> > > Telemann, Georg Philipp: Arien aus der Oper
Dienstag, 17. Oktober 2017

Telemann, Georg Philipp - Arien aus der Oper

Gefälliger Telemann


Label/Verlag: Sony Classical
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Eine auf Sicherheit bauende Interpretation trifft mit nicht sehr herausragenden Arien zusammen. Das Ergebnis ist gefällig, aber leider nicht packend.

Georg Philipp Telemann hinterließ ein gewaltiges Œuvre mit über 3600 Kompositionen. Er komponierte schnell und viel und war in der Lage, diverse Stile zu bedienen. Französische Tanzsätze flossen ebenso aus seiner Feder wie italienisch angehauchte Sonaten und Konzerte. U...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Silke Meier-Künzel:

  • Zur Kritik... Vibrierende Lebensfreude: Die junge Sopranistin Pretty Yende stellt sich mit einer ausnehmend schönen Stimme mit sechs Arien und einem Duett vor. Begleitet wird sie von Marco Armiliato am Pult. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Musikalische Lanze für Jommelli gebrochen: Mit acht abwechslungsreichen Arien und einer Sinfonia brechen Countertenor Filippo Mineccia und Dirigent Javier Ulises Illán eine Lanze für das Werk Niccolò Jommellis. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Klangschöner Mozart: Die Sopranistin Maria Bengtsson begeistert mit dieser CD, auf der sie in Arien aus fünf verschiedenen Opern mit einer klangschönen, fast makallosen Stimme zu begeistern weiß. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von Silke Meier-Künzel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Ein Weihnachtsoratorium: Das Engagement der Ensembles und des Dirigenten für dieses noch immer selten gespielte Weihnachtsoratorium von Graun ist hocherfreulich und verdienstvoll. Vermutlich wird nichts Kanonisches ersetzt. Eine lohnende Alternative ist es dennoch. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Elspeth Wyllie & Friends: Ein Debüt-CD wie eine Küchen-Party: Eine schottische Pianistin lädt ihre Freundinnen ein, und jede bringt etwas anderes mit. Nicht alles ist gleich gut gelungen, manches aber hervorragend. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Chiffren: I Bassifondi vernachlässigen keinesfalls das Zarte, Zerbrechliche, kosten aber insbesondere die süffigen Harmonien bis zur Neige aus. Vor allem aber sind es fünfzig außerordentlich temperamentvolle und kurzweilige Minuten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (10/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich