> > > Beytelmann, Gustavo: Werke von De Caro, Alves, Ponzio u.a. Vol. 2
Donnerstag, 30. März 2017

Beytelmann, Gustavo - Werke von De Caro, Alves, Ponzio u.a. Vol. 2

Alles Tango


Label/Verlag: Universal Edition
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Gustavo Beytelmann hat im zweiten Band der Tango-Reihe sieben Stücke in ansprechenden Bearbeitungen zusammengestellt.

Der Tango entstammt – wie auch der Jazz – einem Schmelztiegel der Kulturen, wie er in den sprunghaft wachsenden Hafenstädten Amerikas um 1900 zu finden war. Der Ursprung des Begriffs Tango ist unklar. Das Wort könnte sich auf die körperliche Berührung beziehen, aber auch Trommel, Tanzplatz usw. bedeuten. Wie dem auch sei, der Tango erfreut sich seit geraumer Zeit großer Beliebtheit.

Der Argentinier Gustavo Beytelmann, ein erfolgreicher Pianist, Komponist und Leiter der Tango-Abteilung an der Hochschule für Musik in Rotterdam, fungiert als Herausgeber einer Sammlung von Klavierbearbeitungen bekannter Tangomelodien. Der zweite Band dieser Reihe ist jetzt bei der Universal Edition erschienen. Beytelmann hat insgesamt sieben Tangos für Klavier eingerichtet. Am bekanntestes dürfte 'Flores negras' von Francisco de Caro sein, aber auch die restlichen Tangos von Augustin Bardi, Carlos Gardel, Ernesto Ponzio und Horacio Antonio Castellanos Alves sind überaus spannend und ergeben eine guten Überblick der Vielfältigkeit des Tangos.

Allerdings ist es in der Tat ziemlich schwierig, diese Musik, die im Wesentlichen von Improvisation und dem Können des ausführenden Musikers lebt,  adäquat zu notieren. Beytelmann schreibt hierzu: "Es gibt keine einzige 'richtige' Version der Werke, die in Band 2 vorgestellt werden. Sie leben alle von ihrer Ausführung. ... Ich habe mich wiederum auf verschiedene Aspekte der gestalterischen Möglichkeiten konzentriert, vom Rhythmus bis zu den melodischen Linien, der Ausgewogenheit zwischen den beiden Händen, den Gegensätzen und vor allem der Musik selbst." Man merkt den Arrangements an, dass hier jemand am Werke war, der nicht nur überaus kompetent ist, sondern auch selbst praktizierender Musiker, der beim Notensatz auf gute Spielbarkeit achtete. Man kann die Kompositionen trotz einiger technischer Anforderungen hervorragend vom Blatt spielen und hat so eine gute Basis für eigene improvisatorische Ausarbeitungen. Die kurzen Hinweise, die Beytelmann zu den einzeln Tangos gibt, sind überaus hilfreich. Druckbild, Bindung und Papierqualität lassen keine Wünsche offen. 


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Beytelmann, Gustavo: Werke von De Caro, Alves, Ponzio u.a. Vol. 2

Label:
Anzahl Medien:
Universal Edition
0
EAN:
9790008084065

Cover vergössern

Universal Edition

Der 1901 in Wien gegründete Musikverlag Universal Edition entwickelte sich innerhalb weniger Jahre vom Musikverlag für klassische Unterrichtsliteratur zum zukunftsorientierten Haus für schöpferische Begabungen des zeitgenössischen Musikschaffens.

Der Katalog der Universal Edition umfasst mehr als 30.000 Nummern und ist untrennbar mit den großen Musikströmungen und Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts verbunden.

Die Unternehmensziele der Universal Edition sind:

  • die verlegerische Betreuung von Komponisten durch die Herstellung von Notenmaterial für Aufführungszwecke, bzw. die Herstellung von Verkaufsausgaben
  • die internationale Promotion von Komponisten und deren Werken
  • der Ausbau des zukunftsorientierten Kataloges an Musikwerken
  • Verwaltung und Kontrolle von Urheberrechten an musikalischen Werken
  • Die Herausgabe von musikwissenschaftlich erarbeiteten Ausgaben (Gesamtausgaben)
  • Herausgabe von Spiel- und Unterrichtsliteratur nach neuesten musikpädagogischen und spieltechnischen Erkenntnissen


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Universal Edition:

blättern

Alle Kritiken von Universal Edition...

Weitere CD-Besprechungen von Michael Pitz-Grewenig:

  • Zur Kritik... Wie neu: Yevgeny Sudbin legt nach zehn Jahren neue Einsichten auf Domenico Scarlattis Sonaten vor. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Endlich!: Mieczysław Weinbergs Oper 'Der Idiot' wurde erst 2013 uraufgeführt. Der Mitschnitt aus Mannheim ist für Opernlieber ein Muss! Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Dvořáks 'Alfred' endlich auf CD: Musikalisch ist diese Aufnahme von Dvořáks früher Oper 'Alfred' gelungen, doch editorisch lässt die Produktion einige Wünsche offen. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
blättern

Alle Kritiken von Michael Pitz-Grewenig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Quintette vom Querkopf: Das Hornquintett und das Streichquintett von Felix Draeseke werden auf dieser Platte ansprechend interpretiert vom Solistenensemble Berlin und dem Breuninger Quartett. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Reife Leistung: Das Auryn Quartett hat zusammen mit Nobuko Imai Mozarts Streichquintette auf denkbar feinsinnige und klangschöne Weise eingespielt. Nur in emotionale Grenzbereiche, die etwa im Quintett g-Moll auszuloten wären, dringen die Musiker nicht vor. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Draeseke auf französisch: Der Pianist Oliver Triendl und seine französischen Mitstreiter haben sich Kammermusik von Felix Draeseke vorgenommen. Die Aufnahmen sind in Teilen großartig, leider aber nicht im Ganzen. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

SWR: Abo 7  (Live-Stream)

Anzeige

Neue Stimmen

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (1/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Claude Debussy: Pour le Piano - Prélude

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich