> > > Feldman, Morton: Neither
Mittwoch, 17. August 2022

Feldman, Morton - Neither

Eine besondere Kooperation


Label/Verlag: Hat Hut Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Oper 'Neither' ging aus einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit Feldmans mit Samuel Beckett hervor. Hat Hut Record legt hier eine gelungene Aufnahme aus dem Jahr 1990 wieder auf.

Große Anhänger der Oper waren weder Morton Feldman noch Samuel Beckett, dennoch schrieben sie gemeinschaftlich 'Neither', das in Feldmans Werk die einzige Oper blieb. Die in diesem Sinne außergewöhnliche Zusammenarbeit der Künstler fußte wohl auf einem grundlegend...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Lisa Otto Kritik von Lisa Otto,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Von Lisa Otto zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Epitaph: Marianne Schuppes Interpretation von Morton Feldmans ,Three Voices’ hat das Zeug zur Referenzaufnahme. Weiter...
    (Patrick Beck, 30.07.2007)
  • Zur Kritik... Unerklärliche Schönheit: Das Label HAT HUT Records bringt seine historische Aufnahme von Morton Feldmans ‘For Samuel Beckett’ mit dem Ensemble Modern unter Leitung von Arturo Tamayo wieder auf den Markt. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 29.04.2007)

Weitere CD-Besprechungen von Lisa Otto:

  • Zur Kritik... Ausgewogen und stimmig interpretiert: Eine in jeder Hinsicht überzeugende DVD-Aufnahme von Verdis komplexer Oper 'Simon Boccanegra'. Weiter...
    (Lisa Otto, )
  • Zur Kritik... Sakral modern: Auf einer jüngst veröffentlichten Einspielung interpretiert der Kammerchor I Vocalisti geistliche Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts. Weiter...
    (Lisa Otto, )
  • Zur Kritik... Zwischen Schwere und Leichtigkeit: Das 'Deutsche Requiem' von Brahms nimmt in seinem Oeuvre eine hohe Stellung ein. Viele namhafte Dirigenten haben sich in den letzten Jahren mit diesem Werk auseinandergesetzt, nun auch Paavo Järvi. Weiter...
    (Lisa Otto, )
blättern

Alle Kritiken von Lisa Otto...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Entspannt: Etwas mehr Drive könnten die mit Eleganz und Esprit vorgetragenen Klavierkonzerte Nr. 1-3 von Johann Wilhelm Wilms vertragen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mendelssohns Feuerwerkmusik aus Paris: Lars Vogt verpasst den beiden Mendelssohn-Klavierkonzerten eine dramatische Wucht, die den Werken eine überraschend düstere Aura geben. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Aufgetürmter Neubau: Telemanns Michaelis-Oratorium 1762 zeigt den Hamburger Komponisten auch in seinem letzten Lebensjahrzehnt auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich