> > > Sandra Urba: Schumann
Donnerstag, 22. Oktober 2020

Sandra Urba - Schumann

Robert Schumann


Label/Verlag: Kaleidos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Sandra Urba zeigt sich als gefühlvolle Schumann-Interpretin. Das Nachspüren letzter Tiefen bleibt jedoch anderen Pianisten vorbehalten.

Seit ihrem sechsten Lebensjahr spielt Sandra Urba, 1987 in Vilnius geboren, Klavier. Mit zwölf gewann sie den sogenannten Kleinen Schumann-Wettbewerb, der vom Konservatorium der Stadt Zwickau ausgerichtet wird. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen und Förderungen. Meisterwerken der Romantik gewidmet präsentierte sie 2013 mit ihrer Debüt-CD ‚Schumann‘ ihr technisches Können und zeigte ihr Talent in Bezug auf einfühlsame Interpretationen.

Sie beginnt mit Schumanns erster veröffentlichter Jugendkomposition, den überaus anspruchsvollen Abegg-Variationen. Klar und schlicht eröffnet sie das Thema mit den mehrfachen Wiederholungen und weitet es spielerisch zu einem klanglichen Glasperlenspiel. Sehr virtuos mit subtilem Anschlag und silberner Klangtransparenz vermittelt sie quirlig-fröhlich Frühlingsgefühle voll dynamischer Steigerung, weniger die romantisch-melancholisch wogenden Emotionen.

Ebenso funkeln die 'Symphonischen Etüden',  Robert Schumanns Antwort auf eine Eigenkomposition seines künftigen Schwiegervaters. Sandra Urba interpretiert den gesamten Zyklus, d.h. neben den zwölf Etüden von Schumanns Endfassung auch die vom Komponisten entfernten, von Brahms wieder eingefügten fünf zusätzlichen Variationen; zusammen mit dem Thema macht das 18 Sätze. Souverän und spieltechnisch perfekt lässt Sandra Urba dieses Etüdenwerk als quasi-orchestrales Werk erklingen. Am ansprechendsten wirkt das, wenn die Rechte raumgreifende Klangkaskaden entwickelt, wenn unter dem klaren Höhenspiel die dunklen Emotionen brodeln und kontrapunktische Wirkungen herausgearbeitet werden. Urbas Virtuosität ist über jeden Zweifel erhaben, doch noch ist es eine Weißglut der Gefühle, noch fehlt der goldene Warmton romantischer Inbrunst, die emotionale Wucht dunklerer Schattierungen.

Schumanns romantische Wehmut klingt ganz zart er erst ganz am Schluss seiner populären 'Arabesque' an. Mit viel Feingefühl spürt Sandra Urba hier der klanglichen Vielschichtigkeit Schumanns nach und lässt ihre Schumann-Zusammenstellung damit zart schwebend ausklingen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Sandra Urba: Schumann

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Kaleidos
1
11.10.2013
Medium:
EAN:

CD
4260164632226


Cover vergössern

Schumann, Robert


Cover vergössern

Kaleidos

KALEIDOS MUSIKEDITIONEN wurde im Jahr 2007 von dem Tonmeister und Musikproduzenten Jens F. Meier als Teil der Firma Kaleidos media & arts gegründet. Grundidee war von Beginn an, ausgesuchte, konzeptionelle Programme mit hohem Repertoirewert zu produzieren und so das Werk der Musikautoren selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Veröffentlicht werden Programme aus den Bereichen klassische Musik, Neue Musik und Weltmusik sowie eine eigene Edition mit „Klassik für Kinder“. Das Konzept des Labels beinhaltet die konsequente Einordnung der Veröffentlichungen in verschiedenen » Editionen, die Musikstil, Repertoire und Künstler dezidiert repräsentieren.

KALEIDOS ist ein unabhängiges Musiklabel, das sich ausschließlich jeder einzelnen Musikproduktion (Inhalt und Künstlern) verpflichtet fühlt. Dieses jeweilige individuelle Projekt zu einem guten Produkt zu machen, ist Aufgabe und Ziel des Produzenten. Dabei ist eine enge Verbindung zwischen den einzelnen Bereichen Planung, Musikproduktion, Redaktion, Grafikdesign, Marketing, Vertrieb auf der einen Seite und den ausführenden Künstlern auf der anderen Seite notwendig und sinnvoll, damit ein Tonträger authentisch und ansprechend wird.

Im gesamten Prozess einer Musikproduktion versteht sich KALEIDOS als Partner der Interpreten, deren künstlerische Aussage die zentrale Botschaft einer Aufnahme darstellt. Neben der künstlerischen Leistung der Musiker wird großer Wert auf technisch einwandfreie sowie akustisch hochwertige Aufnahmen gelegt. Ermöglicht wird dies durch die Zusammenarbeit mit musikalisch ausgebildeten Tonmeistern, die den Künstler optimal in der Umsetzung seiner Interpretation unterstützen und für ein klanglich optimales Ergebnis sorgen.

Der technische und ästhetische Qualitätsanspruch zeigt sich ebenfalls in der Umsetzung redaktioneller und gestalterischer Elemente: Begleittexte (Liner Notes), Textlayout und Design von Tonträgerverpackungen und Booklets sollen einen sinnvollen Zusammenhang zur inhaltlichen Aussage der Musik darstellen und den Hörer umfassend und unterhaltend informieren.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Kaleidos:

  • Zur Kritik... Nicht ganz gleichberechtigt: Aufnahmetechnisch nicht rundum erfolgreiche Erkundung rarsten Repertoires. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Eine Begegnung zweier Welten: Die armenische Violinistin Lilit Tonoyan stellt die sakrale Musik ihrer Heimat neben ausgewählte Werke von Johann Sebastian Bach. Herausgekommen ist ein außergewöhnliches Klangerlebnis mit großer Tiefe. Weiter...
    (Maxi Einenkel, )
  • Zur Kritik... Köstliche Nöstlinger-Sammlung: Das Duo Pianoworte bringt mit dieser Nöstlinger-Zusammenstellung eine weitere kurzweilige und durchweg gelungene Produktion heraus. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von Kaleidos...

Weitere CD-Besprechungen von Michaela Schabel:

blättern

Alle Kritiken von Michaela Schabel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Auf der Suche nach dem richtigen Stil: Mit seiner Neueinspielung von Carl Reineckes Erster Sinfonie macht sich cpo selbst Konkurrenz. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Plastische Glaubensbekundungen : Von eindrucksvoller kompositorischer Dichte und Ausdrucksvielfalt sind die beiden Symphonien, die Bernstein in recht jungem Alter schrieb. Die Arktische Philharmonie unter Christian Lindberg spielt das keineswegs unterkühlt in gigantischem SACD aus. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Liebesidylle auf der Alm : Dario Salvi hält mit der CD-Premiere der Oper 'Jery und Bätely' ein überzeugendes Plädoyer für die vergessene Komponistin Ingeborg von Bronsart. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich