> > > Wiegenlieder : Aus aller Welt
Donnerstag, 29. September 2022

Wiegenlieder - Aus aller Welt

Bunter Mix


Label/Verlag: Carus
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Ob die CD geeignet ist, Kinder in den Schlaf zu wiegen, mag dahingestellt bleiben. Dafür sind viele der Interpretationen musikalisch zu ambitioniert und halten nicht hinter dem Berg, dass die Sänger und Instrumentalisten professionelle Musiker sind.

Diese Rezension muss leider mit einer reinen Äußerlichkeit beginnen, doch ist diese auffällig, da sie den ersten Eindruck darstellt, mit dem sich diese CD ihren Hörern präsentiert: Das Design des Covers ist dem Cover einer Gardiner-CD aus dessen Bach-Projekt so zum Verwechseln ähnlich, dass die Rezensentin über die platte Abkupferei ehrlich erstaunt ist. Das hätte die die Produktion doch gar nicht nötig.

Das Programm der CD ‚Wiegenlieder aus aller Welt‘ ergänzt die bisher schon im Carus-Verlag erschienenen Volkslieder-CDs um eine internationale Komponente, indem es den Blick über den deutschsprachigen Raum hinaus zu unseren europäischen Nachbarn sowie einigen anderen ausgewählten Ländern hinaus lenkt. Man hört die unterschiedlichsten Sprachen und Musiken, deren Ausdruck trotz unterschiedlicher Kulturkreise immer einen ruhigen Grundgestus hat. Eine der Ausnahmen ist hierbei der griechische Beitrag 'Nani tou riga to pedi', bei dem das Kind mit großem rhythmischem Nachdruck in den Schlaf gewiegt werden soll. Auch das relativ große Instrumentalensemble wirkt für ein Wiegenlied etwas überdimensioniert. Sehr viel überzeugender ist der armenische Beitrag 'Akna Oror', bei dem man sich gut vorstellen kann, dass hier eine Mutter für ihr müdes Kind singt.

Die Produzenten der CD haben für ihre Aufnahmen nicht die Welt bereist. Sie griffen stattdessen auf den Erfahrungsschatz internationaler Musiker zurück, die hauptsächlich in Berlin leben und nun die Musik ihrer ursprünglichen Heimat einspielt haben. Aufgrund dieser Verfahrensweise erklärt sich wahrscheinlich auch die Dominanz europäischer Musikkulturen. Im Gegensatz dazu fehlt Musik der südlichen Erdhalbkugel – mit Ausnahme von Liedern aus Australien, Neuseeland und Südafrika.

Wieso man zwischen all den Volksliedern für einen der beiden deutschsprachigen Beiträge ausgerechnet Johannes Brahms‘ 'Guten Abend, gute Nacht' gewählt hat, ist ein Rätsel, handelt es sich doch hierbei trotz seiner folkloristischen Anmutung gerade nicht um ein Volkslied. Der zweite deutsche Beitrag 'Der Mond ist aufgegangen' zählt nicht zu den geglückten Einspielungen der CD. Das ‚moderne‘ Gewand der Interpretation durch Lisa Bassenge und Paul Kleber wirkt arg bemüht.

Zu den schönsten Beiträgen zählen die Wiegenlieder aus China ('Yue er ming'), Spanien ('Arrorró'), Italien ('Fate la nanna') und Lettland ('Aija, zuzu'). Bekannt dürfte dem deutschen Hörer das belgische Lied 'Slaap, kindje slaap' vorkommen, das sowohl inhaltlich als auch melodisch mit 'Schlaf, Kindchen, schlaf' verwandt ist.

Ob die CD geeignet ist Kinder, in den Schlaf zu wiegen, mag dahingestellt bleiben. Dafür sind viele der Interpretationen musikalisch zu ambitioniert und halten nicht hinter dem Berg, dass die Sänger und Instrumentalisten professionelle Musiker mit interpretatorischem Gestaltungswillen sind. Das führt dazu, dass die ruhige Schlichtheit, die ein Wiegenlied auszeichnen sollte, durch bewusst gesetzte raue Akzente wie Stimmfärbung, Instrumentalbegleitung, Rhythmusbetonung aufgehoben wird. Die CD richtet sich also eher an interessierte Erwachsene als dass ihr ein tatsächlicher Funktionswert als Einschlafhilfe zukäme.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Wiegenlieder : Aus aller Welt

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Carus
1
01.06.2013
067:48
2013
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4009350830110
8301100


Cover vergössern

"Überall auf der Welt singen Eltern für ihre Kinder Schlaf- und Wiegenlieder. Die schönsten Wiegenlieder aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen kommen nun - im Anschluss an den Sensationserfolg „Wiegenlieder“ mit deutschsprachigen Schlafliedern - bei Carus. Parallel zum Liederbuch „Wiegenlieder aus aller Welt“ erscheint eine hochwertig ausgestattete CD. Neben dem indischen „Jasodha Hari palne“ erklingt das afrikanische „Thula baba“, „Slaap, kindje slaap“ wird in Flandern gesungen. Alle Lieder sind einfach und berückend schön. Charakteristische Begleitinstrumente und -rhythmen unterstreichen den originalen Klang der Lieder. Die Aufnahmen zu den Wiegenlieder entstanden in Berlin: Dort konzertieren und wirken wie in kaum einer anderen Stadt Musiker aus aller Welt. Der Arrangeur und Musiker Jens Tröndle („Wir Kinder vom Kleistpark“), der renommierte Filmkomponist Andreas Koslik sowie der Weltmusiker und Produzent Ramesh Weeratunga (schrieb Welthits für Sally Oldfield) haben sich Musiker aus aller Welt ins Studio geholt und die schönsten Wiegenlieder aus ihrer Heimat aufgenommen. Entstanden ist ein einmaliges Kaleidoskop des intimsten und schönsten Moments, der Eltern mit ihren Kindern verbindet."


Cover vergössern

Carus

Der Name Carus steht weltweit als ein Synonym für höchsten Anspruch und Qualität auf dem Gebiet geistlicher Chormusik. Dies betrifft nicht nur unsere zuverlässigen Noteneditionen vieler zu Unrecht in Vergessenheit geratener Werke. Es ist uns ein besonderes Anliegen, gerade diese Werke - oft als Weltersteinspielungen - auch in exemplarischen Interpretationen durch hochrangige Interpreten und Ensembles auf CD vorzulegen. Der weltweite Erfolg unseres Labels führte zur Erweiterung unseres Katalogs: Neben der Chormusik, die weiterhin den Schwerpunkt des Labels bildet, haben gerade in den letzten Jahren einige Aufnahmen barocker Instrumentalwerke internationale Beachtung gefunden. Unsere Zusammenarbeit mit erstklassigen Interpreten führte zu einer hohen Klangkultur, die mit der Verleihung vieler internationaler Preise honoriert wurde (Diapason d'Or, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Gramophone - Editor's choice).


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Carus:

  • Zur Kritik... Prachtwerke: In der Summe eine ungemein gediegen gesungene und gespielte Platte mit Bach-Kantaten – edel im Klang, differenziert im Zugriff, mit üppigen lyrischen Stärken agiert Hans-Christoph Rademann mit seiner Gaechinger Cantorey ohne Zweifel. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Vorstellung einer großen Orgel mit Bach und Duruflé: Der Wiederaufbau der Frauenkirche ging einher mit dem Neubau einer Orgel. Sebastian Kummer stellt sie mit barocken und spätromantischen Werken souverän vor. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
  • Zur Kritik... Weihnachtliche Zweitverwertung: Das Calmus Ensemble macht diesen Querschnitt seiner sängerischen Qualitäten wegen sicher für Ersthörer attraktiv. Wer systematischer unterwegs und auf dem diskografischen Weg schon länger dabei ist, dem sei abgeraten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Carus...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Christiane Bayer:

  • Zur Kritik... Wo ist das Strahlen?: Die Stücke sind schön eingesungen, wenn auch ohne große interpretatorische Überraschungen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Frühling für die Ohren: Stefen Temmingh und Dorothee Mields spüren mit Neugier den unterschiedlichen Vogelstimmen und deren Bedeutungen in der europäischen Barockmusik nach. Was für ein buntes Gezwitscher, bei dem einem Ohr und Herz aufgehen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Ein würdiger Auftakt: Der Startschuss zu einer Kuhnau-Reihe bei cpo könnte fulminanter gar nicht ausfallen: tadellose Umsetzung großartiger Musik durch das Ensemble Opella Musica mit Unterstützung der Camerata Lipsiensis. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Christiane Bayer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2022) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich