> > > Mozart, Wolfgang Amadeus: Klavierwerke
Mittwoch, 20. Oktober 2021

Mozart, Wolfgang Amadeus - Klavierwerke

Mozart mit Seltenheitswert


Label/Verlag: Ondine
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Auch mit ihrer zweiten Veröffentlichung landet die russische Pianistin Anastasia Injushina einen Volltreffer.

Eine nachhaltige diskographische Visitenkarte hatte die russische Pianistin Anastasia Injushina Anfang 2013 bereits mit ihrem Debütalbum abgegeben. Damals noch begleitet von der Hamburger Camerata hat sie nun beim Label Ondine ihre erste Solo-Platte vorgelegt, die mit dem Untertitel ‚Vernachlässigte Schätze’ selten gespielte Klavierwerke Mozarts aus deren Schattendasein hervorholt.

Kontrapunkt

Ausflüsse von Mozarts intensiver, durch Baron van Swieten inspirierter und aus den frühen 1780er-Jahren datierender Beschäftigung mit den damals fast schon despektierlich als ‚stile antico’ bezeichneten Klangwelten vergangener Barocktage sind das Suiten-Fragment C-Dur KV 399 sowie das Präludium samt Fuge KV 394. Was diese polyphon durchdrungenen, gleichzeitig aber nicht ‚reinrassig’ kontrapunktischen, sondern auch vom klassischen Wiener Zeitgeist angehauchten Experimente vom Pianisten verlangen, setzt Injushina schon in der dreisätzigen  Suite glänzend um: klar artikulierende Linienführung, lebendige Ornamentik, gepaart mit Mozarts eigene Tonsprache berücksichtigender musikalischer Ausgestaltung. Ein Muster an präziser Intonation neben pulsierendem emotionalem Innenleben liefert sie auch in der Fuge aus KV 394. Mit dynamischem Elan und vitalem Zugriff rückt sie den fragmentarischen Sonatensatz g-Moll KV 312 ins viel zu selten gespielte Licht. Meisterhaft versteht sie es auch, das fragile 'Andante' für eine Orgelwalze KV 616 in seinen fast schon entrückten Sphären schweben zu lassen.

Leichtigkeit und Tiefenschärfe

Halbwegs bekannt sind vergleichsweise die beiden Variationswerke über 'Unser dummer Pöbel meint' KV 455 aus Glucks Oper 'Die Pilger von Mekka' und über das Lied 'Ah vous dirai-je, Maman' KV 265. Genauso vielseitig und originell wie Mozarts musikalische Einfälle ist auch hier Injushinas Spiel: hier kernig-vitales Staccato, dort virtuos-sprudelnde Läufe wie in den Nummern zwei oder sechs von KV 455 bzw. sechs und sieben von KV 265, funkelnde Alberti-Bässe, dann wieder voller kantabler Wärme – Injushina lässt keine Wünsche für ein gleichzeitig luftiges und tiefenscharfes Mozart-Spiel offen. Hört man diese CD, wünscht man sich spontan, auch die ‚handelsüblichen’ Mozart-Sonaten von ihr eingespielt zu hören. Ein aufschlussreicher Begleittext rundet das Projekt, das mit der Wiederbelebung entlegenen Repertoires und dem musikalischen Prädikat ‚wertvoll’ die Überschrift im doppelten Sinn rechtfertigt, ab.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Mozart, Wolfgang Amadeus: Klavierwerke

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Ondine
1
10.11.2014
Medium:
EAN:

CD
761195125021


Cover vergössern

Ondine

The roots of Ondine date back to 1985 when founder Reijo Kiilunen released the very first Ondine album under the auspices of the renowned Finnish Kuhmo Chamber Music Festival. The label's initial mission was to produce one live album at the Festival each season. The fourth album, however, featured Einojuhani Rautavaara's opera Thomas (ODE 704-2), raising major international attention and opening the ground for overseas distribution. Kiilunen, who was running the Festival's concert agency and had begun the recording activity part-time, soon decided to devote himself fully to the development of this new business, producing and editing the first 50 releases himself. Since 2009 the company has been a part of the Naxos Group.

Today Ondine's extensive catalogue includes nearly 600 recordings of artists and ensembles such as conductor and pianist Christoph Eschenbach, conductors Vladimir Ashkenazy, Vasily Petrenko, Mikhail Pletnev, Esa-Pekka Salonen, Hannu Lintu, Jukka-Pekka Saraste, Sakari Oramo, Leif Segerstam and John Storgårds, orchestras such as The Philadelphia Orchestra, Orchestre de Paris, London Sinfonietta, Bavarian Radio Symphony Orchestra, BBC Symphony Orchestra, Los Angeles Philharmonic, Russian National Orchestra, Czech Philharmonic, Finnish Radio Symphony Orchestra, Helsinki Philharmonic and Tampere Philharmonic, sopranos Soile Isokoski and Karita Mattila, baritone Dmitri Hvorostovsky and Gerald Finley, violinist Christian Tetzlaff, violist David Aaron Carpenter, cellist Truls Mørk and pianist Olli Mustonen.

The label has also had a long and fruitful association with Finnish composers Einojuhani Rautavaara, Magnus Lindberg and Kaija Saariaho, having recorded the premieres of many of their works and garnering many awards along the way.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Ondine:

  • Zur Kritik... Mit absoluter Innigkeit: Lars Vogt meistert Brahms Klavierkonzert Nr. 1 D-Moll mit der Royal Northern Sinfonia. Dazu 4 Balladen op. 10 in solider Interpretation Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Test bestanden: Lars Vogt empfiehlt sich für weitere Mozart-Aufgaben. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Konsequente Stilschmelze: Erst Rockstar, dann Solist am Cello im Barockensemble: Genregrenzen überwindet der finnische Komponist Olli Virtaperko, indem er sie sich einverleibt. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle Kritiken von Ondine...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Vertane Chance: Unbekümmertheit bestimmte Villa-Lobos' Denken, als er Transkriptionen von Klassik-Ohrwürmern erstellte. Zur Unbekümmertheit gesellt sich Ungenauigkeit hinsichtlich der Einspielungen dieser Werke durch den São Paulo Symphony Choir. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Es muss nicht immer Vivaldi sein: Völlig zurecht wurde Elizabeth Wallfisch 2021 mit dem Magdeburger Telemann-Preis ausgezeichnet. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Aufbrechende Farben und Klänge: Aus dem Schattendasein ans Licht führen Patricia Kopatchinskaja und die Camerata Bern folkloristisch intendierte Kunstmusik. So gelingt ein Klangabenteuer zwischen Vergangenheit und Moderne. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2021) herunterladen (3200 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich