> > > Furrer, Beat: Wüstenbuch
Freitag, 18. Januar 2019

Furrer, Beat - Wüstenbuch

Faszinierendes Musiktheater


Label/Verlag: Kairos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Zum 60. Geburtstag von Beat Furrer erscheint bei Kairos eine CD, die auf drei Instrumentalkompositionen und auf das Musiktheater 'Wüstenbuch' fokussiert.

Es ist einerseits bedauerlich, andererseits aber angesichts der Kosten-Nutzen-Rechnung in Bezug auf neue Produktion auch verständlich, dass zeitgenössische Musiktheaterarbeiten eher selten als DVD-Mitschnitt auf den Markt gebracht werden. Das Wiener Label Kairos hat seinen Schwerpunkt mit entsprechenden Arbeiten des Komponisten Beat Furrer (*1954) – neben dem Hörtheater 'Fama' (2004-05) und dem tatsächlich in einer DVD-Produktion erhältlichen Musiktheater 'Begehren' (1999-2001) – nun um dessen 'Wüstenbuch' (2009), ein rund 70-minütiges Stück auf Texte u.a. von Händl Klaus, Ingeborg Bachmann, Antonio Machado, Lukrez, ergänzt. Es ist ein außergewöhnliches und herausforderndes Werk, das Furrer zur Schaffung kühler, artifizieller, stellenweise scharfkantiger oder gar wie elektronisch bearbeitete und übersteuert wirkende Klangfarbenmischungen – häufig unter bevorzugter Verwendung hoher Registerlagen – anregt. In diese instrumentalen Schichten sind die Stimmen entweder vorwiegend als Medien der Artikulation von Sprache eingeflochten oder sie beginnen sich – dabei gelegentlich an die Aura von Luigi Nonos 'Prometeo' erinnernd – in schwebendem Duktus zu entfalten.

Die klangliche Seite der Produktion – veröffentlicht wurde der überarbeitete Mitschnitt der Aufführung von 2010 beim Festival MaerzMusik in Berlin – ist sehr intensiv geraten: Unter Leitung des Komponisten hat das mit Aufführungen von Furrers Musik bestens vertraute Klangforum Wien selbst die feinsten Nuancen umgesetzt und zu teilweise geradezu plastischen musikalischen Verläufen geformt. Dabei handelt es sich oft nur um Schattenwürfe, die sich durch mikrointervallische Abtönungen oder hinzugefügte Geräuschelemente ergeben und doch den Gesamteindruck der Musik und ihrer stellenweise wie atmend anmutenden Phraseneinteilungen entscheidend prägen. Phänomenal sind darüber hinaus auch die klaren Singstimmen von Tora Augestad (Sopran), Hélène Fauchère (Sopran) und Sébastien Brohier (Bariton).

Ergänzend zum Musiktheater enthält die Edition noch eine zweite, recht kurze CD von 28 Minuten Dauer mit drei sehr unterschiedlichen Kammermusikwerken Furrers, darunter neben dem erst kürzlich entstandenen Duo 'ira-arca' für Bassflöte und Kontrabass (2012) die beiden älteren Werke 'Lied' für Violine und Klavier (1993) und 'Aer' für Klavier, Klarinette und Violoncello (1991). Passend zum diesjährigen 60. Geburtstag des Komponisten treten hier ganz andere Facetten seiner Arbeit hervor. Sie lassen sich aber auch Veränderungen ablesen, die Furrers Komponieren – trotz gewisser Konstanten innerhalb seines Personalstils – während der vergangenen zwei Jahrzehnte durchlaufen hat. Passend dazu enthält das umfassende Booklet neben der Textgrundlage zum Musiktheater gleich vier Textbeiträge, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit Furrers Ästhetik, seiner Musiktheaterkonzeption und – eindeutiger Schwerpunkt dieser Edition – mit dem 'Wüstenbuch' befassen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Furrer, Beat: Wüstenbuch

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Kairos
2
13.06.2014
EAN:

9120010281914


Cover vergössern

Kairos

KAIROS, das 1999 von Barbara Fränzen und Peter Oswald gegründete Label mit Sitz in Wien, widmet sich ausschließlich der Veröffentlichung von Werken Neuer Musik. Neben Werk- und Künstlerauswahl sind höchste Ansprüche in der Tontechnik und eine moderne Verpackung, unterstützt durch die Covergestaltung des österreichischen Malers Jakob Gasteiger, wesentlicher Bestandteil des Gesamtkonzepts.
KAIROS ist der erfüllte, der gelingende Augenblick. Mit diesem Wort benannte die griechische Antike die glückliche Übereinstimmung des Hier mit dem Jetzt, den günstigen Moment, der schicksalhaft entgegentritt und entschieden genutzt werden will.
KAIROS will jene erfüllte Zeit, die wir ?Musik? nennen, aufbewahren. Was musikalisch an der Zeit ist, heutigem Hören neue Räume und Erfahrungen öffnet, soll in Interpretationen, die den günstigen Moment ergriffen haben, für unsere Hörer gebannt werden.
Der Augenblick, und wäre er noch so schön, verweilt nicht. Aber er kann wiederkehren, und obwohl wir dann nicht mehr die selben sind, kann er uns erneut ergreifen und verwandeln. In diesem Sinn will KAIROS die Musik der Gegenwart, die unendlichen Abenteuer des Hörens, die sie bietet, der Zeitgenossenschaft zurückschenken. Damit die Gunst des Moments nicht ungenutzt vorüberzieht.
KAIROS will die Musik der Gegenwart wieder zu Musik für die Gegenwart machen. Dabei gehen wir in der Auswahl der Komponisten und ihrer Stücke keine Kompromisse ein: nur Musik, an deren Kraft und Fortbestehen wir glauben, die herausfordernde ästhetische Positionen einnimmt und neue Wege des Klangempfindens erschließt, soll in einer auf das individuelle Werk abgestimmten Aufnahmequalität präsentiert werden. Ausführliche, informative Booklets mit lesbaren Werkkommentaren und Beiträgen von Schriftstellern, die den Komponisten wahlverwandt sind, sollen nicht nur Musikkenner ansprechen sondern auch all jene neugierig machen, die neue künstlerische Entwicklungen unserer Zeit erleben wollen.
Die einzelne CD wird so zu einer Art Gesamtkunstwerk, ausgestattet mit einem Booklet, dessen Texte sich dem Nicht-Sagbaren der Musik auf essayistische, analytische und literarische Weise annähern, und in einer gleichermaßen kunstvollen wie praktikablen Box, deren Cover von dem österreichischen Künstler Jakob Gasteiger gestaltet sind. KAIROS: Musik als Wegbegleitung für den Aufbruch in neue Zeitalter.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Von Prof. Dr. Stefan Drees zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Klangspuren: Eine intelligent konzipierte CD des Labels Kairos mit Werken Beat Furrers stellt drei vokale Szenen und drei dem Klavier gewidmete Kompositionen einander gegenüber. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 19.03.2009)

Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Kairos:

  • Zur Kritik... Nicht für schwache Nerven: Hochanspruchsvolle und interpretatorisch exemplarische Darbietungen komplexer Kompositionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Horror aus Österreich: Für Sommerfeste auf keinen Fall zu empfehlen: Olga Neuwirths düsterer Soundtrack zu 'Ich seh Ich seh'. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Plastische Klangwucht: Eine empfehlenswerte Porträt-CD des Labels Kairos widmet sich der Musik des Komponisten Samir Odeh-Tamimi. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
blättern

Alle Kritiken von Kairos...

Weitere CD-Besprechungen von Prof. Dr. Stefan Drees:

  • Zur Kritik... John Bull und andere: Im sechsten Teil seiner Gesamteinspielung des 'Fitzwilliam Virginal Book' kombiniert der Cembalist Pieter-Jan Belder Stücke von John Bull mit einzelnen Kompositionen unbekannterer Tonsetzer. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Arbeit an klanglichen Feinheiten: Die zweite DVD der Reihe 'Lachenmann Perspektiven' widmet sich der Komposition 'Air'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Blick in die Interpretationswerkstatt: Eine neue DVD-Reihe vermittelt unschätzbare Einblicke in die musikalischen und technischen Problemstellungen von Helmut Lachenmanns Musik. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
blättern

Alle Kritiken von Prof. Dr. Stefan Drees...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Goldstandard: Das Orlando Consort steht seit einigen Jahren für den Goldstandard bei Guillaume de Machaut. Und die Vokalisten setzen das im sechsten Teil ihrer Reihe ohne Mühe fort. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Spannender 'Macbeth' mit eklatanter Schwäche: Gäbe es in einer zentralen Partie keinen Totalausfall, müsste man diesen 'Macbeth' dringend empfehlen. So bleibt er ein Dokument für historisch Interessierte oder eingefleischte Fans einzelner Künstler. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Lebendige Musik: Rubén Dubrovsky interpretiert zusammen mit Andreas Scholl, dem Salzburger Bachchor und dem Bach Consort Wien Werke von Antonio Vivaldi aus seiner Zeit als künstlerischer Leiter in einem venezianischen Waisenhaus. Weiter...
    (Anneke Link, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2019) herunterladen (2248 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Max Bruch: Die Loreley - 1. Akt - Seit ich von mir geschieden

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich