> > > Der Tod ist mir Schlaf geworden: Werke von Brahms, Reger & Schumann
Donnerstag, 21. September 2017

Der Tod ist mir Schlaf geworden - Werke von Brahms, Reger & Schumann

Chorromantik mit deutlichen Intonationsschwächen


Label/Verlag: TYXart
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das junge Ensemble vox animata präsentiert auf seiner hübsch aufgemachten ersten CD Deutungen romantischer Chormusik, die in puncto Intonation leider sehr zu wünschen übrig lassen.

Das unter anderem aus ehemaligen Mitgliedern des Deutschen Jugendkammerchores bestehende junge Ensemble vox animata stellt Werke vor, die einen der Schwerpunkte im Repertoire des Projektchores bilden. Die Musiker kommen in unterschiedlicher Besetzung in unregelmäßigen Abständen zusammen, um anspruchsvolle Chormusik einzustudieren. Das Vokalensemble wird vom ehemaligen Leiter des Deutschen Jugendkammerchores Robert Göstl geleitet, der seine Laufbahn als Chorleiter bei den Regensburger Domspatzen begann und als Spezialist für die Leitung von Kinder- und Jugendchören eine Professur an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln innehat.

Für ihre Debut-CD haben die Musiker a-capella-Chorwerke von Robert Schumann, Johannes Brahms und Max Reger ausgewählt, die drei verschiedene Generationen und somit drei verschiedene Phasen der Romantik repräsentieren. Das dreisprachige Booklet (deutsch, englisch, französisch) bietet neben den üblichen Informationen zu den Ausführenden einen knappen Text über die aufgenommenen Werke, der auch auf das Chorschaffen der drei Komponisten eingeht, aber insgesamt ruhig etwas ausführlicher hätte ausfallen können.

Die CD wird eingerahmt von den leisen, eindringlichen Klängen von Brahms' Volksliedern 'In stiller Nacht' sowie 'Da unten im Tale'. Der Vorsatz des Ensembles, ‚die Hörer (…) weniger beeindrucken als vielmehr berühren und bewegen‘ zu wollen, gelingt in diesen beiden Sätzen voll und ganz. Das zweite Stück der CD, Brahms' Motette 'Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen' op. 74 Nr. 1, ist mit Abstand das längste und wohl auch anspruchsvollste Stück der Aufnahme. Leider ist jedoch der Sopran bereits nach wenigen Takten bei ‚und das Leben‘ intonatorisch von der Ideallinie abgewichen, was natürlich in der Fuge weitere Unsauberkeit in den anderen Stimmen nach sich zieht. Sehr schön gelungen sind allerdings die dynamischen Abstufungen. Das Tempo ist bewusst sehr ruhig gewählt, möglicherweise um besonders beseelt zu klingen, wie auf der Rückseite der CD vermerkt. Der Beginn des Chorals am Ende der Motette fällt leider wieder durch Intonationsschwierigkeiten negativ auf.

Es folgen zwei Werke von Max Reger. Das 'Nachtlied' ist Teil der Sammlung 'Acht Geistliche Gesänge' op. 138, 'Es waren zwei Königskinder' ist Teil der Volksliedbearbeitungen des Komponisten. Besonders das 'Nachtlied' ist deutlich besser gelungen als die Motette von Brahms. Die Sänger gestalten den Text ausdrucksstark und eindringlich. Das gilt auch für die 'Königskinder'. Die einzelnen Strophen des variierten Strophenliedes sind abwechslungsreich umgesetzt, leider schleicht sich hier und da wieder eine intonatorische Unsauberkeit ein.

Der dritte Komponist der CD, Robert Schumann, ist mit drei Werken aus den 'Romanzen und Balladen' für gemischten Chor op. 67 vertreten: 'Der König von Thule', 'Ungewitter' und 'Schön-Rohtraut'. Alle Sätze haben schöne und ausdrucksstarke Momente, aber leider gilt in puncto Intonation dasselbe wie für die anderen Stücke der Aufnahme.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Der Tod ist mir Schlaf geworden: Werke von Brahms, Reger & Schumann

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
TYXart
1
05.06.2015
33:55
EAN:
BestellNr.:

4250702800545
TXA15054


Cover vergössern

"CD "Der Tod ist mir Schlaf worden"
Romantic Choral Music - Brahms, Reger, Schumann

vox animata Kammerchor - Robert Göstl, Leitung


Romantische Sehnsucht: Ruhe - Abschied - Tod

Chorwerke spielen in der musikalischen Romantik neben der Sinfonik, dem Klavier aber auch dem Lied eher eine nebensächliche Rolle. Und doch ist die Bandbreite besonders der a-cappella-Literatur ungemein groß und besonders in den letzten Jahren erfreut sie sich wachsender Beliebtheit. Mit dieser Einspielung werden höchst unterschiedliche Werke des Genres nebeneinander gestellt, die eine Vielzahl typischer Formen aufzeigen. Während Johannes Brahms in seiner großen Motette "Warum ist das Licht gegeben den Mühseligen" bewusst auf alte Techniken und Formgebung zurückgreift, sogar einen Schlusschoral anfügt, zeigt er sich ebenso als Meister des einfachen Chorliedes. Brahms hielt es für eine höchste Form der Anerkennung, wenn seine neu geschaffenen Melodien als "Volkslieder" bezeichnet wurden. Eine tatsächliche Volksliedmelodie wiederum hat Max Reger in unnachahmlicher Weise in Variationen vertont und erzählt damit die Geschichte von den Königskindern plastisch und höchst anrührend. Dem sehr nahe stehen die freilich vom Inhalt her auf längst vergangene Zeiten zurückgreifenden Balladen und Romanzen von Robert Schumann, der das Instrument Chor besonders auch in Dialogen direkter Rede farbig zu nutzen weiß. Sehnsucht nach Ruhe, Abschied von Geliebtem und ein romantisch verklärtes Bild vom Tod ziehen sich dabei verbindend wie ein roter Faden durch die geistlichen und weltlichen Chorwerke dieser Einspielung.

vox animata ist ein junger Kammerchor, den ehemalige Mitglieder des Deutschen Jugendkammerchores zusammen mit Robert Göstl 2014 gegründet haben. Die Sängerinnen und Sänger kommen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland und realisieren in projektbezogenen Besetzungen Programme mit den Schwerpunkten Johann Sebastian Bach, Romantik, 20. Jahrhundert und neue Musik. Mit diesem CD-Debut legt das Ensemble eine erste Visitenkarte vor, welche die Grundidee eines vor allem beseelten Singens dokumentieren möchte. Die Zuhörer sollen weniger beeindruckt als vielmehr berührt, bewegt und im tieferen Sinne be-geistert werden. Wohl vor allem hierdurch spricht vox animata besonders auch junge Menschen an und hat es sich zum Ziel gesetzt, Education-Programme in Schulen, Kinder- und Jugendchören anzubieten und so für anspruchsvolles Singen in den kommenden Generationen von Zuhörern oder Sängern zu werben – in Deutschland ebenso wie auf Auslandstourneen (China 2015, Lateinamerika 2016).

Robert Göstl setzt mit seinem Konzept darauf, den vermeintlichen Zwiespalt zwischen höchstem künstlerischem Anspruch und einer musikvermittelnden Programm- und Projektgestaltung auszuräumen. Dafür stehen seine beiden Positionen als Professor für Singen mit Kindern an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie als Mitglied des Artistic Council des europäischen Profichor-Netzwerks TENSO ebenso wie seine Veröffentlichungen und seine praktische Arbeit als Chorleiter und Referent. Zentrales Anliegen sind die individuell persönlichkeitsbildende Kraft des gemeinsamen Singens und die daraus resultierende soziale menschen- und völkerverbindende Wirkung besonders von Chormusik.


CD-Programm / Trackliste:

Johannes Brahms (1833 - 1897)
In stiller Nacht
Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen | op. 74, 1

Max Reger (1873 - 1916)
Nachtlied | op. 138, 3
Es waren zwei Königskinder

Robert Schumann (1810 - 1856)
Der König von Thule | op. 67, 1
Ungewitter | op. 67, 4
Schön-Rohtraut | op 67, 2

Johannes Brahms
Da unten im Tale"


Cover vergössern

TYXart

TYXart - the musicART label

TYXart ist es ein besonderes Anliegen, die emotionalen, geistigen und intellektuellen Anforderungen von Musikliebhabern mit hochwertigen künstlerischen Einspielungen zu erfreuen - und dass Tiefsinn, Humor, Stille, Kraft, Nachdenklichkeit, aber auch Lebensfreude, Jubel oder Trauer, also alles, was die musikalischen Befindlichkeiten des Menschen erhebt und befriedigt, in unseren Veröffentlichungen enthalten ist.

Es geht uns dabei nicht in erster Linie nur um "Berühmtheit" oder "Perfektionismus", sondern ums Humane, Originelle, Individuelle und um die begeisternden und begeisterten Interpretationen ungewöhnlicher Musiker, auch der ganz jungen. Jede CD ein Unikat! Das soll unser Motto sein. Dass sich unserem Konzept bereits mehrere außergewöhnliche und berühmte Künstler spontan anschließen, beruht auf deren Überzeugung von der Richtigkeit unseres Anspruchs.

Herausragende Musiker und Ensembles der Veröffentlichungen: Giora Feidman (Klarinette), Elena Denisova (Violine), Yojo (Klavier), Liana Issakadze (Violine), Alexander Suleiman (Violoncello), Corinne Chapelle (Violine), Carmen Piazzini (Klavier), Franz Grundheber (Bariton), Matthias Veit (Klavier), Nathalia Prishepenko (Violine), Alexandra Sostmann (Klavier), Franz Hummel (Komponist), Masako Sakai (Klavier), Ensemble del Arte (Kammerorchester), Vardan Mamikonian (Klavier), Jakob David Rattinger (Viola da Gamba), Werner Schneyder (Musik-Kabarett), TRIO ZERO, Sojka Quartett, Deutsches Saxophon Ensemble, Moscow Symphony Orchestra ...

Wir stellen zusammen mit unseren Künstlern in Serien wie z.B. "Modern Classics", "Rising Stars" oder "Crazy Edition" Aufsehen erregende Musikaufnahmen unserer Zeit ungewöhnlichen Interpretationen aus mehreren Epochen gegenüber, um ein breites Publikum auf die Lebendigkeit, Schönheit und Kühnheit neuer Kompositionen im Fokus radikaler oder besonders individueller Interpretationen traditioneller Werke aufmerksam zu machen. Lassen Sie sich auch jenseits von Mainstream-Bewegungen begeistern von den sensationellen Einspielungen der Künstler bei TYXart!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag TYXart:

  • Zur Kritik... Starkes Debüt: Anne Rieglers Debüt-Album überzeugt sowohl durch das programmatische Konzept als auch durch gelungene Interpretationen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... In Mannheim unterm Dach: Diese Zusammenstellung macht mit bislang weitgehend vernachlässigten Cellowerken bekannt - die Bekanntschaft lohnt sich. Sie ist nicht von langer Dauer, aber möglicherweise mit bleibenden Eindrücken. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Imperialistisch-emphatisch: Martin Ostertag und Oliver Triendl sind berufene Anwälte dieser ästhetisch eher rückwärts gewandten, aber deshalb keineswegs uninteressanten Kammermusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von TYXart...

Weitere CD-Besprechungen von Sonja Jüschke:

  • Zur Kritik... Hörenswerte Erstaufnahme: Belcanto in Hochform macht die Wiederentdeckung dieser venezianischen Oper zum außergewöhnlichen Hörgenuss für alle Opernfreunde, die auf der Suche nach musikalischem Neuland sind. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )
  • Zur Kritik... Il Gardellino spielt Beethovens Kammermusik für Blasinstrumente: Auch wenn es sich bei dieser Aufnahme nicht um eine Rarität handelt, hat sie doch einen gewissen Seltenheitswert, sodass der geneigte Hörer sicher bereit ist, bei kleinen Schönheitsfehlern ein Auge zuzudrücken. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )
  • Zur Kritik... Technisch solide: La Real Cámara präsentieren Boccherinis Terzettini in einer technisch tadellosen Aufnahme. Interpretatorische ist allerdings keine Sternstunde. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )
blättern

Alle Kritiken von Sonja Jüschke...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Seltene Erden: Ein Dokument des Gelingens. Weiter...
    (Dr. Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Besser als die Vorlage: Der Pianist Blazej Kwiatkowski versteht Chopins Lieder als ganz persönliche Tagebucheinträge des Komponisten. Gemeinsam mit empathischen Stimmen und begleitet auf einem Breadwood von 1847 belässt er sie in ihrer Schlichtheit. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Vier Hände für das Himmelreich: Klügere Hände sind selten zu Ohren gekommen. Weiter...
    (Dr. Daniel Krause, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Reger: Sieben Orgelstücke op. 145 - Dankpsalm 'Dem deutschen Heere'

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich