> > > Farrenc, Louise: Klavierquintette
Dienstag, 9. August 2022

Farrenc, Louise - Klavierquintette

Salonlaune


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Louise Farrencs Klavierquintette sind beim Quintetto Bottesini in guten Händen. Das Idiom zwischen Nachklassik und französischer Romantik wird gut getroffen.

Von den (im Konzertleben durchaus unterrepräsentierten) Komponistinnen der Vergangenheit und Gegenwart gehört Louise Farrenc (1804–1875) schon zu den bekannteren. Ihre drei Sinfonien wurden schon vor mehr als zehn Jahren von cpo vorgelegt, und auch ein großer Teil der Kammermusik steht schon seit längerem auf Tonträger zur Verfügung. Orchester- und Kammermusik waren in der Tat auch die Schaffensschwerpunkte der Französin, einer ‚femme formidable’, die nicht nur weit früher als Clara Schumann eine Karriere als Konzertpianistin verfolgte, sondern 1842 Professorin für Klavierspiel am Pariser Konservatorium wurde – eine Position, die sie für dreißig Jahre innehatte.

Farrencs zwei Klavierquintette aus den Jahren 1839/1840 folgen von der Besetzung, wie viele andere zeitnah entstandene Werke, jener, die man heute aus Schuberts ‚Forellenquintett’ eher als außergewöhnlich ansieht (der Bookletautor ist sich der damals durchaus starken Traditionslinie nicht bewusst). Insgesamt sind die beiden Werke durchaus konventioneller Natur, gleichzeitig aber stilistisch voll auf der Höhe ihrer Zeitgenossen. Das Quintetto Bottesini musiziert beide Werke mit großer Wärme und viel Gefühl. Gelegentlich kommt ein wenig ‚Salonlaune’ auf, doch kommen durch das Spiel der fünf Musiker gerade die harmonischen Eigenheiten der Kompositionen besonders schön zur Geltung. Farrencs stilistischer Spagat einer Verbindung der Wiener Nachklassik (Hummel) und der französischen Romantik (Chopin) erweist sich, nicht zuletzt des sehr gut gewählten Fazioli-Flügels wegen, überhaupt nicht als Spagat, sondern als eigene Stilrichtung, die es erst noch vertieft wiederzuentdecken gilt.

Das Quintetto Bottesini überfordert die Musik nicht, sondern findet ganz den richtigen Ton, die richtige Balance zwischen Klangerkundung und lebhaftem Zugriff. Gerade mit diesem sich selbst bescheidenden Zugang treten der Charme und die musikalische Meisterschaft Farrencs lebendig in die Gegenwart und fordern geradezu eine verstärkte Präsenz im Konzertleben. Da schaden auch kleinere Schwächen bei einzelnen Streichern kaum (nicht immer ist die Phrasengestaltung optimal, und besonders Primarius Alessandro Cervo ist in exponierten Höhen nicht immer ganz intonationssicher). Ganz klar eine wichtige Komponistin, und in der hier vorliegenden, im Gegensatz zu den brillanten beiden anderen Einspielungen deutlich atmosphärisch stimmigeren Interpretation auch eine wichtige CD-Veröffentlichung.

Das Booklet beschränkt sich auf grundlegende Informationen in englischer Sprache. Zuletzt ein Wort zur Verarbeitung der CD: Leider war das Rezensionsexemplar extrem schlecht gepresst. Ich hoffe, dass dies nur bei meinem Exemplar der Fall war.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Farrenc, Louise: Klavierquintette

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
29.08.2014
Medium:
EAN:

CD
5028421948157


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Seltene Kammermusik eines Vokal-Komponisten: Anna Augustynowicz spielt mit ihrer Barockgeige eine selten aufgeführte, jedoch hörenswerte Musik, ausgezeichnent unterstützt vom Ensemble Giardino di Delizie. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
  • Zur Kritik... Alma Mahlers Kompositionen: Die Fassade der unnahbar großen Dame an der Seite Künstlerpersönlichkeiten brachte ihr den Ruf einer Femme fatale ein. Dahinter steht eine gründlich gebildete Frau. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Betont lyrisch: Ekaterina Levental und Frank Peters mit der dritten Folge ihrer Gesamtaufnahme der Lieder Nikolai Medtners. Weiter...
    (Dr. Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Mehr Fanny als Felix: Eine verdienstvolle Doppel-CD stellt das Liedschaffen der Schwester Mendelssohn in den Vordergrund. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Voller Emotionen: Die Camerata Silesia unter Anna Szostak bietet fast hundert Jahre polnische Chormusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Weder Fisch noch Fleisch: Diese Bacewicz-CD überzeugt vom Programmkonzept her nicht. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich