> > > Berio, Luciano: Sinfonia: Studienpartitur
Freitag, 15. November 2019

Berio, Luciano - Sinfonia: Studienpartitur

Ein Meisterwerk als Studienpartitur


Label/Verlag: Universal Edition
Detailinformationen zum besprochenen Titel


In der Universal Edition Wien erscheint eine Studienausgabe von Luciano Berios 'Sinfonia', die alle Vor- und Nachteile des verkleinerten Formats mit sich bringt.

Über Luciano Berios 'Sinfonia' für acht Vokalisten und Orchester braucht man heute kaum mehr eine Silbe zu verlieren: 1968/69 entstanden und – wie György Ligetis nahezu zeitgleich komponiertes Orchesterwerk 'Lontano' (1967) – die Signaturen einer spannenden kulturellen Umbruchsituation in sich tragend, gehört die Komposition längst zum unerschütterlichen Bestand historisch bedeutsamer Werke der jüngeren Musikgeschichte. Dass die Komposition des Werkes zeitlich mit einer Renaissance der Musik Gustav Mahlers zusammenfiel, ist der 'Sinfonia' nicht nur im berühmten Mittelsatz, als komplexe Collage auf der Folie des Scherzos aus Mahlers ‚Auferstehungssinfonie‘, anzumerken, sondern spielt für die gesamte fünfsätzige Konzeption eine zentrale Rolle, zumal hier die Reflexion der historische Gattung einen wichtigen Stellenwert einnimmt.

Die Universal Edition Wien hat nun endlich eine Studienpartitur der 'Sinfonia' veröffentlicht und dazu die große Partiturausgabe auf ein Viertel der Originalgröße in das Format 32 x 21 cm verkleinert. Wer Berios Partitur kennt und um die Komplexität des Notenbildes, die Anzahl der übereinander geschichteten Notensysteme und vor allem um die vielen differenzierten Texteinträge in der vokalen Schicht weiß, mag erahnen, dass hiermit die Anforderungen an den Wahrnehmungsapparat des Lesenden enorm gestiegen sind. Zwar lassen sich noch die unscheinbarsten Details erkennen, da die seinerzeit intelligent gesetzte Partitur mit ihren vielen visuellen Freiräumen den Verkleinerungsprozess sehr gut überstanden hat und der scharf konturierte Miniaturdruck in klarem Schwarweiß-Kontrast erfolgt ist; mitunter allerdings benötigt man schon mehr Zeit als gewöhnlich, um die Einzelheiten vollständig zu erfassen, so dass das aufmerksame Mitverfolgen des Gedruckten zur erklingenden Musik zu einer Art Stolpern wird.

Dennoch bietet die Studienausgabe dem Interessierten einen pragmatischen Mittelweg an und ermöglicht ihm eine – wenn auch mit einem Preis von € 79,95 nicht ganz billige – Erkundung des vielschichtigen Werkes sowie, auch dies nicht ganz unwichtig angesichts des heutigen Bedürfnisses nach Mobilität, einen unproblematischen Transport in jeder Akten- oder Laptoptasche. Und seien wir ehrlich: Derjenige, der sich wirklich mit Berios Komposition befassen möchte, wird sich wohl nicht von der geringen Größe der Schrift abschrecken lassen.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Berio, Luciano: Sinfonia: Studienpartitur

Label:
Anzahl Medien:
Universal Edition
0

EAN:

803452067863

Cover vergössern

Universal Edition

Der 1901 in Wien gegründete Musikverlag Universal Edition entwickelte sich innerhalb weniger Jahre vom Musikverlag für klassische Unterrichtsliteratur zum zukunftsorientierten Haus für schöpferische Begabungen des zeitgenössischen Musikschaffens.

Der Katalog der Universal Edition umfasst mehr als 30.000 Nummern und ist untrennbar mit den großen Musikströmungen und Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts verbunden.

Die Unternehmensziele der Universal Edition sind:

  • die verlegerische Betreuung von Komponisten durch die Herstellung von Notenmaterial für Aufführungszwecke, bzw. die Herstellung von Verkaufsausgaben
  • die internationale Promotion von Komponisten und deren Werken
  • der Ausbau des zukunftsorientierten Kataloges an Musikwerken
  • Verwaltung und Kontrolle von Urheberrechten an musikalischen Werken
  • Die Herausgabe von musikwissenschaftlich erarbeiteten Ausgaben (Gesamtausgaben)
  • Herausgabe von Spiel- und Unterrichtsliteratur nach neuesten musikpädagogischen und spieltechnischen Erkenntnissen


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Universal Edition:

  • Zur Kritik... Wiederbegegnung: Alban Bergs Sonate für Klavier op. 1 liegt bei der Universal Edition nun in einer gelungenen, lohnenswerten Bearbeitung für Gitarre solo von Christophe Dejour vor. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Duette mit Humor: Dieses Heft mit Duo-Bearbeitungen für Violine und Viola von Aleksey Igudesman bietet einige witzige und spielenswerte Fassungen. Allerdings haben nicht alle Nummer dasselbe hohe Niveau. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Alles Tango: Gustavo Beytelmann hat im zweiten Band der Tango-Reihe sieben Stücke in ansprechenden Bearbeitungen zusammengestellt. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
blättern

Alle Kritiken von Universal Edition...

Weitere CD-Besprechungen von Prof. Dr. Stefan Drees:

  • Zur Kritik... John Bull und andere: Im sechsten Teil seiner Gesamteinspielung des 'Fitzwilliam Virginal Book' kombiniert der Cembalist Pieter-Jan Belder Stücke von John Bull mit einzelnen Kompositionen unbekannterer Tonsetzer. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Arbeit an klanglichen Feinheiten: Die zweite DVD der Reihe 'Lachenmann Perspektiven' widmet sich der Komposition 'Air'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Blick in die Interpretationswerkstatt: Eine neue DVD-Reihe vermittelt unschätzbare Einblicke in die musikalischen und technischen Problemstellungen von Helmut Lachenmanns Musik. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
blättern

Alle Kritiken von Prof. Dr. Stefan Drees...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Attraktive Kammermusik: Torleif Thedéen und Oliver Triendl brechen eine Lanze für Robert Kahns Kammermusik für Cello und Klavier. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Jahrzehnte mit Debussy: Vladimir Ashkenazy interpretiert beide Bände von Debussys 'Préludes'. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Kritik... Das Liszt-Problem: Boris Giltburgs Diskographie weist ihn als Experte der romantischen Pianistik aus. Mit Liszts 'Transzendentaletüden' ergänzt er sein Repertoire nun um einen wichtigen Baustein. Weiter...
    (Sebastian Rose, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Draeseke: String Quartet No.2 op. 35 - Allegro molto vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich