> > > Der Singer Pur Adventskalender: 24 Lieder zum Advent
Montag, 18. Oktober 2021

Der Singer Pur Adventskalender - 24 Lieder zum Advent

24 klingende Türchen


Label/Verlag: OehmsClassics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Es ist dies ein kurzweiliger Weg zum Weihnachtsfest - in 24 Häppchen oder in einem Rutsch überzeugend: besinnlich, ganz ohne kitschige Hintergedanken.

Die Advents- und Weihnachtszeit naht auf dem Plattenmarkt in ähnlich großen Schritten wie in den Supermarktregalen – es mag gefallen oder nicht. Immer wieder, das sei zum Trost all jener vorweggeschickt, die der zyklischen Wiederkehr mit dieser Sphäre verknüpfter Gefühle mit jährlich wachsender Skepsis begegnen, bringt die Plattenproduktion in dieser Zeit des Jahres neben manch Entbehrlichem auch echte Schmuckstücke hervor. Zu dieser Kategorie zählt der Singer Pur-Adventskalender, der 24 Lieder zum Advent vereint.

Die Idee eines klingenden Adventskalenders ist nicht neu, wird aber hier mit bemerkenswerter Stringenz und auf kontinuierlich hohem Niveau verlebendigt, in durchaus deutlichem Unterschied zu diversen unerfreulichen Sammelsurien heterogener Qualität. Konsequent achten die sechs Vokalisten von Singer Pur darauf, wirklich nur Lieder des Advents zu singen, ganz bewusst den Weg hin zum Weihnachtsfest zu gehen, abzuwarten – mit der Einladung an alle Hörer, das auch zu tun.

Das Programm bietet sehr verschiedenen Geschmäckern etwas: Es sind zeitlose Klassiker zu hören, etwa 'Nun komm, der Heiden Heiland' in gleich fünf verschiedenen Sätzen von Vulpius, Raselius, Eccard, Schein und Praetorius, dann 'Übers Gebirg‘ Maria geht' von Johann Eccard, Philipp Nicolais 'Wachet auf, ruft uns die Stimme' im Satz von Johann Sebastian Bach oder 'O komm, o komm, Immanuel' in einer modernen Bearbeitung von Florian Mayr.

Daneben stehen moderne Unverzichtbare wie Hugo Distler mit 'Ich brach drei dürre Reislein' oder Johannes Petzold mit dem traumverloren schönen 'Die Nacht ist vorgedrungen' in Sätzen von Jürgen Essl und Helmut Brand.

Dazu wird die Sphäre des besinnlichen wie des heiteren adventlichen Lieds vielfach durchmessen, manches von substanziell schlichtem Zuschnitt, aber immer in ambitionierten, oft hochexpressiven, gelegentlich auch heftig verspielten Arrangements, die jedenfalls dem Ensemble reichlich Stimmfutter bieten.

Stimmungsvoll

Singer Pur, das sind seit langen Jahren die Sopranistin Claudia Reinhard, die Tenöre Klaus Wenk, Markus Zapp und Manuel Warwitz, der Bariton Reiner Schneider-Waterberg und der Bass Marcus Schmidl, von dem auch einige ausgesprochen klangsinnliche Arrangements des Programms stammen.

Die sechs stehen für erlesene Stimmkultur, künstlerisch werthaltig und doch auch mit einem besonders zugänglichen Zug: Das Ensemble hat sich immer für Repertoire aus dem Raum des Traditionellen, aus dem Volksliedbereich eingesetzt. Auch eine sehr schöne Platte mit weihnachtlicher Musik war unter diesen Vorzeichen vor einigen Jahren zu verzeichnen. Der Ensembleklang ist fein ausgehört, zugleich unverwechselbar, harmonisch, bietet dennoch alle Vokalisten ausreichend Gelegenheit, ihre Individualität einzubringen.

Intoniert wird ohne Makel, natürlich, frei und lebendig. Mit größter Selbstverständlichkeit balanciert das Ensemble in seinen Deutungen auf dem schmalen Grat von schlichter Geste und technisch souverän verankerten stimmlichen Möglichkeiten. Das Klangbild ist wunderbar temperiert, mit einer schönen räumlichen Note versehen, die einen für einen stimmungsvollen Gesamteindruck sorgt, die die Einzelstimmen sehr gut zur Geltung bringt und zugleich den Zusammenhang betont. Im Booklet wird weniger informiert als mit edler Gestaltung auf die Inhalte der Lieder eingestimmt.

Es ist dies ein kurzweiliger Weg zum Weihnachtsfest – man kann die Platte vermutlich tatsächlich in 24 kleinen Häppchen hören und wird neben dem musikalischen Genuss auch mit je einer guten Portion täglicher Vorfreude belohnt. Doch auch in einem Rutsch ist es eine feine Sache: Besinnlich, ganz ohne kitschige Hintergedanken.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Der Singer Pur Adventskalender: 24 Lieder zum Advent

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
OehmsClassics
1
25.09.2015
Medium:
EAN:

CD
4260330918109


Cover vergössern

OehmsClassics

Ein erfülltes Leben ist ohne Musik kaum denkbar. Musik spiegelt unsere Wahrnehmung der Umwelt und die Realität heutiger wie vergangener Zeiten. Gute Musik ist immer neu, immer frisch, immer wieder entdeckenswert. Deshalb bin ich überzeugt: Es gibt nicht -die- eine, definitive, beste Interpretation der großen Werke der Musikgeschichte. Und genau das macht klassische Musik so spannend: Jede Musikergenerationen experimentiert, entdeckt neue Blickwinkel, setzt unterschiedliche Schwerpunkte - derselbe Notentext wird immer wieder von anderen Strömungen belebt.

Deshalb ist ein Musikstück, egal aus welchem Jahrhundert, auch immer Neue Musik. OehmsClassics hat es sich zur Aufgabe gemacht, am Entdecken der neuen Seiten der klassischen Musik mitzuwirken.

Unser Respekt vor den künstlerischen Leistungen der legendären Interpreten ist gewiss. Unser Ziel als junges CD-Label sehen wir jedoch darin, den interpretatorischen Stil der Gegenwart zu dokumentieren. Junge Künstler am Anfang einer internationalen Karriere und etablierte Künstler, die neue Blickwinkel in die Interpretationsgeschichte einbringen - sie unterstützen wir ganz besonders und geben ihnen ein Forum, um auf dem Tonträgermarkt präsent zu sein.

Sie, liebe Musikhörer, bekommen damit die Gelegenheit, heute die Musikaufführung zu Hause nachzuvollziehen, die Sie gestern erst im Konzertsaal oder Opernhaus gehört haben. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns die neuen Seiten der klassischen Musik zu erleben!


Ihr
Dieter Oehms


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag OehmsClassics:

  • Zur Kritik... Orgelsinfonik: Hansjörg Albrecht gelingt die fabelhaft bildkräftige Deutung einer substanziell zutreffenden Orgeltranskription der ersten Bruckner-Sinfonie. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Bezaubernder Effekt: Ein Duett mit Martha Argerich und ein neues Pedal für den Flügel machen diese Platte des Pianisten Jura Margulis spannend. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... 'Hörst du den Ton?': Dieser 'Ferne Klang' zeigt mit großer Klarheit und Leidenschaft, wie populär Schrekers Meisterwerk und seine Musik im Allgemeinen sein sollten. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von OehmsClassics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Konzentriert: Ein kompletter Kantatendreier in gerade vierzig Minuten Spieldauer, der es substanziell in sich hat: Bachs Musik ist bei Rudolf Lutz und seinen Ensembles der St. Gallener Bach-Stiftung in besten Händen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Cembalistische Variationskunst: Bachs Goldberg-Variationen: Was man in jedem Takt hören kann, ist Bachs tiefe Inspiration – hier mit Raum zum Atmen und sublimer Virtuosität von Michel Kiener verlebendigt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Mehr als nur der Onkel: Andrea Gabrieli als bedeutender schöpferischer Musiker an einem neuralgischen Ort der Musikgeschichte in hochinteressanter Zeit. Manfred Cordes und Weser-Renaissance Bremen setzen mit dieser Platte ein echtes Ausrufezeichen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Aufbrechende Farben und Klänge: Aus dem Schattendasein ans Licht führen Patricia Kopatchinskaja und die Camerata Bern folkloristisch intendierte Kunstmusik. So gelingt ein Klangabenteuer zwischen Vergangenheit und Moderne. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Ehrliche Emotion: Ein norditalienisches Kammerorchester überzeugt mit russischer, tschechischer und britischer Streichermusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Brahms mit Leidenschaft: Daniel Müller-Schott (Violoncello) und Francesco Piemontesi (Klavier) ergänzen sich nobel bei drei Sonaten von Johannes Brahms. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2021) herunterladen (3200 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich