> > > Sinigaglia. Leone: Werke für Violine und Klavier
Montag, 10. Dezember 2018

Sinigaglia. Leone - Werke für Violine und Klavier

Italienischer Gipfelstürmer


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Berge erklomm Leone Sinigaglia leidenschaftlich gerne. In der Musik zeigte er sich als unkonventioneller Gipfelstürmer: Seine 'Erstbesteigungen' in diesem Metier zählen noch zu den Geheimtipps.

Für einen Italiener ungewöhnlich, widmete sich Leone Sinigaglia (1868–1944) nicht der Oper, sondern ausschließlich der Kammermusik und der Symphonie. Als ihn 1944 die Nazis verhaften wollten, erlitt er einen Herzinfarkt und starb. Sinigaglia war jüdischer Herkunft. Anfeindungen und Verfolgungen lähmten ihn schon ab 1912 nicht nur in seinem schöpferischen Tun, sondern führten auch dazu, dass man ihn und seine Werke völlig vergaß. Die Geschwister Alessandra und Massimiliano Génot haben sich der Aufgabe verschrieben, Sinigaglia wieder zu Gehör zu bringen. Den Hauptpart trägt Massimiliano Génot, ein vielfach ausgezeichneter Pianist, geboren im piemontesischen Pinerolo, dem Ort fruchtbarer Schaffensjahre im Leben von Sinigaglia.  

Leone Sinigaglia, der aus einer betuchten Turiner Familie stammte und eine umfassende Ausbildung erhielt (und ein Buch über das Bergsteigen in den Dolomiten verfasste), traf in Wien, Prag und Mailand die berühmten Komponisten und Dirigenten seiner Zeit. In seiner Heimat transkribierte er Volkslieder. Er arrangierte sie zu Werken für Gesang und Klavier oder schrieb unter dem Eindruck dieser volkstümlichen Weisen Symphonien. 1907 wurde er Professor am Konservatorium in Mailand.

Der Kompositionsstil Sinigaglias ist eine Fortführung der Stile, die beispielsweise Respighi, Casella oder Pizzetti begründeten. Sinigaglia pflegte einen an der Volksliedhaftigkeit seiner Melodien orientierten, schlanken Romantizismus. Exemplarische Beispiele dafür liefern die Geschwister durch die Auswahl der sechs eingespielten Werke, Klavierstücke zu zwei oder vier Händen, sowie Sonaten für Violine und Klavier. Manche Werke erklingen zum Teil als Ersteinspielungen. Sinigaglias Affinität zu Dvořák wie Brahms sind nicht zu überhören. Alessandra und Massimiliano Génot pflegen eine sehr durchsichtige Interpretation und überzeugen von der Originalität Sinigaglias durch eine überaus sensible, auf feinste Nuancen ausgerichtete Interpretation. Hervorragend und lohnend zugleich.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Sinigaglia. Leone: Werke für Violine und Klavier

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
06.11.2015
EAN:
5028421952390

Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Geniale Musik, grandios gespielt: Eine herausragende Debüt-CD in vielfacher Hinsicht: Luca Quintavalle präsentiert zwei nahezu unbekannte, aber musikalisch fesselnde französische Cembalo-Bücher aus dem vierten Jahrzehnt des 17. Jahrhunderts in brillantester Manier. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... John Bull und andere: Im sechsten Teil seiner Gesamteinspielung des 'Fitzwilliam Virginal Book' kombiniert der Cembalist Pieter-Jan Belder Stücke von John Bull mit einzelnen Kompositionen unbekannterer Tonsetzer. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Best of anno dazumal: Brilliant Classics hat die Beste aller Einspielungen von Kurt Weill und Bertolt Brechts 'Die sieben Todsünden' aus der Versenkung geholt. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Christiane Franke:

  • Zur Kritik... Schmerzlich schöner Klagegesang: Trauerklagen mag man mit der 'Magic of Live' wohl kaum verbinden. Doch was das Trio Tschaikowsky vorlegt, verleitet durchaus zum faszinierenden Genuss. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Zu Unrecht vernachlässigt: Böhmisches Kolorit ist für Dvorak typisch. Dass er sich in seiner ersten Symphonie demgegenüber auf Vorbilder wie Beethoven und Schumann konzentrierte, belegt die Einspielung von Markus Bosch. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Best of anno dazumal: Brilliant Classics hat die Beste aller Einspielungen von Kurt Weill und Bertolt Brechts 'Die sieben Todsünden' aus der Versenkung geholt. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle Kritiken von Christiane Franke...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Eruptiv und verschattet: Bis heute immer noch die beste greifbare Gesamteinspielung von drei bedeutenden Werken des Oberpfälzers. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Gefasst, aber auch durchdrungen?: Mit Eldar Nebolsin und dem internationalen Cello-Preisträger Wolfgang Emanuel Schmidt dürfen mindestens zwei Namen das Interesse an diesem Brahms schüren. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Brandenburgisches Kopenhagen: Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss: Concerto Copenhagen spielt die Brandenburgischen Konzerte. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich