> > > Magnetique Tango: Anja Lechner & Peter Ludwig
Freitag, 23. August 2019

Magnetique Tango - Anja Lechner & Peter Ludwig

Musik voller Leidenschaft


Label/Verlag: Farao Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Über 15 Jahre haben sie zusammengearbeitet, die überragende Cellistin und der sensible Pianist. Anja Lechner hat als Cellistin eine künstlerische Reife erreicht, die selten ist. Nach ihren Studien bei Jan Polasek, Heinrich Schiff und Jànos Starker ist sie seit 1992 Cellistin des Rosamunde Quartetts München, war jahrelang Professorin für Kammermusik in Graz, hat in ihrer internationalen Karriere mit herausragenden Musiker wie dem Bandoneonisten Dino Saluzzi gearbeitet. Ihr Repertoire reicht, von der Vorklassik bis zur Avantgarde, über die gesamte Cello-Literatur bis in Bereiche des Jazz und eben in die Welt des Tangos. Peter Ludwig, der an der Musikhochschule Detmold Komposition bei Giselher Klebe studierte, hat vieles für Theater, Tanztheater und Film geschrieben, unzählige Bühnenmusiken von ihm sind in München, Berlin und Hamburg, aber auch in Wien, Paris, Amsterdam und selbst in Tokio aufgeführt worden. Er erhielt Preise wie den Schwabinger Kunstpreis 1988 oder mit Anja Lechner den Kulturpreis der Stadt München 1990. Diese beiden hochkarätigen Musiker verband über 10 Jahre lang ihre gemeinsame Leidenschaft für die wohl sinnlichste Musik, den Tango.

?Magnetique Tango? ist eine Live-Aufnahme, die einen sehr emotionalen Einblick in das Schaffen dieser beiden Musiker erlaubt. Denn Tango ist eben nicht nur die ?tieftraurige, die Herzen der Zuhörer brechende? Musik, sondern eben viel mehr. Dieses ?mehr? in seinen vielen Facetten erlebbar zu machen, in den Kompositionen von Peter Ludwig ist dies hörbar gemacht, allein deshalb lohnt sich schon der Kauf dieser CD. Dabei geht es nicht so sehr um spieltechnische Perfektion, die besitzen Anja Lechner und Peter Ludwig sowieso. Vielmehr ist es die Individualität und Spannungsgeladenheit dieser Musik, die sie von vielen ähnlichen Kompositionen innerhalb der ?Tango-Szene? positiv abgrenzt. Denn hier werden nicht Standards nachgespielt oder imitiert, Anja Lechner und Peter Ludwig schaffen Eigenes, das seine Wurzeln nicht verleugnet, aber eben nicht bei Piazzolla stehen bleibt. Vergleicht man den charakteristischen Cello-Ton von Anja Lechner mit dem von Maria Kliegel in ihrer Interpretation des ?Grand Tango? von Astor Piazzolla, so ist der Unterschied durch Lebendigkeit und Inspiration des Augenblicks sehr deutlich.

Im sehr sinnlichen Eingangstück, das der CD den Namen gab, wird dies sofort deutlich. Wie eine Reise durch die Welt der großen Gefühle nimmt die Musik den Zuhörer gefangen, perfekt erscheint das Zusammenspiel der Instrumentalisten, die sich gegenseitig inspirieren, wobei quasi Improvisationstechniken des Jazz einfließen. Man erinnert sich in den Klavier- Zwischenspielen an die Klangfärbung des französischen Jazz-Pianisten Jacky Terrasson. Man kann den Tango spielen, tanzen oder sich hörend auf ihn einlassen, diese Musik ist immer mit einem ?Suchtfaktor? verbunden, der seinen Ursprung in der eigenen Person hat, zu der die Musik einen führt. So erfährt man seine Dramatik dann im ?Rom Tango? , seine Zerrissenheit im ?Tango Shibuya?, Melancholie und Verzweiflung im ?Tango malade? und ?Red Velvet?. An spätromantische Akkordabfolgen erinnert man sich im ?Firpo Tango?. Eine Symbiose klassischer Thematik mit den Stilmitteln des Tangos ergibt sich im ?Rosamunde Tango?, eines der interessantesten Werke dieser CD. Dynamisch breites Spektrum, großer musikalischer Gestus, Klangfülle und große Intensität prägen diese Musik, gegenseitiges Provozieren als musikalische Geste des Augenblicks. Selbst im ?Schieber? erklingt die Faszination der Musik der 40-er Jahre, gekonnt in ihrer Symbolik eingefangen. Musik zum Träumen und Schwelgen, wo aber nie Einfachheit mit Flachheit verwechselt wird.

Diese konzertanten Tangos für Cello und Klavier sind einerseits Improvisation und Musik des Augenblicks, in ihrer Wirkung auf den Zuhörer aber nachwirkend. Wer einen Zugang zum Tango sucht, hier kann er ihn finden. Wer schon tangosüchtig ist, in der Musik von Anja Lechner und Peter Ludwig kann er dies ausleben.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von Axel Engels,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Magnetique Tango: Anja Lechner & Peter Ludwig

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Veröffentlichung:
Farao Classics
1
08.01.2003
58:14
1995
1995
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4025438080215
F 100 201


Cover vergössern

Ludwig, Peter
 - Magnetique Tango -
 - Rom Tango -
 - Tango Shibuya -
 - Tango Malade -
 - September Tango -
 - Red Velvet -
 - Firpo Tango -
 - Rosamunde Tango -
 - Tempest -
 - Schieber -
 - Lisboa -
 - Fatique -


Cover vergössern

Interpret(en):Lechner, Anja (Cello)


Cover vergössern

"Der Komponist und Pianist Peter Ludwig und die Cellistin Anja Lechner: seit mehr als 10 Jahren prägen die beiden Ausnahmekünstler den Konzert-Tago auf den Podien der Welt. Auftritte im legendären "Trottoir de Buenos Aires" in Paris, Gäste in Alfred Bioleks Fernsehshow, Preise und Ehrungen, Konzerte bei klassischen Musikfestspielen genauso wie bei Tango-Festivals, Portraits und Reportagen fürs Fernsehen, den Hörfunk, oder großen Zeitschriften, die schon traditionelle Präsentation der neuen Programme in München sind nach wie vor ein Medienerreignis: das Duo Tango Mortale - die großen deutsche Stars des Tango.

Es gibt kaum einen Superlativ, der den beiden Virtuosen nicht bereits verliehen wurde. Immer wiederkehrender gemeinsamer Nenner ist jedoch das grandiose emotionale Erlebnis eines Konzertabends mit Tango Mortale. Musikalische Erzählungen von "Lust bis Leid" - den wahren Attributen aller großer Musik - sind auf dieser Live-CD in grandioser Dichte eingefangen".
Farao classics 1995"


Cover vergössern

Bayerischer Rundfunk (BR): ""Kult-CDs""


Cover vergössern

Farao Classics

Ein Idee wird zum Erfolg

FARAO classics wurde vor über einem Jahrzehnt mit der Vision gegründet, den künstlerischen Prozess einer Musikproduktion von der Planung über die Aufnahme, den Schnitt und die Mischung bis zur Veröffentlichung maßgeblich in die Hände von Musikern zu legen. Mit dem Ziel eine einzigartige Aufnahme mit künstlerischer Persönlichkeit zu schaffen, finden bei uns kurzlebige kommerzielle Erfolgsaussichten und marketingtechnisches Kalkül keine Berücksichtigung. Vielmehr stellt sich vor jeder neuen Produktion die Kernfrage: Gibt es einen zwingenden künstlerischen Grund, warum die Aufnahme erscheinen soll? Auch in den Bereichen Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit zeigen sich die Vorteile einer unabhängigen Plattenfirma - kurze Wege, persönliches Engagement und Liebe zum Produkt.

In München zu Hause, international anerkannt

Erstklassige Künstler, spannende Projekte und Interpretationen, hervorragende Klangqualität und eine aufwändige Produktausstattung sorgen bei Presse und Publikum immer wieder für Furore. So konnten sich unsere Veröffentlichungen auch weltweit im Tonträgerhandel etablieren und sind in allen wichtigen Märkten erhältlich.

Hörgenuss in Surround - Pure Audio Blu-ray Disc | SACD

Eine außergewöhnliche Klangqualität unserer Aufnahmen ist seit jeher eines der wichtigsten Ziele von FARAO classics. Musik außerhalb des Opernhauses oder Konzertsaales hören und dennoch ein Höchstmaß an musikalischer Authentizität und klanglicher Brillanz zu genießen, war und ist bei uns Standard. Der Traum aber, den Zuhörer zuhause in ein verblüffend reales Hörerlebnis zu versetzen ist Realität geworden - 5.0 Surround!

Die hochauflösenden Tonträger Pure Audio Blu-ray Disc und SACD mit ihrer Fähigkeit Musik dreidimensional wiederzugeben, stellen eine neue Dimension des Hörens dar. Eine geeignete Surround-Anlage vorausgesetzt, "befindet" sich der Zuhörer inmitten des Klangeschehens und kann so die Musik viel plastischer miterleben, als dies jemals zuvor möglich gewesen wäre! Auch wird die Klangqualität der CD, bedingt durch die höhere digitale Auflösung, um ein Vielfaches übertroffen.

Pure Audio Blu-ray Disc

Resultierend aus der hohen Speicherkapazität der Blu-ray Disc (kurz BD) ist es erstmals möglich den Ton absolut verlustfrei zu speichern und die Aufnahme somit in voller, hochauflösender Studioqualität wiederzugegeben - was man hört entspricht der Qualität der Masteraufnahme!

Die Blu-ray Disc unterstützt die Tonformate der nächsten Generation: Dolby TrueHD, DTS-HD und originäres LPCM. FARAO classics produziert in Stereo (LPCM 96 kHz/24bit) und im Surround Format 5.0 (DTS-HD).

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der erheblich höheren Kapazität der Blu-ray Disc: neben vielen Stunden Spielzeit im hochauflösenden Stereo- bzw. 5.0 Surround Format können auch Filme mit Interviews und Portraits der Künstler in HD-Qualität als Bonusmaterial enthalten sein.

Wie der Name Pure Audio Blu-ray Disc aber schon sagt, das eigentliche Programm enthält kein Bildmaterial des Konzerts oder der Studioaufnahme. Die Pure Audio Blu-ray Disc kann genau wie eine CD abgespielt werden, ohne das TV-Gerät einschalten zu müssen. Die Tonspuren, wahlweise Stereo LPCM oder 5.0 DTS-HD, werden über die Farbtasten der Fernbedienung des Blu-ray Players ausgewählt. Die einzelnen Titel lassen sich auch mit den Zifferntasten direkt ansteuern. Die visuellen Optionen (Bildschirm-Menü) können, müssen aber nicht benutzt werden. Um die Aufnahmen auch im Auto, auf herkömmlichen CD-Playern oder anderen Geräten abspielen zu können, liefern wir die Pure Audio Blu-ray Disc zusammen mit einer zusätzlichen CD aus - ohne Aufpreis!

Eine SACD-Hybrid kann sowohl auf CD-Playern (in CD-Qualität), als auch auf SACD-Playern (hochauflösend in Stereo oder Mehrkanal) abgespielt werden. Durch diese Kompatibilität macht der Kauf einer SACD auch dann Sinn, wenn die entsprechende Anlage erst in der Zukunft angeschafft werden soll.

Musik in Klang und Bild - DVD-Video

Mit den DVD-Videos "Orphée et Eurydice" und "Rodelinda" haben wir Neuland betreten - bewegtes Bild. Während man auf dem Bildschirm der Inszenierung und den Künstlern optisch folgen kann, erfährt das Ohr dank des auf das Bild abgestimmten Surroundklangs die Illusion, sich tatsächlich im Opernhaus oder Konzertsaal zu befinden. Für "Rodelinda" wurden wir 2005 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren Produktionen musikalische Freude zu bereiten!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Farao Classics:

  • Zur Kritik... Ohne Biss: Francis Poulencs Werke für Bläser und Klavier sind in dieser Neuaufnahme mit dem Ensemble Arabesques zu brav geraten. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Gehaltvoller Bläser-Kosmos: Kennen Sie Holst? Jenseits unseres gewohnten Sonnensystems der 'Planeten'? Wenn Sie Brahms lieben, werden Ihnen auch diese großbesetzen Ensemble-Werke mit diversen Bläserstimmen gefallen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Tiefes Verständnis: Die Göteborgs Symfoniker unter Kent Nagano überzeugen mit Tondichtungen von Richard Strauss. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von Farao Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Axel Engels:

blättern

Alle Kritiken von Axel Engels...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Nordischer Impressionismus: Oramo kann Lemminkäinen: Sibelius-Fans dürfen aufhorchen. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Erkundenswertes Süditalien: Nicola Logoscino bereichert die Musikgeschichte Neapels und Sizilens. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Strahlende Vielfalt: So muss man Telemann spielen: gewitzt und wendig, intensiv in den Affekten, flexibel in der Deutung des formalen Rahmens, kundig in der stilistischen Vielfalt. Michael Schneider und La Stagione Frankfurt mit einem beeindruckenden Finale der Reihe. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich