> > > Rameau, Jean-Philippe: Anacréon
Samstag, 25. November 2017

Rameau, Jean-Philippe - Anacréon

Lohnenswerte Wiederentdeckung


Label/Verlag: signum classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Rameaus erster 'Anacréon'-Einakter ist auch konzertant eine lohnenswerte Entdeckung. Nicht zuletzt dank der erstklassigen Besetzung ist die vorliegende Einspielung empfehlenswert.

Bei vorliegender Einspielung handelt es sich nicht um die 1757 komponierte gleichnamige Oper Rameaus, sondern um einen weniger bekannten Einakter, der sich in Text und Musik erheblich von der späteren Oper unterscheidet und dessen Rezeption erst jetzt wieder angestoßen wird. Der Dirigent, Komponist und Musikwissenschaftler Jonathan Williams, bekannt vor allem durch seine Forschungen zu Rameau, leitet die Weltersteinspielung mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment, dem Choir of the Enlightenment und den Solisten Matthew Brook (Bass), Anna Dennis (Sopran) und Augustín Prunell-Friend (Altus).

Das Werk ist eine Entdeckung wert: eine leicht greifbare Handlung rund um den griechischen Dichter Anacréon, der vorgibt, seinen Schützling Chloe heiraten zu wollen. Diese ist aber verliebt in Bathyllus, der ebenfalls ein Schüler Anacréons ist. Am Ende betont der Dichter, er hätte die beiden die ganze Zeit bereits verheiraten wollen. Ebenso leichtfüßig wie die Handlung gestaltet sich auch die Musik, sie weist aber auch pompöse, klangmächtige chorische Teile auf. Die Interpretation überzeugt in jeder Hinsicht: feinsinnig, idiomatisch erfahren und klangsicher musiziert das Orchester, kraftvoll agiert der Chor, und die drei Solisten beeindrucken durch Präzision und Stilsicherheit. Herausragend ist die Gestaltung von Anna Dennis; einer der vielen Höhepunkte der Einspielung ist die ‚Air accompagné‘ 'Tendre Amour!'. Die sensible musikalische Gestaltung der Arie ist beeindruckend, die Musik geht tief unter die Haut.

Der Einakter ist musikalisch vielschichtig und kleingliedrig, und so dauert kaum eine Nummer länger als drei Minuten. Es fällt bei einer reinen Audio-Wiedergabe der Oper trotz exzellenter Interpretation schwer, den Überblick über die gesamte musikalische Struktur zu behalten. Die Aufmerksamkeit konzentriert sich weniger auf den Gesamtbogen, sondern vielmehr auf die unterschiedlichen msusikalischen Teile. Gelegentlich sind die Instrumentalteile, wie beispielsweise die Gavottes in der sechsten Szene, zu breitflächig gespielt, sodass der feine, leichte Charakter, der in allen Gesangsteilen überzeugt, leicht eingetrübt wird. Kraftvoll und majestätisch erklingen die 'Airs Vifs' 1 und 2 in der fünften Szene, die zudem in einem rasanten, beeindruckenden Tempo interpretiert werden. Die wenigen intonatorischen Schwächen im Orchester entgehen dem Ohr zwar kaum, so zum Beispiel die leicht unreinen Oboen in der 'Air pour les jeunes Théoniennes' (fünfte Szene), insgesamt aber musizieren Orchester, Chor und Solisten auf hohem Niveau. Der Textbeitrag von Jonathan Williams im Booklet ist erfreulich umfangreich und informativ. Er wird dem Anspruch dieser Ersteinspielung vollauf gerecht.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Rameau, Jean-Philippe: Anacréon

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
signum classics
1
04.09.2015
EAN:

635212040225


Cover vergössern

signum classics

Signum Records is fuelled by the passion to produce great music recorded with integrity and creativity at the highest level.

Signum is a privately-owned and steadily-growing record label that benefits from the commitment and services of its sister company, Floating Earth, the leading production and engineering specialist service provider in Europe.

Having started the label in 1997 Signum now boasts a catalogue of nearly 150 titles and many of which are award winners, nominees or five star review recipients from around the world.

The small Signum team strives to provide a first class service at all times with clients, artists, suppliers and colleagues. Signum works with new and emerging artists and composers through to established artists, making available much-loved areas of repertoire as well as previously unheard, innovative recordings.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag signum classics:

  • Zur Kritik... Naturspektakel: Paul McCreeshs neue 'Season'-Aufnahme ist vielleicht nichts für empfindliche Puristen, dafür aber für alle, denen der Zauber der 'Jahreszeiten' bislang entgangen sein mag. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Emotionsstrotzend: Die Sopranistin Sophie Bevan verfügt über eine große Stimme und macht diese Zusammenstellung mit Konzertarien zu einem großen Genuss - selbst wenn kleine Einschränkungen hinzunehmen sind. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Marienverehrung: Owen Rees und Contrapunctus setzen ihren Streifzug durch die Baldwin Partbooks auf hohem Niveau fort. Eine feine Platte englischen Kontrapunkts. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von signum classics...

Weitere CD-Besprechungen von Marion Beyer:

  • Zur Kritik... Inspiration und Prävention: Dieses Grundlagenwerk richtet sich an alle, die praktisch mit Musik zu tun haben. Trotz des breit adressierten Zielpublikums geht es in angemessener Weise in die Tiefe. Der Abschnitt mit praktischen Übungen könnte allerdings umfangreicher sein. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Kritik... Wiederbelebte Gattung der Opernfantasie: Die vorliegende Aufnahme ist ein schöner Beitrag zur immer mehr vergessen Gattung der Opernfantasie, deren Zweck als Erinnerung an Opern und ihre Melodien in Zeiten der ständigen Abrufbarkeit von Medien hinfällig ist. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Kritik... Mädchenhaftes Sein und Fühlen: Packende, mitreißende Interpretationen von Liedern Hugo Wolfs und Richard Strauss' und seltenes Repertoire mit Kompositionen von Ludwig Thuille sorgen für ein genussvolles, spannendes Hörerlebnis. Weiter...
    (Marion Beyer, )
blättern

Alle Kritiken von Marion Beyer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Kleine Besetzung für große Musik: Astor Piazzolla und der entscheidend von ihm mitgesprägte Tango Nuevo erfreuen sich schon seit Jahren großer Beliebtheit. Aber wie spielt man diese Musik 'richtig'? Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
  • Zur Kritik... Das Chambre séparée bleibt heute leer: Diese Produktion von Heubergers 'Opernball' setzt leider keine Maßstäbe. Sie ist achtbar, wenn auch nicht von besonderem Esprit getragen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Rascher Aufstieg: Das Arcis Saxophon Quartett erkundet Bearbeitungen und Originalwerke und zeigt sich von inspirierender Frische. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich