> > > Mozart, Wolfgang Amadeus: Eine Italienische Reise
Samstag, 20. April 2019

Mozart, Wolfgang Amadeus - Eine Italienische Reise

Feuer und Schmelz


Label/Verlag: signum classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Fantastisches Album mit italienischen Arien aus Mozarts Oper, eingespielt von einem stilsicheren britischen Tenor mit überraschend sinnlichem Timbre.

Jeremy Ovenden ist bisher vor allem Fachleuten bekannt. Dem mitteleuropäischen Publikum ist er möglicherweise durch einige Opernproduktionen mit Nikolaus Harnoncourt, etwa dem Grazer 'Idomeneo' bekannt, in dem er einen hervorragenden Arbace sang. Ovenden ist ein Tenor klassischer britischer Prägung mit schlanker, vibratoarmer, gelegentlich etwas hart klingender Stimme mit stabiler Mittellage und offener Höhe. Von renommierten Fachkollegen wie John Mark Ainsley oder Mark Padmore unterscheidet ihn neben größerer stimmlicher Geläufigkeit – bei etwas weniger Volumen – vor allem das sinnlichere, männlichere Timbre, das ihn naturgemäß vor allem für die Opern Mozarts prädestiniert.

In seinem aktuellen Album präsentiert er dann auch Arien aus Mozarts italienischen Opern – um es gleich zu sagen: auf überwältigendem Niveau. Schon mit dem ersten Stück, 'Il desio di Vendetta' aus 'Lucio Silla', frappiert er durch geradezu überrumpelnd feuriges Singen. Von Beginn an fällt sein hervorragender Umgang mit der italienischen Sprache auf. Weitere Stücke aus früheren Opern bestätigen den Eindruck. In 'Il padre adorato' aus 'Idomeneo' mischen sich elegische Farben hinein, reizvoll kontrastiert durch unaffektierte Jugendlichkeit.

Als eine Art Wasserscheide der Produktion muss die großdimensionierte Konzertarie 'Misero! O sogno' angesehen werden, vor allem weil sich Jonathan Cohen und das von ihm geleitete Orchestra of the Age of Enlightenment von hier ab wunderbar zurücknehmen. Mit der gleichen Intensität, mit der sie in den Arien aus den frühen Werken den dramatischen Furor, die äußeren Reize der Kompositionen prägnant und farbig betonen, richtet sich der Fokus in der als Trauerkantate lesbaren Konzertarie ganz auf die musikalische Verinnerlichung. Diese weist den Weg für den Rest des Programms, der unter anderem Mozarts zwei wohl schwerste – und prestigeträchtigste – Arien enthält: 'Fuor del mar' aus 'Idomeneo' und 'Un’aura amorosa' aus 'Cosi fan tutte'. Die erste verlangt einen ins dramatische tendierenden Zwischenfachtenor mit Koloratur, die zweite einen genuin lyrischen Tenor. Jeremy Ovenden ist offenbar beides. Die gläsern präzisen und ausdrucksstarken Koloraturen und der hochtourige Leidensausdruck in der Seria überwältigen genauso wie der süße, aber nie zuckrige lyrische Schmelz in der späteren Arie.

Höhepunkt und Abschluss ist dann 'Se all’imperio' aus 'La clemenza di Tito', hoheitsvoll und zutiefst menschlich interpretiert, mit leicht ansprechender Stimme und im perfekten Einklang mit dem Orchester. Meines Erachtens ist ‚An Italian Journey‘ eines der spannendsten Mozart-Alben der letzten Jahre.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Mozart, Wolfgang Amadeus: Eine Italienische Reise

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
signum classics
1
01.09.2011
EAN:

635212025123


Cover vergössern

signum classics

Signum Records is fuelled by the passion to produce great music recorded with integrity and creativity at the highest level.

Signum is a privately-owned and steadily-growing record label that benefits from the commitment and services of its sister company, Floating Earth, the leading production and engineering specialist service provider in Europe.

Having started the label in 1997 Signum now boasts a catalogue of nearly 150 titles and many of which are award winners, nominees or five star review recipients from around the world.

The small Signum team strives to provide a first class service at all times with clients, artists, suppliers and colleagues. Signum works with new and emerging artists and composers through to established artists, making available much-loved areas of repertoire as well as previously unheard, innovative recordings.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Von Andreas Falentin zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Mit Forscherwut und Poesie: Die vorliegende Doppel-DVD ist die epochale Neubewertung eines Meisterwerkes mit optimaler Sängerbesetzung. Weiter...
    (Andreas Falentin, 07.02.2011)

Weitere Besprechungen zum Label/Verlag signum classics:

  • Zur Kritik... Liebeslieder: Die Liebe zu besingen oder sie so kunstfertig wie hier besungen zu hören – wer würde dessen je überdrüssig? Am Repertoirewert mag man mit Recht mäkeln. Schön ist diese Platte der King's Singers trotzdem. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Begleitmusik: Aus einem Londoner Vergnügungsgarten: Händel und Co. mal außerhalb des 'großen Rahmens'. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Russische Romantik: Rachmaninows Sinfonie Nr. 3 und die 'Sinfonische Tänzen' in überzeugenden Live-Aufnahmen des Philharmonia Orchestra unter Vladimir Ashkenazy. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von signum classics...

Weitere CD-Besprechungen von Andreas Falentin:

  • Zur Kritik... Archaisch wild: Aulis Sallinens grandios eingespielte vierte Oper 'Kullervo' ist nichts für labile Naturen. Weiter...
    (Andreas Falentin, )
  • Zur Kritik... Wortmächtig: Honeggers 'Roi David' ist eine interessante Rarität, bei deren Wiedergabe die gesprochene Sprache die gesungene dominiert. Weiter...
    (Andreas Falentin, )
  • Zur Kritik... Eigenständig: Die Neuen Vokalsolisten Stuttgart bieten so außergewöhnliche wie eigenwillige experimentelle Vokalmusik – und noch dazu grandios gesungen. Weiter...
    (Andreas Falentin, )
blättern

Alle Kritiken von Andreas Falentin...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Wenig Emotion, Glanz und editorische Sorgfalt: Die um 1700 erstmals publizierte, in ihrem Umfang übersichtliche Cembalo-Musik dieser beiden Organisten, die am Hofe des Sonnenkönigs Louis XIV tätig waren, ist bereits in exzellenten Aufnahmen präsent, mit denen Yago Mahugo kaum konkurrieren kann. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Große Erzählung: Ralf Otto macht diese Produktion zu einem echten Erlebnis, zwischen theologischem Diskurs und Trauerspiel. Eine unbedingt hörenswerte, in ihrer textverständlichen Natürlichkeit eindrückliche Matthäus-Passion. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Berauschend: Das Duo imPuls, das die berühmten Präludien Bachs in einem völlig anderen Licht präsentiert, geht mit dieser CD-Veröffentlichung ein revolutionäres Wagnis ein. Wer sich allerdings auf den ungewöhnlichen Klanggenuss einlässt, wird reich belohnt werden. Weiter...
    (Dr. Uta Swora, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Violine Nr.1 G-Dur, op.78 - Allegro molto moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich