> > > Schumann, Robert: Ein Portrait
Freitag, 25. September 2020

Schumann, Robert - Ein Portrait

Komplexes Schumann-Bild


Label/Verlag: EuroArts
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Diese Dokumentation setzt die biographischen und musikalischen Puzzle-Teile rund um Leben und Werk Robert Schumanns zu einem lückenlosen Porträt zusammen.

Einen umfassenden Blick auf Leben und Oeuvre Robert Schumanns gibt diese, beim Label Euroarts erschienene, an die Biographie von Ernst Burger angelehnte Dokumentation frei. Unterteilt in zwei große Abschnitte und insgesamt 30 Kapitel werden die Stationen von Schumanns Wirken und seine Reisewege auf zahlreichen Gemälden, Stichen, Fotografien und durch filmische Abstecher zu Originalschauplätzen abgebildet. Nur vereinzelt leidet die visuelle Untermalung an zu atemlos aneinandergereihten Sequenzen.

Keine romantische Verklärung

Der sich automatisch ergebende rote Faden der Liaison mit Clara wird detailliert anhand zahlreicher Tagebuch- und Briefzitate gesponnen, verklärt dabei aber bei aller gegenseitigen Zuneigung und Wesensverwandtschaft der beiden die Beziehung nicht (wie sonst so oft) romantisch idealisierend, sondern spart auch die belastenden Konfliktfelder nicht aus.

Neben den persönlichen Lebenslinien Schumanns werden auch Aspekte wie Zeitgeist, musikalisch-künstlerische Strömungen und einschneidende historische Ereignisse nachgezeichnet. Dabei begegnet man immer wieder auch den berühmten Kollegen Mendelssohn, Liszt, Chopin, Wagner, Brahms und Berlioz, über deren weit verzweigte Beziehungen zu- und untereinander auch der musikgeschichtlich vorgebildete Zuschauer das eine oder andere noch nicht gewusst haben dürfte.

Namhafte Interpreten

Im Rahmen der zahlreichen Werkausschnitte kommen handverlesene Interpreten bzw. Ensembles verbal und musikalisch zu Wort. In der Sparte Klavier stehen dafür so namhafte Vertreter wie András Schiff, Zoltán Kocsis oder Vladimir Ashkenazy. Die Abteilung Lied repräsentiert Hermann Prey, im orchestralen Bereich treten als  Klangkörper unter anderen die Wiener Philharmoniker und Dirigiergrößen wie Leonard Bernstein, Daniel Barenboim oder Sergiu Celibidache in Erscheinung. Die Auswahl der klingenden Eindrücke streift alle Schaffensperioden Schumanns und die gesamte Bandbreite aller Werkgattungen.

Die auch für Neuland betretende Interessierte gut verständlich und strukturiert aufbereiteten Inhalte des Films von Michael Fuehr werden von so prominentem Personal wie Joachim Höppner als zentraler Sprecher bzw. Sophie von Kessel und Michael Tregor als Clara und Robert in verteilten Rollen präsentiert. Die mehrdimensionale Erzählperspektive und das lebendig gestaltete, bunt bebilderte Drehbuch sorgen dafür, dass auch bei einer Gesamtdauer von 110 Minuten keine Längen entstehen. Bestnoten verdient sich die DVD auch in puncto Bildqualität.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:







Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schumann, Robert: Ein Portrait

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
EuroArts
1
11.07.2011
Medium:
EAN:

DVD
880242667281


Cover vergössern

EuroArts

EuroArts Music International ist im Bereich audio-visueller Klassikproduktionen eine der weltweit führenden Produktions- und Distributionsfirmen. Das 1979 gegründete Unternehmen produziert jährlich 10-15 hochwertige Klassik-Programme – darunter Konzertaufzeichnungen in aller Welt sowie aufwändige Dokumentationen.

Renommierte, preisgekrönte Programme und Events haben EuroArts Music zu einem exzellenten internationalen Ruf verholfen. Eine intensive und langjährige Partnerschaft verbindet EuroArts Music mit führenden Klangkörpern wie den Berliner Philharmonikern, dem Mariinsky Theater Orchester, dem Lucerne Festival Orchestra, der Staatskapelle Berlin, dem Gewandhausorchester Leipzig und vielen anderen.

Die alljährlichen Aufzeichnungen des EUROPAKONZERTs, des Waldbühnen- und Silvester-Konzerts der Berliner Philharmoniker sind erfolgreiche und weltweit etablierte Musikprojekte von EuroArts Music. Im August 2005 produzierte und übertrug EuroArts Music live das weltweit beachtete Ramallah-Konzert des West-Eastern Divan Orchestra unter Daniel Barenboim. Im Januar 2006 produzierte EuroArts Music die erste Klassik-Live-Übertragung von Peking nach Europa (u.a. mit Lang Lang). Die weltweit einmaligen Musik-TV-Formate 24hoursBach und 24hoursMozart wurden zu zwei international erfolgreichen Musikevents dieses Unternehmens.

In 2012 wurde ein kompletter Prokofiev-Zyklus mit sämtlichen Sinfonien und Klavierkonzerten aufgezeichnet.

Seit vielen Jahren verbindet EuroArts Music eine enge Zusammenarbeit mit herausragenden Künstlern wie Daniel Barenboim, Sir Simon Rattle, Valery Gergiev, Claudio Abbado, Martha Argerich, Yuja Wang und András Schiff sowie renommierten Regisseuren Bruno Monsaingeon, Frank Scheffer und Peter Rosen. Das Ergebnis sind Gesamtaufnahmen wie „The Beethoven Symphonies“ (Abbado/Berliner Philharmoniker) und preisgekrönte Dokumentationen wie Claudio Abbado – Hearing the Silence“ oder „Multiple Identities – Encounters with Daniel Barenboim“. 2006 wurde die EuroArts Music Produktion „Knowledge is the Beginning“ mit dem International Emmy Award (Arts Programming) ausgezeichnet. Der Dokumentarfilm wurde 2007 mit weiteren Preisen geehrt, darunter der FIPA D'OR Grand Prize 2007 (Kategorie „Performing Arts”) sowie als „Best Arts Documentary„ bei dem renommierten 2007 Banff World Television Festival.

Innovation und Qualität bildeten von Anfang an die Grundpfeiler der Firma. Zahlreiche internationale Auszeichnungen bestätigen dies, darunter:

Oscar® für die Koproduktion von „Journey of Hope”

Grammy Award für „Kurt Weill’s: Rise and Fall of the City of Mahagonny”

Emmy Award und ECHO Klassik für „Knowledge is the Beginning”

2 weitere ECHOs für „A Surprise in Texas” (ECHO Klassik) und

„Django Reinhardt- Three-fingered Lighnting” (ECHO Jazz)

Peabody Award für „Blue Note – A Story of Modern Jazz”

National Education Award (USA) für „Sir Peter Ustinov: Celebrating Haydn”

 

Sowie folgende Nominierungen:

 

Emmy Award für „Robbie Robertson”

Rocky und Grammy Award für „Blue Note – A Story of Modern Jazz”

 

Der Katalog von EuroArts Music umfasst rund 1.800 Musikprogramme, darunter gehören neben EuroArts Eigenproduktionen auch Programme von zahlreichen unabhängigen Produktionsfirmen.
Das in Berlin ansässige Unternehmen vertreibt seine Programme weltweit selbst. EuroArts Music gehört auch im Vertrieb von audio-visuellen Musikproduktionen (TV und DVD/Blu-ray) zu den weltweit führenden Distributoren.

Viele eigene Produktionen werden weltweit auf dem eigenen Label EuroArts als DVD und Blu-ray, sowie als digitales Produkt vermarktet.

Seit 2016 werden die physischen Produkte durch Warner Music vertrieben.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag EuroArts:

  • Zur Kritik... Komponisten-Feuerwerk: Das Silvesterkonzert 2017 ist nicht nur gute Werbung für die Berliner Philharmoniker, sondern auch ein schönes Zeugnis von der langen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit ihrem Chefdirigenten Sir Simon Rattle. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Kritik... Mutti und Sohn: Diese 'Lucrezia Borgia' aus San Francisco lebt von der Überzeichnung. Das gilt leider auch für die musikalische Seite, die zum Teil sehr ansprechende Leistungen präsentiert, aber nicht rundum zufrieden stellen kann. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Skalpell und Silberstift: Niveau und Klasse – bei Bělohlávek gewinnen solche Floskeln Sinn. Weiter...
    (Daniel Krause, )
blättern

Alle Kritiken von EuroArts...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Zur Frühgeschichte des Klaviertrios: Die jahrelange Auseinandersetzung mit einem Komponisten kann immer wieder zu fruchtbaren Neuveröffentlichungen führen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Sonaten-Dreigestirn : Schubert letzte drei Klaviersonaten D95, D959 und D960 sind bei Francesco Piemontesi sehr gut aufgehoben. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Zunehmende Kompaktheit: Diese zweite cpo-Veröffentlichung mit Musik des Holländers Leopold van der Pals zeigt vor allem anhand dreier konzertanter Werke die erstaunliche Entwicklung seiner Tonsprache. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Cloclo - Nur ein einziges Stündchen

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich