> > > Prokofjew, Sergej: Cinderella
Montag, 14. Juni 2021

Prokofjew, Sergej - Cinderella

Märchenstunde am Mariinsky


Label/Verlag: Mariinsky
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Hier kann man hören und sehen: Prokofjew und Ballett istnicht nur 'Romeo und Julia'.

Weit seltener als sein Ballett 'Romeo und Julia' wird Sergej Prokofjews 'Cinderella' aufgeführt. Das liegt zum Großteil sicherlich an John Crankos bahnbrechend genialer Choreographie, die bis heute den bevorzugten Ton auf den Bühnen angibt. Dass aber auch ein Blick auf die tänzerische Adaption der weltweit kaum weniger bekannten Märchengeschichte lohnt, zeigt diese Veröffentlichung des Mariinsky-Theaters bei dessen hauseigenem Label. Alexej Ratmansky zeichnet für die Choreographie der 2013 aufgezeichneten Aufführung verantwortlich, ihm gelingt eine Arbeit, die konzeptionell überzeugend ein modernes, im 20. Jahrhundert angesiedeltes Ambiente mit klassischen Tanzelementen verbindet. Besonders die Festgesellschaft im zweiten und im ersten Bild des dritten Akts setzt er energiegeladen und ästhetisch hochwertig in Szene.

Die Titelrolle tanzt Diana Vishneva mit viel darstellerischem Einfühlungsvermögen. Vladimir Shklyarov gibt einen selbstbewussten, mit eleganter Noblesse auftretenden Prinzen. Beide agieren (z. B. in ihren jeweiligen Variationen im zweiten Akt) und interagieren ('Großer Walzer', 'Duett' im zweiten Akt) technisch makellos und mit glaubwürdiger Spielfreude. Auch sonst überzeugt das tanzende Mariinsky-Personal, Margarita Frolova und Ekatarina Ivannikova verkörpern mit originell ironisierender Attitüde die chronisch zankenden Schwestern Khudishka und Kubishka. Dass Valery Gergiev am Pult des Mariinsky-Orchesters Prokofjew kann, steht außer Frage und bereichert die Produktion zusätzlich musikalisch. Hier kann man hören und sehen: Prokofjew und Ballett ist eben nicht nur 'Romeo und Julia'.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Prokofjew, Sergej: Cinderella

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Mariinsky
1
02.10.2015

EAN:

822231855521

Cover vergössern

Mariinsky

Das Mariinsky-Theater gehört zu den renommiertesten Opernhäusern der Welt. Zu Sowjetzeiten in Kirow Theater unbenannt, trägt es seit 1992 wieder seinen ursprünglichen Namen. Seit 1996 ist Valery Gergiev dem Haus als künstlerischer Leiter und Intendant verbunden. Auf dem hauseigenen Label werden die herausragende künstlerische Leistung dieses traditionsreichen Hauses dokumentiert. Das Repertoire umfasst neben Oper auch das große symphonische und konzertante Repertoire des 19. und 20. Jahrhunderts.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Mariinsky:

  • Zur Kritik... Glücksfall: Diese Aufnahme der Sechsten Symphonie gehört zum Besten, was derzeit an symphonischem Tschaikowsky zu bekommen ist. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Puppen- und Kartenspiele: Referenzstatus im Mehrkanalbereich: Dieser 'Petruschka' mit Gergiew und dem Mariinsky-Orchester dürfte höchsten Ansprüchen genügen. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Kriegspropaganda: Mit Raritäten hat man es nicht immer leicht, das ist eine alte und leider nur zu wahre Weisheit. Sergej Prokofkews 'Semyon Kotko' aus dem Mariinsky Theater zeigt das nur allzu deutlich. Weiter...
    (Simon Haasis, )
blättern

Alle Kritiken von Mariinsky...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Könner unter sich: Dieses Album bietet Brahms'sche Kammermusik vom Feinsten. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Eigene Handschrift: Auch die zweite Beethoven-Veröffentlichung von MusicAeterna unter Teodor Currentzis spart kräftig am Umfang - nicht aber an der Qualität. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Der Thomaskantor und der Tango: Martin Klett und sein Ensemble unterstreichen ihre Tango-Kompetenz und ihre stilistische Wandelbarkeit. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich