> > > Historische Musikwissenschaft - Grundlagen und Perspektiven: Calella, Urbanek (Hrsg.)
Donnerstag, 21. März 2019

Historische Musikwissenschaft - Grundlagen und Perspektiven - Calella, Urbanek (Hrsg.)

Neuverortung der Musikwissenschaft


Label/Verlag: J.B. Metzler
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Ein von Michele Calella und Nikolaus Urbanek herausgegebener Band dokumentiert die Vorlesungsreihe "Musik ? Kultur ? Wissenschaft" an der Universität Wien und stellt dabei scheinbar unumstößliche Gewissheiten der Disziplin in Frage.

Es lässt sich kaum ein größerer Kontrast denken zwischen dem kleinen, von Helmut Rösing und Peter Petersen vor etwas mehr als einem Jahrzehnt verfassten Bändchen ‚Orientierung Musikwissenschaft. Was sie kann, was sie will‘ (Rowohlts Enzyklopädie: Reinbek...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare zu diesem Artikel

  1. Was für "zahlreiche wichtige Denkanstöße"?
    Vielen Dank für diesen Text. Eine kleine Anmerkung sei bitte erlaubt: Es wäre schön gewesen, wenn einige Facetten und Fragestellungen, die den Band ja anscheinend wichtig machen, zumindest in einzelnen Sätzen oder wenigstens schlagwortartig benannt worden wären. Zwei Beispiele finde ich persönlich ein bisschen wenig. So bleibt der Informationsgehalt dieser Rezension eines immerhin 463 Seiten und viele Einzelkapitel umfassenden Buches doch recht gering.

    Berglinger, 30.10.2013, 12:38 Uhr
    Registriert seit: 04.12.2006

  2. Wissenschaftlicher Leserkreis?
    In der Tat reichen die gewählten Beispiele auch aus meiner Sicht eigentlich nicht aus, um einen wirklichen Überblick über die Publikation zu verschaffen; allerdings ist klassik.com auch keine Plattform für wissenschaftliche Rezensionen. Dies stellt für solche Bücher sicherlich ein Problem dar. Fraglich ist, ob der Band, bei dem es sich um eine dezidiert an den wissenschaftlichen Leserkreis gerichtete Publikation handelt, aufgrund seines speziellen Inhalts überhaupt hier besprochen werden sollte. Der Text stellt letzten Endes einen Kompromiss dar.

    Fidelio, 30.10.2013, 13:21 Uhr
    Registriert seit: 29.05.2006



Weitere CD-Besprechungen von Prof. Dr. Stefan Drees:

  • Zur Kritik... John Bull und andere: Im sechsten Teil seiner Gesamteinspielung des 'Fitzwilliam Virginal Book' kombiniert der Cembalist Pieter-Jan Belder Stücke von John Bull mit einzelnen Kompositionen unbekannterer Tonsetzer. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Arbeit an klanglichen Feinheiten: Die zweite DVD der Reihe 'Lachenmann Perspektiven' widmet sich der Komposition 'Air'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Blick in die Interpretationswerkstatt: Eine neue DVD-Reihe vermittelt unschätzbare Einblicke in die musikalischen und technischen Problemstellungen von Helmut Lachenmanns Musik. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
blättern

Alle Kritiken von Prof. Dr. Stefan Drees...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Instrumentaler Gesang: Es ist sehr spannendes Projekt, aus den vielen Vertonungen von Metastasios 'Demofoonte' ein Album zu machen. Die Interpretation zollt den Kompositionen Respekt, bleibt aber einseitig. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Ernste Erbin: Mit ihrer späteren Kammermusik besticht Johanna Senfter noch stärker als mit ihren musikalisch reichen Violinsonaten, wie diese Doppel-CD zeigt. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Lyrik und Drama: Johannes Moser und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin bestechen mit Interpretationen von zwei Cello-Konzerten, die einst für Mstislaw Rostropowitsch entstanden. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich