> > > Puccini, Giacomo: Madama Butterfly
Donnerstag, 21. März 2019

Puccini, Giacomo - Madama Butterfly

Sehenswert


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Dieses Produktionsrezept hat alle Zutaten für eine gelungene 'Buttefly'.

Die aktuell in Hamburg laufende Inszenierung von Puccinis 'Madama Butterfly' bringt diese bei Arthaus erschienene DVD ins Wohnzimmer. Ein Glücksgriff, wie sich in jeder Hinsicht erweist.

Authentische Abbildungen

Vincent Boussards Inszenierung kommt mit wenig Beiwerk aus; im Wesentlichen spielt sich das Geschehen um eine steil zulaufende Wendeltreppe herum ab, die den Fixpunkt des Bühnenbilds markiert. Statisch wirkt das Ganze deswegen aber nie. Das atmosphärisch dichte Ambiente speist sich daneben aus einem wirkungsvollen Spiel mit Licht und Farben. Mal in dezenten Pastelltönen mit fernöstlichem Flair, mal in ein intensives Blau getaucht, das die unterkühlte Tristesse unterstreicht. Die Kostüme bilden den kulturellen Kontrast und gesellschaftlichen Background der Charaktere in zeit- und handlungsgemäßen Outfits authentisch ab. Eine bunte, farbenprächtige Hochzeitsszene ist alles, was sich die Produktion an Opulenz gönnt. Ansonsten nur  hier und da ein Accessoire, beispielsweise ein schwerer Ledersessel, auf dem sich die ganze Verzweiflung der Cio-Cio San buchstäblich konzentriert, oder eine Schiebetür aus Milchglas, die mit den Umrissen dahinter befindlicher Figuren spielt – mehr braucht die Szenerie nicht, um eine wirkungsvolle Aussagekraft zu erzeugen.

Sensible Dosierung

Zu den beredten Bildern gesellen sich erstklassige Sänger- und Ensembleleistungen: Das Traumpaar, das sie in der Realität der Handlung nicht sind und nie werden, bilden Alexia Voulgaridou als Cio-Cio San und Teodor Illincai als Pinkerton jedenfalls in musikalischer Hinsicht. Sie mit einfühlsamer Wärme in den weit geschwungenen Kantilenen, treffsicheren Spitzentönen und einer schauspielerisch meisterhaften Darstellung der zerbrechlichen Titelfigur; er mit schwungvoller Phrasierung und leuchtender Strahlkraft bis in die Höhe. Cristina Damian gibt eine Suzuki mit schlanker, natürlicher Stimme, Lauri Vasar als Sharpless nimmt man seine Rolle als zwischen den emotionalen Fronten hin- und hergerissener Vermittler mit kraftvollem Timbre in jeder Hinsicht ab.

Alexander Joel am Pult der Philharmoniker Hamburg führt das Orchester zu einem wandelbaren, von den ersten Takten mit ihren Fugato-Sequenzen an homogenen und gut durchhörbaren Klang. Mühelos wechselt der Klangkörper von wahlweise pompös fernöstlich oder militärisch koloriertem Volumen zu luftig dezenten, dynamisch sensibel dosierten Begleitpassagen. Auch der Chor der Staatsoper Hamburg entfaltet eine farbreich schattierte Klangpalette, so dass das Fazit nur lauten kann: Entweder noch bis Juni live in Hamburg ansehen oder sich diese DVD zulegen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:







Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Puccini, Giacomo: Madama Butterfly

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Arthaus Musik
1
21.04.2014
EAN:

807280218794


Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

  • Zur Kritik... Schönheit und symbolische Tiefe: Krzysztof Warlikowski verband in Paris Bartóks 'Herzog Blaubarts Burg' mit Poulencs Telefon-Oper 'La voix humaine'. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Bis heute modern: Dieser 'Tribut in fünf Balletten' zeigt die russische Tänzerin Maya Plisetskaya in bedeutenden Rollen. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Entschieden zu wenig: 2003 ließ sich die Opéra Garnier durch Edgar Degas' Plastik 'La petite danseuse de quatorze ans' zu einem Ballett inspirieren, das 2010 auf Film festgehalten wurde. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Fundierte Quellenforschung: Ein weiteres hörenswertes Kapitel dieser zu Recht so erfolgreichen BR-Klassik-Geschichte. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Anspruchsvolles Gesamtpaket: Ganz im Sinne des Albumtitels lässt 'Estrellita' wertvolle Evergreen- und Encore-Juwelen funkeln. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Kunstlied auf Koreanisch: Die kompetenten Interpreten stellen Kunstlieder von Young Jo Lee vor – eine spannende Fusion aus koreanischen und westlichen Kompositionsformen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... (K)ein Meister der großen Form?: An der Orchestermusik von Joseph Marx dürfen sich die Geister scheiden. Damit sie das können, sind beherzte Aufnahmen nötig, wie sie Johannes Wildner und die Grazer Philharmoniker hier präsentieren. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Richard Strauss einmal anders: Das Münchner Klaviertrio präsentiert Kammermusik aus dem Jugendwerk von Richard Strauss in einer Einspielung voll wunderbarer Leichtigkeit. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )
  • Zur Kritik... Instrumentaler Gesang: Es ist sehr spannendes Projekt, aus den vielen Vertonungen von Metastasios 'Demofoonte' ein Album zu machen. Die Interpretation zollt den Kompositionen Respekt, bleibt aber einseitig. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Marx: Eine Herbstsymphonie - Ein Herbstpoem

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich