> > > Cuarteto SolTango: Cristal
Freitag, 10. Juli 2020

Cuarteto SolTango - Cristal

Widerlegtes Klischee


Label/Verlag: CAvi-music
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Formation Cuarteto Soltango untermauert mit diesem Album ihre mit führende Stellung unter den Tango-Ensembles.

Welcher Art von Musik sich die Formation Cuarteto SolTango verschrieben hat, ist schon beim Blick auf den Namen unschwer zu erkennen. In der Besetzung Klavier (Martin Klett), Bandoneon (Rocco Heins), Violine (Sophie Heinrich) und Violoncello (Karel Bredenhorst) existiert das Ensemble bereits seit 2008 und ist seither auf etlichen namhaften Festivals aufgetreten. Insgesamt 17 Stücke sind auf dem bei CAvi-music erschienenen, mit dem Sender Deutschlandfunk co-produzierten Album enthalten.

Musikalische Sogkraft

Auf Anhieb mit dem Tango verbinden die meisten den Namen Astor Piazzolla. Fünf Stücke des ‚Großmeisters‘, neben vier seltener gespielten Nummern das bekannte 'Verano Porteño', sind auf der CD anzutreffen. Bereits hier kommt das akkurat geschliffene, aus einem Guss intonierende Zusammenspiel der Formation zur Geltung. Exemplarisch in 'Marrón y azul' entfaltet Piazzollas eigenwillige Harmonik und Melodik im Kontext mit scharfkantig artikulierten Rhythmen ihr charakteristisches Klanggepräge. Auch im angesprochenen 'Verano porteño' wird mit dem behutsamen Aufbau ausladender Spannungsbögen und unwiderstehlicher Dynamik eine mitreißende Sogkraft erzeugt.

Authentische Darstellung

Dass Tango aber eben nicht nur Piazzolla und das von ihm geschaffene Genre des Tango nuevo ist, sondern durchaus aus unterschiedlichen Stilrichtungen besteht, zeigen die vier Musiker mit den weiteren Stücken, die auch eine Auswahl an ‚klassischen‘ Tangos – etwa im Stil von Osvaldo Pugliese – zu bieten haben. Stellvertretend kommt das impulsive Spiel der Formation hier in 'Olivero' besonders gut zum Ausdruck: präzise gesetzte rhythmische Verschiebungen und Tempowechsel, charismatische Akzentuierung – die Interpretationen des Quartetts verfügen über alles, was es braucht, um die spontanen emotionalen Ausbrüche authentisch darzustellen. Auch langsame Nummern wie 'Marejadilla' (oder unter den oben genannten Piazzolla-Stücken 'Homenaje a Córdoba') erhalten ein atmosphärisch dichtes, energetisch aufgeladenes Flair. Typische Ausdrucksmittel  wie Pizzicato in den Streicherstimmen oder Unisono-Passagen im Klaviersatz werden innerhalb der kammermusikalischen Besetzung ebenfalls stilsicher eingesetzt (z.B. in 'Buscándote'), instrumental erzeugte Nebengeräusche werden als perkussives Element bewusst im Klangbild belassen. Im Begleittext ist ein Interview mit den Musikern abgedruckt, in dem sie aufschlussreich u.a. über Spielarten und Interpretationsweisen des Tangos sprechen. Das Klischee, dass nur Argentinier diese Musik gut spielen können, halten sie dabei für Quatsch – und beweisen mit ihrem Album, dass sie Recht haben.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Cuarteto SolTango: Cristal

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
CAvi-music
1
17.04.2015
Medium:
EAN:

CD
4260085533312


Cover vergössern

CAvi-music

"Es muss nicht viel sein, wenn's man gut ist" heißt die Devise für das Label, das stets den Künstler in den Vordergrund stellt, das partnerschaftlich Projekte realisiert, das persönliche Wünsche und Ideen der Künstler unterstützt, das sich vorwiegend auf Kammermusik konzentriert, das handverlesen schöne Musik in hervorragender Interpretation anbietet, mit einer Künstlerliste, die sich sehen lassen kann. Eine sehr persönliche Sache, die von Herzen kommt !! Außerdem kommen neben dem Label CAvi-music auch die Labels "SoloVoce" und "CAvi-Autentica" aus dem Hause Avi-Service for music.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag CAvi-music:

  • Zur Kritik... Fast schon zu schön: In Mahlers Dritter Symphonie überwiegen die idyllischen Momente. So auch November 2017 in der Düsseldorfer Tonhalle: Ruhe und aufnahmetechnisch perfekt vermittelte klangliche Plastizität zeichnen Adam Fischers Lesart und das orchestrale Portfolio aus. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Griff in die Schatzkiste: Gewohnt spannende Perspektiven auf den pianistischen Nachwuchs eröffnet das Klavier-Festival Ruhr. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Bis in die feinsten Arterien: Elisabeth Kufferath erweist sich mit dieser Tour de Force als eine der bedeutendsten Violininterpreten unserer Zeit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von CAvi-music...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Am Ziel vorbei: Selten geht eine 'Cavalleria Rusticana' so spurlos am Hörer vorbei. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Belcanto bei den Hunnen: Ivan Repusic und das Münchner Rundfunkorchester setzen ihren Verdi-Zyklus mit 'Attila' fort. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Qualität von der Seite: Das rund und komplett klingende Ensemble De Profundis singt hochattraktive Musik von Juan Esquivel, die zu hören ein Genuss ist und die zu kennen sich unbedingt lohnt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold I.: Il Sagrifizio d'Adbramo - Figlio dispon la tenera cervice

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich