> > > Dauvergne, Antoine: Hercule mourant
Montag, 23. Mai 2022

Dauvergne, Antoine - Hercule mourant

Glatt und makellos


Label/Verlag: Aparté
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Antoine Dauvergnes Tragédie-lyrique 'Hercule mourant' kann in der Einspielung von Christophe Rousset vor allem wegen der ausgezeichneten Sängerinnen und Sänger überzeugen. Das Orchester wirkt etwas zu glatt.

‚Hercule mourant est Hercule mort‘ schrieb 1761 das Journal encyclopédique über die ersten Aufführungen dieser Tragédie-lyrique Antoine Dauvergnes und des Dichters Jean-François Marmontel. Die harsche Kritik machte den Vorwurf einer zu einfallslosen, zu ...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Silvia Bier Kritik von Silvia Bier,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Silvia Bier:

  • Zur Kritik... Diplomatische Meisterleistung: Vivaldis Serenata 'La Senna festeggiante' liegt hier in einer schlüssig rekonstruierten und mit überzeugenden Sängern eingespielten Fassung vor. Weiter...
    (Silvia Bier, )
  • Zur Kritik... Telemann, ohne großes Theater: Dorothee Mields bezaubert in diesem geschmischten Telemann-Programm mit purer Stimmschönheit. Allerdings geht das zuweilen auf Kosten der Dramatik. Weiter...
    (Silvia Bier, )
  • Zur Kritik... Atmendes Spiel: Das Label Ramée bringt abermals eine CD mit Werken Jean-Marie Leclairs auf den Markt und vertraut die Einspielung erstklassigen Kräften an: dem brasilianischen Geiger Luis Otavio Santos und Les Muffati unter der Leitung Peter van Heyghens. Weiter...
    (Silvia Bier, )
blättern

Alle Kritiken von Silvia Bier...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Ein hohes Maß an Perfektion: Jean-Jacques und Alexandre Kantorow schließen nahtlos an die herausragende Qualität ihrer ersten Saint-Saëns-CD an – diesmal mit den ersten beiden Konzerten und vier weiteren Stücken für Klavier und Orchester. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Ein Leben für die Oper: Würdigung eines immer noch nicht hinreichend wertgeschätzten Meisters der Barockoper. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nostalgische Kunst-Folklore: Magdalena Kožená macht mit 'Nostalgia' auf zwei viel zu selten gespielte Liederzyklen von Bartók und Mussorgsky aufmerksam. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2022) herunterladen (2400 KByte) Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich