> > > Kaufmann, Jonas singt : Werke von Verdi, Giuseppe
Freitag, 15. November 2019

Kaufmann, Jonas singt - Werke von Verdi, Giuseppe

Verdi, gerührt oder geschüttelt?


Label/Verlag: Sony Classical
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Startenor Jonas Kaufmann hat zum Verdi-Jubiläum sein erstes Recital beim neuen Label Sony herausgebracht. Es hinterlässt gemischte Gefühle.

„Wie wollen wir dies Verdi-Jahr verlassen“, fragte jüngst ein Kritiker und gab gleich selbst die Antwort:„Im besten Falle doch durchgeschüttelt von der musikdramatischen Wucht seiner Werke.“ Trifft das aufs Verdi-Album von Jonas Kaufmann zu? Der Startenor hat zum...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare zu diesem Artikel

  1. 08/15 Album
    Inzwischen habe ich ca. 60 Kritiken gelesen und natürlich besitze ich die CD. Dieses hier ist die einzig wirklich negative Kritik. Schade, dass es immer noch Kritiker gibt, die die usnahmequalitäten eines Jonas Kaufmann nicht erkennen.

    Nutzer_ZADWVHF, 22.12.2013, 15:19 Uhr
    Registriert seit: 30.07.2007

  2. CD ist super
    Ich finde die neue Verdi-CD von Jonas Kaufmann einfach super. Sie ist außerordentlich.

    Nutzer_UNAPFNK, 22.12.2013, 15:22 Uhr
    Registriert seit: 22.12.2013

  3. Einfach mal zuhören
    (Anm. der Redaktion) Bitte argumentieren Sie sachlich.

    Nutzer_EDNZRPG, 23.12.2013, 17:14 Uhr
    Registriert seit: 23.12.2013

  4. Wohltuende Distanz...
    Es tut richtig gut, eine differenzierte Kritik zu JK zu lesen. Der Autor erkennt ja die vorbehaltlosen Kaufmann-Fans als solche an. Es muss allerdings erlaubt sein, den Anspruch des Albums an Maßstäben zu messen. Ein deutscher Tenor, der sich an den historischen Größen der Verdi-Kunst messen lassen muss. Die Gefahr ist groß, beim Vergleich mit dem Otello von MDM wie ein Hauskater gegen einen Löwen auszusehen. Die Technik von JK muss zu ihm passen und einem möglichst großen Publikum gefallen. Das scheint der Fall zu sein. Ein moderner Medien-Star. Cave! Wer als moderner Sänger glaubt, alles singen und darstellen zu können, muss sich der Kritik stellen. Mein persönlicher Respekt denen, die JK und seine Stimme schätzen. Ich teile die differenzierende Auffasung des Kritikers. Besten Dank.

    Nutzer_TOVBZVA, 03.01.2014, 11:19 Uhr
    Registriert seit: 26.12.2013



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Kevin Clarke:

  • Zur Kritik... Das alternative Brahms-Erlebnis mit Otto Klemperer: Bevor Otto Klemperer die Brahms-Symphonien für EMI in London im Studio einspielte und damit einen Meilenstein der Brahms-Diskografie schuf, dirigierte er die Vierte 1957 live in München. Jetzt wurde der Mitschnitt neu remastered auf CD veröffentlicht. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Anders als die anderen: Eine 'Winterreise' in der Tradition von Benjamin Britten und Peter Pears – absolut radikal neu gedacht und umgesetzt. Mit dem zeitgenössischen Komponisten Thomas Adès in der Rolle des klavierspielenden Mastermind als eigentlichem Ereignis. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Hört die Trompeten blasen!: Es ist der Versuch, das Musiktheater-Oeuvre des von den Nazis vertriebenen Jaromir Weinberger neu zu entdecken. Der ORF führte seine Historienoper 'Wallenstein' konzertant auf. Jetzt liegt der Mitschnitt aus Wien auf CD vor. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Kevin Clarke...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Kammermusik im Biedermeierstil: Englische Landschaften, ein spanisch angehauchtes Viola-Duo und virtuose Klaviertrio-Musik von mehr oder weniger belangloser Art. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Attraktive Kammermusik: Torleif Thedéen und Oliver Triendl brechen eine Lanze für Robert Kahns Kammermusik für Cello und Klavier. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Jahrzehnte mit Debussy: Vladimir Ashkenazy interpretiert beide Bände von Debussys 'Préludes'. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pierantonio Tasca: A Santa Lucia

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich