> > > Grieg, Edvard: Lyrische Stücke
Donnerstag, 21. März 2019

Grieg, Edvard - Lyrische Stücke

Poetische Stimmungen


Label/Verlag: Atma classique
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Janina Fialkowska findet in ihrer Auswahl lyrischer Stücke von Edvard Grieg viele zarte Stimmungen, arbeitet jedoch auch die zündende Rhythmik einiger Nummern feinfühlig heraus.

Die kanadische Pianistin Janina Fialkowska ist auf vorliegender CD mit einer Auswahl aus Edvard Griegs 66 kurzen “Lyrischen Stücken” zu hören. Die Sammlung von Charakterstücken waren ursprünglich in 10 Heften erschienen; die sogenannte kleine Form mit ihren lyrisch grundierten Schattierungen war damals sehr beliebt.

Auf der CD fehlen natürlich nicht die beliebten Dauerbrenner wie der 'Der Zug der Zwerge', bei dem die Pianistin mit zehn Fingern ein ganzes Orchester wachruft und sicher kommandiert: Da brummen die Kontrabässe und Celli, da antworten die Flöten, alles im Gleichgewicht, tief und hoch, überlegt und leidenschaftlich zugleich. Es fehlt auch die 'Hochzeit auf Troldhaugen' nicht, wobei genau diese Hochzeit genauso viele Fertigkeiten von den Pianisten abverlangt wie im außerpianistischen Leben eine Ehe: Es muss leicht und unbekümmert aussehen, ohne dass jemand die harte tägliche Arbeit durch all die Jahre hindurch dahinter ahnt. Genau so spielt Fialkowska das Stück. Die vollgriffigen Akkorde ähneln die denjenigen von Griegs berühmtem Klavierkonzerts. Dass die Pianistin auch 'Gade' nicht auslässt, zeigt tiefen Respekt gegenüber Grieg, denn der Komponist war mit Niels Wilhelm Gade befreundet, jenem dänischen Komponisten, der ihn ermutigt hatte, eine Sinfonie zu schreiben – trotz Griegs Zweifel.

Aber damit ist noch lange nicht alles gesagt. Denn sie spielt auch die vergleichsweise weniger bekannten Stücken wie 'Schmetterling' und 'Vöglein' so vollkommen, dass man die sanfte Wärme der poetisch-zarten Deutung auch wahrnähme, wenn man die Aufnahme in einer so profanen Umgebung wie einem Waschsalon hören würde. Denn die Pianistin spielt die kleinen Preziosen so feinfühlig, dass die Bilder anmutig umher flatternder und Gnade spendender guter Geister heraufbeschworen werden. Die sanfte Atmosphäre des 'Zu Deinen Füßen' ist vollkommen erfasst, im 'Abend im Hochgebirge' erreicht man nach einem energischen, entschlossenen 'Allegretto' der linken Hand ein 'Andante espressivo', in dem die Einsamkeit im Hochgebirge im Virtuosengewand alles umhüllt. Dann kommt die Ruhe 'An der Wiege', danach erklingt das melancholische 'Es war einmal' in seinem schwedischen Volkston. Zum Ende hin lädt der Komponist zu einem 'Sommerabend' ein und die Pianistin nimmt uns mit in ruhige, sanfte sommerliche Abendstunden.

Nicht aber, dass alles auf dieser CD lyrisch und sanft ist; es gibt auch das 'Albumblatt' mit seinen kecken Synkopen, bei denen das skandinavische Charakterstück fast jazzigen Schwung bekommt. Zum lyrischen Charakter dieser Werke schrieb Grieg zu seinem Freund Komponist Julius Röntgen sogar: '… schon wieder wurde ich lyrisch. Kannst du mich bitte von dieser Krankheit heilen?' Die Aufnahme endet mit den 'Nachklängen';in den Walzerklängen finden wir das Thema der 'Arietta' wieder - jener “Arietta”, die Griegs Zyklus (weil diese Melodie eine Lieblingsmelodie des Komponisten war) diese CD auch eröffnet hat. Im Anfang ist das Ende.

Lida Palasantza Kurzkritik von Lida Palasantza,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Grieg, Edvard: Lyrische Stücke

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Atma classique
1
26.06.2015
EAN:

722056269629


Cover vergössern

Atma classique

Das Label ATMA - Seele oder Lebensgeist auf Sanskrit - wurde 1995 gegründet und bietet inzwischen mehr als 200 Aufnahmen von mittelalterlicher bis zu zeitgenössischer Musik mit einem besonderen Schwerpunkt im Barock. Für ihre Aufnahmen umgibt sich Johanne Goyette, Direktorin und zugleich Toningenieurin der Firma, gerne mit wagemutigen Künstlern, um in ihrem Studio Unerhörtes (und Ungehörtes) zu schaffen.
ATMA Classique vertreibt in Kanada, den Vereinigten Staaten, in Europa, Australien und Asien. Das Label erfreut sich zunehmend großen Erfolgs und genießt weltweite Anerkennung für die hohe Produktionsqualität sowohl in aufnahmetechnischer als auch in künstlerischer Hinsicht. Zahlreiche Aufnahmen wurden mit Preisen (Diapason d?or, Goldberg, Prix Opus, Félix, JUNO u.a.) ausgezeichnet.
Im Juni 2004 hat ATMA Classique in Zusammenarbeit mit dem Festival Montréal Baroque den Grundstein zu einem anspruchsvollen Großprojekt gelegt: Über die nächsten fünfzehn Jahre sollen Johann Sebastian Bachs 200 geistliche Kantaten zum ersten Mal im hybriden SACD-Format (Super Audio Compact Disc) mit Surround-Sound aufgenommen werden.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Atma classique:

  • Zur Kritik... Erschütternde Portraits: Frank Horvats Streichquartett 'For Those who Died Trying' ist ein musikalischer Aufschrei gegen die ständige Menschenrechtsverletzung in Thailand und ein einfühlsames Portrait von 35 außergewöhnlichen Menschen. Weiter...
    (Maxi Einenkel, )
  • Zur Kritik... Bittersüße Häppchen: Einen Parforce-Ritt durch die Musikgeschichte in Bearbeitungen für Orgel übermittelt Dom Richard Gagné. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
  • Zur Kritik... Anmut und Beweglichkeit: Die kanadische Sopranistin versucht nicht nur ihre divine Seite zu zeigen, sondern verdeutlicht gleichzeitig auch, dass ihr musikalische Vielfalt ein wichtiges Anliegen ist. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
blättern

Alle Kritiken von Atma classique...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... (K)ein Meister der großen Form?: An der Orchestermusik von Joseph Marx dürfen sich die Geister scheiden. Damit sie das können, sind beherzte Aufnahmen nötig, wie sie Johannes Wildner und die Grazer Philharmoniker hier präsentieren. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Richard Strauss einmal anders: Das Münchner Klaviertrio präsentiert Kammermusik aus dem Jugendwerk von Richard Strauss in einer Einspielung voll wunderbarer Leichtigkeit. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )
  • Zur Kritik... Instrumentaler Gesang: Es ist sehr spannendes Projekt, aus den vielen Vertonungen von Metastasios 'Demofoonte' ein Album zu machen. Die Interpretation zollt den Kompositionen Respekt, bleibt aber einseitig. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Carl Reinecke: String Quartet No.4 op.211 in D major - Lento - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich