> > > Ròzycki, Ludomir: Violinkonzert op. 70
Samstag, 15. Dezember 2018

Ròzycki, Ludomir - Violinkonzert op. 70

Romantische Entdeckung aus Polen


Label/Verlag: Acte Préalable
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Ludomir Rózycki hinterließ sein Violinkonzert op. 70 nur im Klavierauszug. Die von Zygmunt Rychert orchestrierte Fassung wird hier von Ewelina Nowicka hervorragend präsentiert.

Das Violinkonzert op. 70 des polnischen Tondichters Ludomir Rózycki (1883–1953) ist ein höchst gelungenes Werk. Von den düsteren Umständen des Entstehungsjahres 1944 teilt die Musik uns nichts mit: In bester romantischer Tradition schwebt die Violine über dem Orch...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Michael Loos:

  • Zur Kritik... Etwas angestaubt, aber dennoch eine Entdeckung: Wer bereit ist, die eine oder andere Schwäche im Schaffen von Théodore Dubois zu akzeptieren, dem kann diese neue CD des Geigers Ingolf Turban bedenkenlos empfohlen werden. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Großmeister der Orchestersprache: Werke, Interpretation und Klangqualität auf gleichermaßen hohem Niveau: Einen seltenen Glücksfall bietet diese CD mit Werken von Magnus Lindberg. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Blechlastiger Wagner: Übertrieben starke Blechbläser-Akzente bei den meisten Arrangements lassen diese Zusammenstellung aus Wagner-Opern in etwas ungünstigem Licht erscheinen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Michael Loos...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Unspektakuläre Gesamtschau: Dass die Cembalomusik von Johann Joseph Fux nun umfassend auf einer preiswerten Doppel-CD erhältlich ist, darf man begrüßen. Über knapp 140 Minuten ist sie jedoch selten wirklich spannend. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Ein Meister: Ein Meilenstein für die Arcadelt-Rezeption: Nicht weniger ist diese Box von Ricercar. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Ungebremst theatralisch: Rachel Podger und Brecon Baroque legen eine Aufnahme italienischer Geigensonaten vor, die man gehört haben sollte. Weiter...
    (Gero Schreier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich