> > > Schuster, Michaela: Morgen!
Samstag, 23. Oktober 2021

Schuster, Michaela - Morgen!

Lieder in vier Akten


Label/Verlag: OehmsClassics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Michaela Schusters Liederabend vom Eppaner Liedsommer 2012 ist ein wahres Erlebnis: intim, berührend und leidenschaftlich.

Im Beiheft zur eben bei Oehms erschienenen Lied-CD von Michaela Schuster ist ein Grußwort von Brigitte Fassbaender zu finden, in dem es heißt: ‚Eine Interpretation der Sonderklasse, eine Bereicherung für den Liebhaber Deutscher Romantik!‘ Treffender lässt es sich kaum formulieren, was den Hörer hier erwartet. Der Mitschnitt eines Liederabends vom 12. Juli 2012 beim Eppaner Liedsommer berührt, geht unter die Haut. Das liegt fraglos an den beiden Künstlern, Michaela Schuster und dem Pianisten Markus Schlemmer, aber auch an der klugen Liedauswahl.

Vier Lied-Blöcke bilden das Programm. Auf sieben Lieder von Johannes Brahms folgen wiederum sieben von Robert Schumann, dann bilden fünf Reger-Lieder ein kurzes Intermezzo und sieben Lieder von Richard Strauss beschließen das Konzert. Vier Komponisten: vier Akte – eben diese Wirkung erzielt die Zusammenstellung. Schuster und Schlemmer wecken mit ihrer Anordnung Assoziationen zu einer kleinen Oper oder zumindest zu vier kleinen Mini-Dramen von vier Komponisten. Die Erzählerin erlebt die große Liebe, Melancholie und Trauer, immer mit dem nötigen Augenzwinkern, ohne falsches Pathos. Am Ende jedes Teils steht ein Abschied, jeder ist anders. Bei Brahms ist es das berühmte 'Wiegenlied', das den Abschied vom Tag formuliert, ein lächelnder Abschied mit einem sicheren Wiedersehen. Bei Schumann setzt das dunkle 'Requiem' einen klaren Schlusspunkt, während Regers 'Der bescheidene Schäfer' einen durchaus humorvollen Abschied markiert. Am Ende des Programms stehen Lieder von Richard Strauss. Sein 'Befreit' ist ein Abschied für immer. Doch der Tod ist für die beiden Künstler nicht das Ende. Das für die CD titelgebende 'Morgen!' ermöglicht einen finalen Hoffnungsschimmer. Dieser Kunstgriff verfehlt seine Wirkung nicht. Was bleibt, ist lächelnde Schwermut und zugleich doch pures Glücksgefühl.

Wer Michaela Schuster von der Opernbühne kennt, weiß um die Bedingungslosigkeit und unbändige Kraft ihrer Darstellung. Es ist wunderbar zu hören, wie pur und wohldosiert sie ihren dramatischen Mezzosopran bei den hier erklingenden Liedern einsetzt. Dabei muss die Sängerin ihre wahrlich große Stimme nie künstlich verkleinern. Sie beherrscht ihr Instrument mit traumwandlerischer Sicherheit, und auch Lieder haben große Stimmen verdient. Genaue Farbschattierungen und enorme Textverständlichkeit lassen jedes einzelne Lied zu einem wahren Erlebnis werden.

Markus Schlemmer ist ihr dabei ein kongenialer Partner am Klavier. Nie spielt er sich pianistisch in den Vordergrund, sondern begleitet im besten Sinne und liefert dabei die Grundlage für Stimmung und Klangfarbe. Michaela Schuster und er scheinen gemeinsam zu atmen, die Lieder quasi gemeinsam zu empfinden. Das ermöglicht eine beneidenswert natürliche Agogik und ebenso Spontanität. Nichts wirkt einstudiert, sondern im Moment erlebt, ja erfunden. Gerade im finalen 'Morgen! ' wird das deutlich spürbar. Hier muss man die Luft anhalten.

Trotz gewichtiger Themen wie Liebe und Tod sowie vornehmlich dunkler Farben bleibt Michaela Schuster wohltuend leicht und entspannt. Sie überlässt der Musik und den Texten die Wirkung, tritt durch ein hörbar verschmitztes Lächeln schwermütiger Überfrachtung eher entgegen. Bei Schumann und Strauss schimmert die gefeierte Opernsängerin durch. Der Ton wird voller und leidenschaftlicher. Das passt wunderbar, denn innerhalb der kleinen Komponisten-Musikdramen gilt es schließlich auch, jedes Lied für sich zu einem eigenen Kosmos werden zu lassen. Und das beherrschen sowohl die Sängerin als auch der Pianist.

Abschließend kann man sich Brigitte Fassbaenders Urteil nur anschließen. Diese CD ist eine wahre Bereicherung, und man kann nur hoffen, noch viel von der Ausnahme-Sängerin Michaela Schuster hören oder gar erleben zu dürfen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schuster, Michaela: Morgen!

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
OehmsClassics
1
26.06.2015
Medium:
EAN:

CD
4260330918338


Cover vergössern

OehmsClassics

Ein erfülltes Leben ist ohne Musik kaum denkbar. Musik spiegelt unsere Wahrnehmung der Umwelt und die Realität heutiger wie vergangener Zeiten. Gute Musik ist immer neu, immer frisch, immer wieder entdeckenswert. Deshalb bin ich überzeugt: Es gibt nicht -die- eine, definitive, beste Interpretation der großen Werke der Musikgeschichte. Und genau das macht klassische Musik so spannend: Jede Musikergenerationen experimentiert, entdeckt neue Blickwinkel, setzt unterschiedliche Schwerpunkte - derselbe Notentext wird immer wieder von anderen Strömungen belebt.

Deshalb ist ein Musikstück, egal aus welchem Jahrhundert, auch immer Neue Musik. OehmsClassics hat es sich zur Aufgabe gemacht, am Entdecken der neuen Seiten der klassischen Musik mitzuwirken.

Unser Respekt vor den künstlerischen Leistungen der legendären Interpreten ist gewiss. Unser Ziel als junges CD-Label sehen wir jedoch darin, den interpretatorischen Stil der Gegenwart zu dokumentieren. Junge Künstler am Anfang einer internationalen Karriere und etablierte Künstler, die neue Blickwinkel in die Interpretationsgeschichte einbringen - sie unterstützen wir ganz besonders und geben ihnen ein Forum, um auf dem Tonträgermarkt präsent zu sein.

Sie, liebe Musikhörer, bekommen damit die Gelegenheit, heute die Musikaufführung zu Hause nachzuvollziehen, die Sie gestern erst im Konzertsaal oder Opernhaus gehört haben. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns die neuen Seiten der klassischen Musik zu erleben!


Ihr
Dieter Oehms


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag OehmsClassics:

  • Zur Kritik... Orgelsinfonik: Hansjörg Albrecht gelingt die fabelhaft bildkräftige Deutung einer substanziell zutreffenden Orgeltranskription der ersten Bruckner-Sinfonie. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Bezaubernder Effekt: Ein Duett mit Martha Argerich und ein neues Pedal für den Flügel machen diese Platte des Pianisten Jura Margulis spannend. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... 'Hörst du den Ton?': Dieser 'Ferne Klang' zeigt mit großer Klarheit und Leidenschaft, wie populär Schrekers Meisterwerk und seine Musik im Allgemeinen sein sollten. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von OehmsClassics...

Weitere CD-Besprechungen von Benjamin Künzel:

  • Zur Kritik... Eine Art Salzburger 'Sommernachtstraum': Mit diesem 'Endimione' kommt man als interessierte Hörerschaft der stilistischen Vielfalt und dem Ideenreichtums Michael Haydns ein interessantes Stück näher. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Ungebrochen modern: Wer keine historisierende Ausstattung braucht und sich von der ungebrochenen Modernität von 'Così fan tutte' überzeugen will, der kann mit der vorliegenden Veröffentlichung nichts falsch machen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Sounds of Martinsson: 'Garden of Devotion' macht mit einem Querschnitt aus Rolf Martinssons zeitgenössischen Schaffen auf einen hierzulande eher selten gespielten Komponisten aufmerksam. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von Benjamin Künzel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Verschlungene Wege: Enrico Onofri und sein Orquesta Barroca de Sevilla mit einer gelungenen Lesart von Pergolesis 'Stabat Mater', die sich wesentlich dem vokalen Glanz von María Espada und Carlos Mena verdankt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... US-Streichquartette: Ives und Barber - und die Originalfassung des berühmten Adagio. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Vertane Chance: Unbekümmertheit bestimmte Villa-Lobos' Denken, als er Transkriptionen von Klassik-Ohrwürmern erstellte. Zur Unbekümmertheit gesellt sich Ungenauigkeit hinsichtlich der Einspielungen dieser Werke durch den São Paulo Symphony Choir. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2021) herunterladen (3200 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich