> > > Nesterenko, Evgeny & Pluzhnikov, Konstantin: Werke von Rachmaninoff & Rimsky-Korsakov
Mittwoch, 15. Juli 2020

Nesterenko, Evgeny & Pluzhnikov, Konstantin - Werke von Rachmaninoff & Rimsky-Korsakov

Fremde, aber reizvolle Ästhetik


Label/Verlag: VAI
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Diese Produktion ist technisch mäßig. Schade, denn die Verfilmungen zweier Einakter von Rachmaninow und Rimskij-Korsakow haben einen exotischen Reiz und sind musikalisch überzeugend.

Ton- und Bildqualität sind erbärmlich, ästhetisch wirken die Produktionen unglaublich antiquiert. Dabei sind sie noch gar nicht so steinalt, wie sie aussehen: 1986 bzw. 1987 wurden Rachmaninows 'Aleko' und Rimskij-Korsakows 'Unsterblicher Kaschtschej' aufgezeichnet. Es handelt sich dabei nicht um Mitschnitte von Aufführungen auf der Bühne, sondern um Opernfilme. Aleko und Kaschtschej: Worum geht es hier überhaupt? Beides sind einaktige Opern, die kaum jemand kennt. Rachmaninow schrieb insgesamt drei Einakter, 'Aleko' ist ein auf Puschkin basierendes frühes Werk des knapp 20-jährigen. 'Der unsterbliche Kaschtschej' hingegen ist die vorletzte der 15 Opern Rimskij-Korsakows, entstanden kurz nach 1900.

Es ist schon bedauerlich, dass die technische Qualität so schlecht ist, denn die Produktionen an sich sind nicht unspannend. Ästhetisch sehr fremd, bei 'Aleko' zum Beispiel extrem folkloristisch, doch das hat seinen Reiz. Und man könnte kaum behaupten, dass die Inszenierung (Wiktor Okunzow) dem Stoff nicht angemessen sei, denn die Handlung spielt unter Zigeunern. Eine Szene mit Zigeunertänzen ist vielleicht nicht sonderlich originell choreographiert, dafür aber umso schwungvoller.

Auch musikalisch ist die Produktion sehr zupackend. Dmitrij Kitajenko dirigiert das Moskauer Staatsorchester, und unter den Solisten finden sich große Stimmen des Bolschoi Theaters. Alekos Kavatine klingt einfach grandios – kein Wunder, die Rolle wird interpretiert von Jewgenij Nesterenko. Nesterenko singt nicht nur, sondern spielt seine Rolle auch im Film. Die übrigen Rollen werden durch Schauspieler dargestellt, während die Sänger nur zu hören sind. Unter ihnen ragt neben Nesterenko besonders Wladimir Matorin heraus, der die Partie eines alten Zigeuners mit gewaltigem Ausdruck interpretiert. Gestrichen ist in der Produktion die Romanze eines jungen Zigeuners. Etwas störend wirkt der Hall, denn alle Filmaufnahmen sind im Freien entstanden.

Dass die optischen Effekte ziemlich angestaubt sind, merkt man noch stärker in Rimskij-Korsakows 'Unsterblichem Kaschtschej', dennoch sind sie gelungen und auf ihre Art fesselnd. Interessant ist übrigens, dass diese Oper die musikalisch weitaus modernere ist, obwohl Rimskij-Korsakow fast 30 Jahre älter war als Rachmaninow. Entsprechend einer russischen Tradition ist hier der jugendliche Held kein Tenor, sondern ein Bariton, während die Tenorpartie für den alten Schurken Kaschtschej reserviert ist. Sie wird von Konstantin Pluschnikow mit gepresstem, bösem Tenor gesungen, der auch selbst in der Rolle zu sehen ist. Außerdem hat besonders der Recke Sturmwind (wir befinden uns in einer russischen Märchenhandlung) einen wirklich starken Auftritt, sowohl szenisch als auch sängerisch (Aleksandr Morosow) äußerst kraftvoll. Leider fallen nicht alle Partien angenehm auf. Das Wiegenlied der Prinzessin, gesungen von Sofia Jalischewa, ist nun wirklich nicht schön zu nennen.

Die DVD wird ohne Extras ausgeliefert, das Beiheft beschränkt sich auf einen Zettel mit der Besetzung und einer Übersicht der Tracks. Untertitel sind leider nicht auf deutsch vorhanden, man hat die Wahl zwischen englisch, französisch und russisch, wobei Letzteres einigermaßen überflüssig ist, denn die meisten Sänger artikulieren gut verständlich. Wer russisch gut beherrscht, wird sie auch ohne Untertitel halbwegs verstehen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:







Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Nesterenko, Evgeny & Pluzhnikov, Konstantin: Werke von Rachmaninoff & Rimsky-Korsakov

Label:
Anzahl Medien:
VAI
1
Medium:
EAN:

DVD
089948452799


Cover vergössern

VAI

Video Artists International (VAI) incorporated in 1983 and became the first US-based company to offer a selection of home video featuring opera, concert and ballet performances from international performance centers. In 1991 VAI began producing compact discs.. In 2001 VAI released its first DVD. Initial VHS releases included ballet films from Russia followed by a series of complete operasstarring Anna Moff, Renata Tebaldi in Tosca and Beverly Sills All these remain best sellers for VAI. Also issued were recitals by Rosalyn Tureck, Anna Russell, Renata Scotto and others. All of these have been issued on DVD.
In the mid-1990?s VAI began a relationship with the Canadian Broadcasting Company that yielded memorable performances, among others, by Joan Sutherland, Jon Vickers, Renata Tebaldi, Jean- Pierre Rampal, Sir Thomas Beecham, Sviatoslav Richter, Martha Argerich, Arturo Benedetti Michelangeli, and Ida Haendel.
In 1998 VAI began a long term agreement with the copyright holders of broadcasts from The Bell Telephone Hour, America?s premiere cultural television program from 1959 to1967. Performers caught live include Renata Tebaldi, Brigit Nilsson, Joan Sutherland, Anna Moffo, Rudolph Nureyev, Leontyne Price, Isaac Stern, Michael Rabin, Yehudi Menuhin, David Oistrakh, Claudio Arrau, Jorge Bolet, Van Cliburn and other great artists.
1999 saw an arrangement with the Chicago Symphony Orchestra for a series of historic television broadcasts under music giants Fritz Reiner, George Szell, Pierre Monteux, Charles Munch, Leopold Stokowski and Paul Hindemith.
2003 began a relationship with Showcase Productions which has yielded the best selling ?Ethel Merman and Mary Martin ? The Legendary Ford 50th Anniversary Program? and two legendary ballets featuring Margot Fonteyn.
The television archives of The Boston Symphony Orchestra are now being made available to the world by VAI beginning in 2004. Initial releases feature Sir John Barbirolli, Charles Munch, and Pierre Monteux. Future releases will focus on former music directors Eric Leinsdorf and Seji Ozawa. 2004 brought around working relationships with France?s INA and Italy?s RAI which will see the release of many historic opera and concert videos from the vaults.
As a result of VAI?s presence in the marketplace, independent producers are approaching VAI with projects for production and distribution. ?What the Universe Tells Me?, a documentary on Mahler?s Third Symphony and ?Khachaturian: A Music and His Fatherland? are two fruits of these collaborations.
Aside from the afore mentioned Merman/Martin title, 2004 saw VAI release a Cole Porter Tribute,featuring Merman and other stars of the American Musical Theater. 2005 will see a continuing series of DVD titles to the great musical stars of stage and screen.
VAI CD issues feature rare recordings of Joseph Hoffman, William Kapell and other legendary pianists. The art of singers Jon Vickers, Evelyn Lear, Phyllis Curtin, Renata Tebaldi, and Eleanor Steber are captured in live and studio recordings. Many other legendary singers are featured on disc. VAI has issued a number of historic opera performances including 12 live recordings from the archives of the New Orleans Opera. Recently, VAI has begun issuing live performances from Sarah Caldwell?s legacy with the Boston Opera Company that includes performanes of Joan Sutherland, Marilyn Horne, Beverly Sills, and Jon Vickers. In recent years VAI has begun to record young, outstanding artists as Francesco Libetta and Pietro De Maria. VAI is the official label of the Miami International Piano Festival of Discovery.
VAI has 200 plus DVDs and videos and over 200 CDs in its catalog.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag VAI:

  • Zur Kritik... "Bubbles" at Wolf Trap Festival: Für Fans von Beverly Sills ist dieser - zugegeben kitschlastige - Bühnenmitschnitt ein Muss! Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Energiekick für Salzburg: Dieser Schwarz-Weiß-Mitschnitt des ORF bietet eine willkommene Alternative zum optisch weitaus biedereren Festspieldokument von 1966. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Italienische Dramatik in Japan: In dieser japanischen Produktion von Verdis 'Simon Boccanegra' rettet eine tolle Gesangsleistung eine mittelmäßige Inszenierung. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
blättern

Alle Kritiken von VAI...

Weitere CD-Besprechungen von Jan Kampmeier:

  • Zur Kritik... Unbekannter Prokofjew: Das Symphonieorchester Lahti spielt unter Dima Slobodeniouk selten zu hörende Werke von Sergej Prokofjew. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Magnard zum Dritten: Das Philharmonische Orchester Freiburg unter Fabrice Bollon vervollständigt seine Edition der Orchesterwerke Albéric Magnards mit fünf kleineren Werken. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Komplexe Musik für Kenner: Marc-André Hamelin spielt wieder einmal extremes Repertoire. Diesmal hat sich der Virtuose sechs Sonaten von Samuel Feinberg vorgenommen. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Jan Kampmeier...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Loreleys Klangzauber: Schöner und inniger als Julia Kleiter kann man diese Lieder kaum singen – inhaltlich ist aber noch deutlich Luft nach oben. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Rhythmisches Einerlei: Francesco Corti und Il pomo d'oro widmen sich Bachs Cembalo-Konzerten. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Teamarbeit: Die Gesamtleistung der Musiker von Il gardellino überzeugt in zwei großen geistlichen Chorwerken von Niccolò Jommelli ebenso wie ihre Einzelleistungen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold I.: Il Sagrifizio d'Adbramo - Sparse le chiame vane

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich