> > > Poppe, Enno: Kammermusik
Donnerstag, 21. März 2019

Poppe, Enno - Kammermusik

Den Boden unter den Füßen wegziehen


Label/Verlag: Kairos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Label Kairos widmet dem Komponisten Enno Poppe eine zweite CD-Produktion, die vorwiegend Kammer- und Ensemblemusik enthält.

Zum zweiten Mal hat das Label Kairos dem Komponisten Enno Poppe (*1969) eine CD gewidmet. Während sich die Produktion von 2006 dem Vokal- (und Musiktheater-)Werk 'Interzone' (2003/04) gewidmet hat, porträtiert die neue Veröffentlichung mehrere sehr unterschiedliche Arbeiten aus dem vergangenen Jahrzehnt. Dabei kann man ganz deutlich zwei Gruppen unterscheiden: Der erste Teil der CD besteht aus den drei Sätzen 'Arbeit I bis III' für virtuelle Hammandorgel (2006/07), vom Komponisten als Basis der Musiktheaterkomposition 'Arbeit Nahrung Wohnung' (2007/08) verwendet: drei kurze Stücke, die sich durch ständige Verschiebungen und Verwirbelungen der Harmonik auszeichnen, in dem die harmonischen Zentren permanent miteinander abwechseln und ins Gleiten geraten. Diese Sätze alternieren mit jeweils einer Vokal- und einer Instrumentalkomposition: mit 'Wespe' für Solostimme auf einen Text von Marcel Beyer (2005) und dem Klaviertrio 'Trauben' (2004/05), beides Beispiele für Poppes einfallsreichen Umgang mit den gewählten Besetzungen.

Im zweiten Teil der CD stehen sich hingegen zwei Werke mit vergleichbarer Besetzung, aber ganz anderer musikalischer Zielrichtung gegenüber: Das Ensemblestück 'Salz' (2005) ist hier der Komposition 'Schrank' für neun Musiker gegenübergestellt, in der Poppe kurze musikalische Fragmente aus dem Zeitabschnitt 1989–2009 bündelt und damit nicht ohne eine gehörige Portion Selbstironie einen Einblick in zwei Jahrzehnte seiner kompositorischen Entwicklung gibt. Obgleich für identische Besetzung konzipiert, unterstreicht die Besetzungsangabe ‚für neun Musiker‘ einen ganz spezifischen Ansatz, geht es hier doch um die Präsentation von elf meist sehr kurzen, musikalisch heterogenen Fragmenten in unterschiedlichen kammermusikalischen Besetzungen, während 'Salz' eine ausgesprochen homogen gestaltete Ensemblearbeit darstellt.

Abgesehen vom Countertenor Daniel Gloger, der als Mitglied der Neuen Vocalsolisten mit Poppes Musik bestens vertraut ist und in 'Wespe' seine vokale Agilität sowie seine dynamische Differenzierungsfähigkeit unter Beweis stellt, werden für sämtliche übrigen Stücke von Mitgliedern des vom Komponisten gegründeten und geleiteten ensemble mosaik dargeboten. Dies geschieht mit einer Prägnanz und Sicherheit, über die man nur staunen – und von der man sich anhand mehrerer im Booklet abgedruckter Notenbeispiel auch tatsächlich überzeugen – kann. Dass die Musiker offenbar auch hörbar Spaß daran haben, dem Hörer den Boden unter den Füße wegzuziehen oder die feinen ironischen Zwischentöne in 'Schrank' hörbar zu machen, trägt zusätzlich zum Reiz der Aufnahmen bei. Aufgrund des ausgezeichneten und fundierten Einführungstexts von Björn Gottstein bietet diese Produktion außerdem eine sehr gute Möglichkeit zum Einstieg in die Begegnung mit der Arbeit eines der interessantesten und profiliertesten Komponisten der Generation 40 plus.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Poppe, Enno: Kammermusik

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Kairos
1
19.04.2013
EAN:

9120010281969


Cover vergössern

Kairos

KAIROS, das 1999 von Barbara Fränzen und Peter Oswald gegründete Label mit Sitz in Wien, widmet sich ausschließlich der Veröffentlichung von Werken Neuer Musik. Neben Werk- und Künstlerauswahl sind höchste Ansprüche in der Tontechnik und eine moderne Verpackung, unterstützt durch die Covergestaltung des österreichischen Malers Jakob Gasteiger, wesentlicher Bestandteil des Gesamtkonzepts.
KAIROS ist der erfüllte, der gelingende Augenblick. Mit diesem Wort benannte die griechische Antike die glückliche Übereinstimmung des Hier mit dem Jetzt, den günstigen Moment, der schicksalhaft entgegentritt und entschieden genutzt werden will.
KAIROS will jene erfüllte Zeit, die wir ?Musik? nennen, aufbewahren. Was musikalisch an der Zeit ist, heutigem Hören neue Räume und Erfahrungen öffnet, soll in Interpretationen, die den günstigen Moment ergriffen haben, für unsere Hörer gebannt werden.
Der Augenblick, und wäre er noch so schön, verweilt nicht. Aber er kann wiederkehren, und obwohl wir dann nicht mehr die selben sind, kann er uns erneut ergreifen und verwandeln. In diesem Sinn will KAIROS die Musik der Gegenwart, die unendlichen Abenteuer des Hörens, die sie bietet, der Zeitgenossenschaft zurückschenken. Damit die Gunst des Moments nicht ungenutzt vorüberzieht.
KAIROS will die Musik der Gegenwart wieder zu Musik für die Gegenwart machen. Dabei gehen wir in der Auswahl der Komponisten und ihrer Stücke keine Kompromisse ein: nur Musik, an deren Kraft und Fortbestehen wir glauben, die herausfordernde ästhetische Positionen einnimmt und neue Wege des Klangempfindens erschließt, soll in einer auf das individuelle Werk abgestimmten Aufnahmequalität präsentiert werden. Ausführliche, informative Booklets mit lesbaren Werkkommentaren und Beiträgen von Schriftstellern, die den Komponisten wahlverwandt sind, sollen nicht nur Musikkenner ansprechen sondern auch all jene neugierig machen, die neue künstlerische Entwicklungen unserer Zeit erleben wollen.
Die einzelne CD wird so zu einer Art Gesamtkunstwerk, ausgestattet mit einem Booklet, dessen Texte sich dem Nicht-Sagbaren der Musik auf essayistische, analytische und literarische Weise annähern, und in einer gleichermaßen kunstvollen wie praktikablen Box, deren Cover von dem österreichischen Künstler Jakob Gasteiger gestaltet sind. KAIROS: Musik als Wegbegleitung für den Aufbruch in neue Zeitalter.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Kairos:

  • Zur Kritik... Nicht für schwache Nerven: Hochanspruchsvolle und interpretatorisch exemplarische Darbietungen komplexer Kompositionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Horror aus Österreich: Für Sommerfeste auf keinen Fall zu empfehlen: Olga Neuwirths düsterer Soundtrack zu 'Ich seh Ich seh'. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Plastische Klangwucht: Eine empfehlenswerte Porträt-CD des Labels Kairos widmet sich der Musik des Komponisten Samir Odeh-Tamimi. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
blättern

Alle Kritiken von Kairos...

Weitere CD-Besprechungen von Prof. Dr. Stefan Drees:

  • Zur Kritik... John Bull und andere: Im sechsten Teil seiner Gesamteinspielung des 'Fitzwilliam Virginal Book' kombiniert der Cembalist Pieter-Jan Belder Stücke von John Bull mit einzelnen Kompositionen unbekannterer Tonsetzer. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Arbeit an klanglichen Feinheiten: Die zweite DVD der Reihe 'Lachenmann Perspektiven' widmet sich der Komposition 'Air'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Blick in die Interpretationswerkstatt: Eine neue DVD-Reihe vermittelt unschätzbare Einblicke in die musikalischen und technischen Problemstellungen von Helmut Lachenmanns Musik. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
blättern

Alle Kritiken von Prof. Dr. Stefan Drees...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... (K)ein Meister der großen Form?: An der Orchestermusik von Joseph Marx dürfen sich die Geister scheiden. Damit sie das können, sind beherzte Aufnahmen nötig, wie sie Johannes Wildner und die Grazer Philharmoniker hier präsentieren. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Richard Strauss einmal anders: Das Münchner Klaviertrio präsentiert Kammermusik aus dem Jugendwerk von Richard Strauss in einer Einspielung voll wunderbarer Leichtigkeit. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )
  • Zur Kritik... Instrumentaler Gesang: Es ist sehr spannendes Projekt, aus den vielen Vertonungen von Metastasios 'Demofoonte' ein Album zu machen. Die Interpretation zollt den Kompositionen Respekt, bleibt aber einseitig. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich