> > > Mozart, Wolfgang Amadeus: La Finta Giardiniera
Samstag, 24. August 2019

Mozart, Wolfgang Amadeus - La Finta Giardiniera

Ins rechte Licht gerückt


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Züricher 'Finta giardiniera' unter Nikolaus Harnoncourt unterstreicht deren nach wie vor unterschätzte Wertigkeit.

Bereits im Jahr 2006 wurde die vorliegende Aufführung von Mozarts 'Finta giardiniera' aufgezeichnet. Wie etliche weitere Produktionen des Opernhauses Zürich unter der musikalischen Leitung von Nikolaus Harnoncourt wurde auch diese bei Arthaus auf DVD veröffentlicht.

Zwischen Schein und Sein

Inszeniert hat Mozarts aus dem Jahr 1775 datierendes Werk Tobias Moretti, bis heute, auch wenn er darauf extrem ungern angesprochen wird, den meisten wohl immer noch am ehesten bekannt als Darsteller in der TV-Serie ‚Kommissar Rex‘. Als Regisseur in Erscheinung getreten ist er indessen seither schon vielfältig. Das vorliegende Bühnenbild ist bewusst kühl und sachlich gehalten, es soll – gewissermaßen leerer Schein als eine zur Schau gestellte Vanitas – die in der Gesellschaft vorherrschende Inhaltslosigkeit widerspiegeln. Dieser Ansatz überzeugt allerdings nur zum Teil; auf die gesamte Distanz bleibt die Szenerie zu statisch und gleichförmig. In puncto Personenführung, Interaktion und Darstellung der zahlreichen Ver- und Entwirrungen im Chaos der inneren und äußeren Konflikte menschlichen Seins zwischen verletztem Stolz und persönlichen Eitelkeiten geht das Regie-Konzept dagegen auf.

Starke Stimmen

Harnoncourt produziert von der Ouvertüre an einen schlanken, dezidierten Mozart-Klang. Schon im Vorspiel sorgt er für ausdrucksvolle Spannungsfelder. Auch im weiteren Verlauf grundiert er das Geschehen mit variablem, mal zupackendem, mal subtil distanziertem Dirigat. So gelingt es ihm, darzustellen, wie erstaunlich meisterhaft Mozart schon im Alter von 19 Jahren mit der Gattung Opera buffa umgegangen ist und es versteht, Figuren musikalisch zu charakterisieren. Ein glückliches Händchen beweist die Produktion auch bei der Auswahl der Darsteller. Herausragend agieren Isabel Rey als in der Höhe strahlende Arminda und Christoph Strehl als Belfiore mit vitaler, voluminöser Tenorstimme. Die Partie des Don Anchise verkörpert Rudolf Schaschnig tonsicher und schauspielerisch gewandt. Auch Liliana Nikiteanu liefert in der Rolle des Ramiro eine überzeugende Vorstellung.

Dem Booklet würde man in Anbetracht der nicht unbedingt geläufigen, durchaus komplizierten Handlung für alle, die damit nicht vertraut sind, eine Inhaltsangabe wünschen. Dafür enthält es aber von Moretti selbst verfasste Ausführungen zu Regieansatz und konzeptionellem Verständnis – ein Aspekt, den man wiederum gerne öfter in Begleittexten finden würde. Im Unterschied zu anderen in dieser Serie erschienenen Mozart-Opern verfügt diese DVD außerdem auch über deutsche Untertitel. Insgesamt rückt die Produktion Mozarts frühes Bühnenwerk ins rechte Licht und zeigt, wie sehr es lohnen würde, es öfter aus dem Schatten der späteren großen Opern hervorzuholen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Mozart, Wolfgang Amadeus: La Finta Giardiniera

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Arthaus Musik
1
11.02.2013

EAN:


807280804492


Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

  • Zur Kritik... Beeindruckendes Gesamtporträt: Fast non-stop dirigierte Valery Gergiev 20 der bedeutendsten Werke von Prokofjew in Moskau und St. Petersburg. Ein Filmteam schnitt mit und produzierte zusätzlich eine TV-Doku. So entstand ein umfassendes Prokofjew-Porträt. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Generationenwechsel: Aus der historischen Distanz erweist sich die Salzburger 'Zauberflöte' 1982 als nicht ganz so gut wie seinerzeit von der Presse gepriesen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ein Zyklus für die Fünfte: Der neue Tschaikowsky-Sinfonie-Zyklus von Philippe Jordan und dem Orchestre de l'Opéra national de Paris ist wie vorheriges Beethoven-Projekt exzellent durchmusiziert. Das magische Erlebnis birgt jedoch eine Einzelsinfonie und nicht der Gesamtzyklus. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Zu viel Zurückhaltung: Julia Fischer und Franz Welser-Möst nähern sich Brahms etwas zu zaghaft. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Klare Diktion: Yu Mi Lee unternimmt auf ihrem Debüt-Album eine fesselnde Reise nach Russland. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Pionierarbeit: Florian Uhlig setzt sein jetzt schon gelungenes und wichtiges Schumann-Projekt nahtlos fort. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich