> > > A. Dvorak: Klaviertrios: Dvorak-Trio München
Freitag, 5. März 2021

A. Dvorak: Klaviertrios - Dvorak-Trio München

Kammermusik dramatisch spannend


Label/Verlag: Farao Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die vorliegende Einspielung der Klaviertrios e-Moll op.90 und B-Dur op. 21 ist keine Interpretation, deren Stärken den Hörer schon in den ersten Takten fesseln. Im Gegenteil überwog beim Rezensenten zunächst Skepsis: klangliche Homogenität will sich nicht so recht einstellen in dieser Produktion der Farao Classics. Verantwortlich dafür ist aber wohl eher die Qualität der Aufnahme als das Spiel des Geigers Janos Maté, des Cellisten Franz Amann und Gitti Pirners am Klavier.
Der frühe solistische Erfolg der drei Instrumentalisten, der in der begleitenden Biographie hervorgehoben wird, verleitet zunächst zum gängigen Vorurteil, hier träfen starke musikalische Persönlichkeiten aufeinander, die es aber gerade aufgrund ihrer ausgeprägten Individualität nicht schafften, sich zu einer abgerundeten Ensembleleistung zusammenzufinden. Doch bei genauerem Hinhören ist die gelegentliche klangliche Sprödigkeit weniger der mangelnden Kompromissfähigkeit der Akteure anzulasten als vielmehr der aufnahmetechnischen Realisierung, und hier wiederum wohl eher dem Ausgangsmaterial als der endgültigen Abmischung. Die räumliche und dynamische Aussteuerung ist durchaus befriedigend, doch klingt das Klavier oft distanziert hohl und tönern, während man bei den Streichern als Hörer eher das Gefühl hat, die akustische Intimsphäre der Instrumente zu verletzen, so dicht wähnt man sich an sie herangeführt. Griff- und Bogengeräusche sind unangenehm deutlich wie das Schnaufen des Mitfahrgastes im überfüllten Bus.

Hohe Anforderungen an interpretatorische Gestaltung
Die Aufnahme vermag dennoch zu überzeugen. Die zwei vorliegenden Trios des 1841 geborenen Dvoøáks, 1875 und 1890/91 entstanden, sind trotz ihrer zeitlichen Distanz und völlig unterschiedlichen Anlage beide Zeugnisse einer kompositorischen Reife, die vor allem in der gekonnten und spannenden Verklammerung großer formaler Abschnitte Ausdruck findet. Beide Werke sind von beachtlicher Länge, verlieren aber zu keinem Zeitpunkt an Schwung und wirken niemals unmotiviert, jedenfalls nicht, wenn sie gestalterisch entsprechend sinnvoll musiziert werden. Das stellt hohe Anforderungen an künstlerisches Verständnis und spielerische Ausdauer der Interpreten. Und hier leistet das Dvoøák Trio München Beachtliches.
Mag man zu Beginn von op. 90, das aus sich aus sechs Dumky zusammensetzt, stilisierten slawischen Volkstänzen, noch über die populäre Bodenständigkeit des ersten Themas schmunzeln, so wird schnell deutlich, dass den erstaunlichsten Aspekt dieses Werks seine Dramaturgie darstellt. Die vorliegende Einspielung trägt dem eindrucksvoll Rechnung; mit hinreißender Lebhaftigkeit, zugleich aber feinsinnigem Gespür für die kontrastreichen Stimmungsbilder der Sätze schlagen die Musiker virtuos und scheinbar mühelos den großen Bogen vom aller ersten bis zum letzten Moment.
Gleiches gilt für das formal konventionellere B-Dur-Trio, das nach dem Vorbild des Beethovenschen ‚Erzherzog’-Trios entstanden sein soll. Wenn dem so wäre, müsste man Dvoøáks Werk in Sachen Stringenz und dramaturgischer Konzeption eindeutig den Vorrang geben. Der spielerische Elan ist es auch hier wieder, der Zusammenhang stiftet und den Zuhörer von Idee zu Idee fortträgt. Das Verständnis der drei Interpreten für die elementare Bedeutung dieser kompositorischen Facette ist bei allem Vorbehalt gegenüber inflationärer Superlativik schlicht großartig zu nennen.

Musizieren auf der Stuhlkante
Technisch treten die Instrumentalisten im Allgemeinen ebenso souverän in Erscheinung. Paradoxerweise sind es am ehesten gemeinhin als einfach betrachtete Stellen, an denen ganz vereinzelt kleine intonatorische oder rhythmische Unklarheiten auftreten. Den Gesamteindruck vermögen letztere aber in keinem Fall zu trüben – zu hell und klar treten die Passagen der energischen Vollstimmigkeit hervor, die ohne hörbare Anstrengung bewältigt werden, und zu dynamisch ausgewogen wird das Melos der langsameren Sätze transportiert. Wer allerdings auf gemütlichen Wohlklang für ruhige Stunden hofft, wird enttäuscht sein; hier wird nicht im Ohrenbackensessel, sondern auf der Stuhlkante musiziert. Die Dramatik, welche Kammermusik so gewinnt, rechtfertigt auch, dass die eine oder andere Tempoangabe nicht zur Gänze wörtlich genommen wird: es ist vollkommen nachvollziehbar, dass die Gespanntheit dieser Werke nicht falsch verstandener Partiturtreue zum Opfer fallen darf. Trotz der wenigen, angeführten Mängel verdient die Einspielung daher hohe Noten, und wer in Sachen Dvoøáksche Klaviertrios mehr auf Entdecken und Erleben aus ist als auf Ergötzen und Entspannen, der wird an dieser Farao-Produktion seine Freude haben.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 




Kritik von Arne Muus,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    A. Dvorak: Klaviertrios: Dvorak-Trio München

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Veröffentlichung:
Farao Classics
1
08.01.2003
62:13
1996
1997
Medium:
EAN:
BestellNr.:
CD
4025438080048
B 108 004

Cover vergössern

Dvorák, Antonín
 - Klaviertrios e-Moll, op. 90 "Dumky" & B-Dur, op. 21 -


Cover vergössern

Interpret(en):Dvorák Trio München,


Cover vergössern

Süddeutsche Zeitung: "Herausragende CD des Dvorák Trios [...] Selten ist die Entwicklung des Komponisten so deutlich und verständlich nachvollziehbar, wie auf dieser CD. In ihrer musikalischen Qualität ist sie Kammermusik-Liebhabern sehr zu empfehlen.“
Reinhard Palmer "


Cover vergössern

Farao Classics

Ein Idee wird zum Erfolg

FARAO classics wurde vor über einem Jahrzehnt mit der Vision gegründet, den künstlerischen Prozess einer Musikproduktion von der Planung über die Aufnahme, den Schnitt und die Mischung bis zur Veröffentlichung maßgeblich in die Hände von Musikern zu legen. Mit dem Ziel eine einzigartige Aufnahme mit künstlerischer Persönlichkeit zu schaffen, finden bei uns kurzlebige kommerzielle Erfolgsaussichten und marketingtechnisches Kalkül keine Berücksichtigung. Vielmehr stellt sich vor jeder neuen Produktion die Kernfrage: Gibt es einen zwingenden künstlerischen Grund, warum die Aufnahme erscheinen soll? Auch in den Bereichen Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit zeigen sich die Vorteile einer unabhängigen Plattenfirma - kurze Wege, persönliches Engagement und Liebe zum Produkt.

In München zu Hause, international anerkannt

Erstklassige Künstler, spannende Projekte und Interpretationen, hervorragende Klangqualität und eine aufwändige Produktausstattung sorgen bei Presse und Publikum immer wieder für Furore. So konnten sich unsere Veröffentlichungen auch weltweit im Tonträgerhandel etablieren und sind in allen wichtigen Märkten erhältlich.

Hörgenuss in Surround - Pure Audio Blu-ray Disc | SACD

Eine außergewöhnliche Klangqualität unserer Aufnahmen ist seit jeher eines der wichtigsten Ziele von FARAO classics. Musik außerhalb des Opernhauses oder Konzertsaales hören und dennoch ein Höchstmaß an musikalischer Authentizität und klanglicher Brillanz zu genießen, war und ist bei uns Standard. Der Traum aber, den Zuhörer zuhause in ein verblüffend reales Hörerlebnis zu versetzen ist Realität geworden - 5.0 Surround!

Die hochauflösenden Tonträger Pure Audio Blu-ray Disc und SACD mit ihrer Fähigkeit Musik dreidimensional wiederzugeben, stellen eine neue Dimension des Hörens dar. Eine geeignete Surround-Anlage vorausgesetzt, "befindet" sich der Zuhörer inmitten des Klangeschehens und kann so die Musik viel plastischer miterleben, als dies jemals zuvor möglich gewesen wäre! Auch wird die Klangqualität der CD, bedingt durch die höhere digitale Auflösung, um ein Vielfaches übertroffen.

Pure Audio Blu-ray Disc

Resultierend aus der hohen Speicherkapazität der Blu-ray Disc (kurz BD) ist es erstmals möglich den Ton absolut verlustfrei zu speichern und die Aufnahme somit in voller, hochauflösender Studioqualität wiederzugegeben - was man hört entspricht der Qualität der Masteraufnahme!

Die Blu-ray Disc unterstützt die Tonformate der nächsten Generation: Dolby TrueHD, DTS-HD und originäres LPCM. FARAO classics produziert in Stereo (LPCM 96 kHz/24bit) und im Surround Format 5.0 (DTS-HD).

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der erheblich höheren Kapazität der Blu-ray Disc: neben vielen Stunden Spielzeit im hochauflösenden Stereo- bzw. 5.0 Surround Format können auch Filme mit Interviews und Portraits der Künstler in HD-Qualität als Bonusmaterial enthalten sein.

Wie der Name Pure Audio Blu-ray Disc aber schon sagt, das eigentliche Programm enthält kein Bildmaterial des Konzerts oder der Studioaufnahme. Die Pure Audio Blu-ray Disc kann genau wie eine CD abgespielt werden, ohne das TV-Gerät einschalten zu müssen. Die Tonspuren, wahlweise Stereo LPCM oder 5.0 DTS-HD, werden über die Farbtasten der Fernbedienung des Blu-ray Players ausgewählt. Die einzelnen Titel lassen sich auch mit den Zifferntasten direkt ansteuern. Die visuellen Optionen (Bildschirm-Menü) können, müssen aber nicht benutzt werden. Um die Aufnahmen auch im Auto, auf herkömmlichen CD-Playern oder anderen Geräten abspielen zu können, liefern wir die Pure Audio Blu-ray Disc zusammen mit einer zusätzlichen CD aus - ohne Aufpreis!

Eine SACD-Hybrid kann sowohl auf CD-Playern (in CD-Qualität), als auch auf SACD-Playern (hochauflösend in Stereo oder Mehrkanal) abgespielt werden. Durch diese Kompatibilität macht der Kauf einer SACD auch dann Sinn, wenn die entsprechende Anlage erst in der Zukunft angeschafft werden soll.

Musik in Klang und Bild - DVD-Video

Mit den DVD-Videos "Orphée et Eurydice" und "Rodelinda" haben wir Neuland betreten - bewegtes Bild. Während man auf dem Bildschirm der Inszenierung und den Künstlern optisch folgen kann, erfährt das Ohr dank des auf das Bild abgestimmten Surroundklangs die Illusion, sich tatsächlich im Opernhaus oder Konzertsaal zu befinden. Für "Rodelinda" wurden wir 2005 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren Produktionen musikalische Freude zu bereiten!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Farao Classics:

  • Zur Kritik... Ohne Biss: Francis Poulencs Werke für Bläser und Klavier sind in dieser Neuaufnahme mit dem Ensemble Arabesques zu brav geraten. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Gehaltvoller Bläser-Kosmos: Kennen Sie Holst? Jenseits unseres gewohnten Sonnensystems der 'Planeten'? Wenn Sie Brahms lieben, werden Ihnen auch diese großbesetzen Ensemble-Werke mit diversen Bläserstimmen gefallen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Tiefes Verständnis: Die Göteborgs Symfoniker unter Kent Nagano überzeugen mit Tondichtungen von Richard Strauss. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von Farao Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Arne Muus:

blättern

Alle Kritiken von Arne Muus...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Philipp Telemann: Overture TWV 55:G1 in G major - Air en Minuet

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich