> > > Chormusik zu Advent und Weihnachten: Werke von Mendelssohn, Kaminski, Poulenc u.a.
Mittwoch, 20. Oktober 2021

Chormusik zu Advent und Weihnachten - Werke von Mendelssohn, Kaminski, Poulenc u.a.

Ein Begleiter durch Advents- und Weihnachtszeit


Label/Verlag: Carus
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Diese Einspielung mit Chorwerken zur (vor-)weihnachtlichen Zeit ist gelungen, aber keinesfalls einzigartig.

Weihnachten steht vor der Tür, und so erscheinen auch wieder einige neue CDs mit klassischem Weihnachtsrepertoire auf dem Markt. Wie zu kaum einer anderen Jahreszeit dominieren dabei Einspielungen mit Chormusik, einer Musiksparte, die beispielsweise im öffentlichen Rundfunk nur noch eine marginale Rolle spielt. Mit der herannahenden Weihnachtszeit scheinen sich die Menschen aber offenbar vermehrt darauf zu besinnen, dass das gemeinsame Singen Freude bereitet. Demzufolge sind die klassischen Choralsätze von Praetorius bis Reger weiterhin lebendig und werden Jahr für Jahr wieder aufgeführt.

Auch auf der neuen CD des Orpheus Vokalensemble stehen diese Werke im Vordergrund. Sie ist die vierte Veröffentlichung des Carus Verlags mit Weihnachtsliedern in seiner Lieder-Reihe, mit der der Reichtum an deutschen und internationalen Volksliedern zurück in die Öffentlichkeit gebracht werden soll. Das Programm ist in drei Abschnitte gegliedert, die die Musik in die Kategorien ‚Advent‘, ‚Weihnachten‘ und ‚International‘ einteilt. Die darunter versammelten Lieder zählen allesamt zu den bekannten Stücken – es gibt wenige Überraschungen, wie zum Beispiel Francis Poulencs 'O magnum mysterium' oder Anton Bruckners 'Virga Jesse', die eher selten auf Weihnachts-CDs zu finden sind.

Dank einer lebendigen, äußerst klangschönen Interpretation der Stücke durch das Orpheus Vokalensemble ist die CD dennoch ansprechend. Dirigent Michael Alber führt seine Sänger mit sicherem Gespür für Klangschönheit und Sinn für schöne Phrasierungen. Die einzelnen Stimmgruppen sind homogen und im Zusammenklang sehr aufgewogen.

Ein Highlight der CD ist das von Clytus Gottwald vorgenommene Arrangement von Peter Cornelius‘ 'Drei Kön‘ge wandern', in dem solistische und Tutti-Passagen ineinander greifen. Aus dem skandinavischen Sprachraum darf 'Jul, Jul,Stralande Jul' nicht fehlen, ebenso wie die englischen Klassiker 'Adeste fideles' und 'Jingle bells'. Interessant ist Xavier Sans‘ 'El decembre congelat', das harmonisch spannend gesetzt ist. Erwähnenswert ist auch die eingespielte Version von Edvard Griegs 'Weihnacht' sowie eine lohnende Version von 'Stille Nacht', geschrieben von Wolfram Buchenberg.

Insgesamt kann man die CD entspannt an einem Adventsnachmittag durchhören, ohne größere Überraschungen oder aber das Gegenteil – Langeweile – zu erleben. Mitsingen ist sicher auch gut möglich, sind doch viele Sätze eher in einer bequemen Mittellage aufgenommen. Eine Anschaffung der CD lohnt sich aber nur, wenn man noch keine große Auswahl an weihnachtlicher Chormusik im Schrank stehen hat. Dafür sind weder Interpretation noch Stückauswahl unkonventionell genug. Es ist eine solide, absolut professionelle Produktion, der aber der letzte Funken Genialität fehlt, um sie aus der Masse herauszuheben.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Chormusik zu Advent und Weihnachten: Werke von Mendelssohn, Kaminski, Poulenc u.a.

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Carus
1
04.10.2013
Medium:
EAN:

CD
4009350833852


Cover vergössern

Carus

Der Name Carus steht weltweit als ein Synonym für höchsten Anspruch und Qualität auf dem Gebiet geistlicher Chormusik. Dies betrifft nicht nur unsere zuverlässigen Noteneditionen vieler zu Unrecht in Vergessenheit geratener Werke. Es ist uns ein besonderes Anliegen, gerade diese Werke - oft als Weltersteinspielungen - auch in exemplarischen Interpretationen durch hochrangige Interpreten und Ensembles auf CD vorzulegen. Der weltweite Erfolg unseres Labels führte zur Erweiterung unseres Katalogs: Neben der Chormusik, die weiterhin den Schwerpunkt des Labels bildet, haben gerade in den letzten Jahren einige Aufnahmen barocker Instrumentalwerke internationale Beachtung gefunden. Unsere Zusammenarbeit mit erstklassigen Interpreten führte zu einer hohen Klangkultur, die mit der Verleihung vieler internationaler Preise honoriert wurde (Diapason d'Or, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Gramophone - Editor's choice).


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Carus:

  • Zur Kritik... Vorstellung einer großen Orgel mit Bach und Duruflé: Der Wiederaufbau der Frauenkirche ging einher mit dem Neubau einer Orgel. Sebastian Kummer stellt sie mit barocken und spätromantischen Werken souverän vor. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
  • Zur Kritik... Weihnachtliche Zweitverwertung: Das Calmus Ensemble macht diesen Querschnitt seiner sängerischen Qualitäten wegen sicher für Ersthörer attraktiv. Wer systematischer unterwegs und auf dem diskografischen Weg schon länger dabei ist, dem sei abgeraten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Stecknadeln auf der Weltkarte: Eine entspannte Calmus-Platte – zum unverkrampften Kennenlernen für alle, die dieses großartige Ensemble bislang noch nicht erlebt haben sollten. Und für Kenner der Formation eine weitere Stunde Musik auf höchstem Niveau. Ein Genuss. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Carus...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Christiane Bayer:

  • Zur Kritik... Wo ist das Strahlen?: Die Stücke sind schön eingesungen, wenn auch ohne große interpretatorische Überraschungen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Frühling für die Ohren: Stefen Temmingh und Dorothee Mields spüren mit Neugier den unterschiedlichen Vogelstimmen und deren Bedeutungen in der europäischen Barockmusik nach. Was für ein buntes Gezwitscher, bei dem einem Ohr und Herz aufgehen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Ein würdiger Auftakt: Der Startschuss zu einer Kuhnau-Reihe bei cpo könnte fulminanter gar nicht ausfallen: tadellose Umsetzung großartiger Musik durch das Ensemble Opella Musica mit Unterstützung der Camerata Lipsiensis. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Christiane Bayer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Vertane Chance: Unbekümmertheit bestimmte Villa-Lobos' Denken, als er Transkriptionen von Klassik-Ohrwürmern erstellte. Zur Unbekümmertheit gesellt sich Ungenauigkeit hinsichtlich der Einspielungen dieser Werke durch den São Paulo Symphony Choir. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Es muss nicht immer Vivaldi sein: Völlig zurecht wurde Elizabeth Wallfisch 2021 mit dem Magdeburger Telemann-Preis ausgezeichnet. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Aufbrechende Farben und Klänge: Aus dem Schattendasein ans Licht führen Patricia Kopatchinskaja und die Camerata Bern folkloristisch intendierte Kunstmusik. So gelingt ein Klangabenteuer zwischen Vergangenheit und Moderne. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2021) herunterladen (3200 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich