> > > Das ist Oper: Das Opernhaus Zürich in der Ära Pereira 1991-2012
Freitag, 3. Juli 2020

Das ist Oper - Das Opernhaus Zürich in der Ära Pereira 1991-2012

Bilderbuch für Pereira


Label/Verlag: kontrast
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Der Ära Pereira am Opernhaus Zürich setzte man 2012 mit einem glamourösen Band ein würdiges Denkmal: wunderbare Farbfotos auf Hochglanzpapier, acht verschiedene Einbände und nicht zu viel Text.

Man sollte vergessen, was in den letzten Jahren alles gemunkelt wurde über Alexander Pereira. Stattdessen sei empfohlen, das Buch unvoreingenommen durchzublättern, sozusagen mit den Augen eines Kindes. Man wird dem einladenden Schmöker (412 Seiten) nämlich nicht gerecht, wenn ...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Kritik von Johannes Knapp,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Johannes Knapp:

  • Zur Kritik... Mozart up to date: Maria João Pires, Claudio Abbado und das Orchestra Mozart überzeugen mit Mozarts Klavierkonzerten KV 466 und 595. Weiter...
    (Johannes Knapp, )
  • Zur Kritik... Der Charme der Unberechenbarkeit: Es ist die "andere" Seite, von der sich Pierre Boulez und Daniel Barenboim Liszts Klavierkonzerten nähern, eben jene, auf der keinerlei interpretatorischer Konformismus den Weg versperrt. Weiter...
    (Johannes Knapp, )
  • Zur Kritik... Einheit in der Vielfalt: 'Kreative Provinz - Musik in der Zentralschweiz' porträtiert das Musikleben der Zentralschweiz in Geschichte und Gegenwart und blendet neben der klassischen Musik auch Jazz, Rock, Metal und Volksmusik nicht aus. Weiter...
    (Johannes Knapp, )
blättern

Alle Kritiken von Johannes Knapp...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Unbekannter Prokofjew: Das Symphonieorchester Lahti spielt unter Dima Slobodeniouk selten zu hörende Werke von Sergej Prokofjew. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Alte Bekannte: Concerto Copenhagen und Lars Ulrik Mortensen überzeugen mit dieser Gesamteinspielung von Bachs Cembalokonzerten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Musik, die zu Tränen berührt: Dvoraks Urfassung des 'Stabat mater' für Orchester, Soli und Klavierbegleitung Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Carl Reinecke: Symphony No.1 op. 79 in A major - Scherzo. Molto vivace - Trio un po piu lento

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich