album einen Volltreffer. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Feintönig: In der Musik Arthur Louriés erkundet Christian Erny vor allem die schattierten Zwischentöne. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Blick in die Zukunft: Die junge Pianistin Julia Rinderle zeigt auf ihrer zweiten CD-Einspielung den Willen, einfallsreich zu interpretieren, und offenbart zugleich, dass es noch Entwicklungspotenzial nach oben gibt. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
blättern

Alle Kritiken von ARS Produktion...

Weitere CD-Besprechungen von Christiane Franke:

  • Zur Kritik... Für Studienzwecke geeignet: Schumanns Streichquartette sind Meisterwerke der Kompositionskunst. Das Engegård Quartet aus Norwegen nähert sich akademisch. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Großartige Produktion: 2017 inszenierte Claus Guth Mozarts letzte Oper in Glyndebourne als packenden Politthriller mit einem Ensemble, das sich darauf versteht, Mozart in großes emotionales Gefühlskino zu verwandeln. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Er-Hörung vor dem Beethoven-Jahr: Wolfgang Mitterer gießt Alltagsgeräusche in Kunst. Dann schneiden Holzarbeiter streng nach einer Partitur und Hackbrettspieler klettern mitten in eine Sägemaschine. In 'Nine In One' bringt er auf seine unorthodoxe Weise Beethoven zum Klingen. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle Kritiken von Christiane Franke...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Besonderes Erlebnis: Auf ihrem Debüt-Album kann Moné Hattori ihr immenses Talent voll ausspielen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Starke Crossover-Platte: Das WDR Funkhausorchester Köln serviert drei Symphonic-Jazz-Leckerbissen für Klarinette und Orchester. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Formexperimente: Piet Kuijken bietet ein überzeugendes Plädoyer für Johann Ladislav Dussek. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Rheinberger: Sinfonisches Tongemälde d-moll op.10 - Vorspiel: Allegro con fuoco

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich