> > > Klassik Highlights: Berühmte klassische Stücke zum Musizieren mit CD-Begleitung
Freitag, 19. Juli 2019

Klassik Highlights - Berühmte klassische Stücke zum Musizieren mit CD-Begleitung

Der virtuelle Musikpartner


Label/Verlag: Edition Peters
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Reihe 'Klassik zum Mitspielen' der Edition Peters bietet die Möglichkeit, 'Klassiker der Klassik' selbst zu musizieren - die Begleitung übernimmt eine CD.

Die Edition Peters hat sich mit mehreren Serien der Produktreihe ‚Klassik zum Mitspielen‘ in praxisorientierter Weise als Play-along-Format an die Klientel der nichtprofessionellen Musiker gewandt. Dazu zählt die Serie ‚Klassik Highlights‘, die im gewohnten Peters-Design altbekannte Ohrwürmer und bewährte Lieblingsstücke der klassischen Musik für ein in C gestimmtes Instrument anbietet. Im Heft befinden sich die Noten der Oberstimme (im Violinschlüssel notiert) sowie eine CD mit der zugehörigen Klavier- oder Orchesterbegleitung. Das Format richtet sich also ausdrücklich an Musikliebhaber, die keinen adäquaten Musikpartner haben, zu Hause aber nicht nur alleine musizieren wollen. Natürlich ist jedem Musiker – auch dem Nichtprofi – bewusst, dass eine CD-Begleitung keinen echten Instrumentalbegleiter ersetzen kann. Nichtsdestotrotz entspricht der Verlag hier dem Wunsch vieler Gelegenheitsmusiker, einfach und unkompliziert das eigene Musizieren zu bereichern.

Zur Auswahl im hier besprochenen Heft Nr. 2 findet man sechzehn Klassiker wie 'Voi che sapete' des Cherubino aus Mozarts "Figaro", die Badinerie aus Johann Sebastian Bachs Orchestersuite oder die 'Mondnacht' von Schumann. Die Auswahl erfolgte quer durch alle Gattungen und Besetzungen. Lieder, Arien, Konzertsätze, Kammermusik – alle Stücke wurden wenig bearbeitet und in Originallage belassen. Da die Sammlung nicht für ein bestimmtes Instrument eingerichtet wurde, gibt es auch keinerlei Fingersätze und instrumentenbezogene Spielanweisungen. Der Musiker ist also dazu aufgefordert, den Notentext den eigenen Bedürfnissen anzupassen.

Der Schwierigkeitsgrad der Werke ist gemäßigt, hängt aber mitunter vom Instrument ab. Originalwerke für Querflöte liegen beispielsweise für Violinisten weniger praktisch, weil vergleichsweise hoch, und verlangen vom Spieler eine gewisse Versiertheit im Spiel in hohen Lagen. Auch musikalisch gilt es hier und da die instrumentenspezifische Gestalt eines Werkes individuell geschickt zu behandeln. Praktisch: Allen Vokalwerken ist auch der Text unterlegt (leider teilweise die deutsche Übersetzung statt des italienischen Originals). Man hat also die Möglichkeit, die Stücke auch zu singen.

Weniger praktisch: Die schlanke Ausgabe enthält im Gegensatz zu vielen anderen Play-along-Formaten ausschließlich den Notentext der Oberstimme. Wer also doch einmal einen Klavierpartner findet, muss sich die dazugehörigen Klavierauszüge bzw. -begleitungen erst zusammensuchen. Manche Play-along-CDs bieten die Werke in drei verschiedenen Tempi zum Üben an. Das ist hier nicht der Fall, wobei man bedenken muss, dass das Heft mit CD nicht primär als Übehilfe gedacht ist, sondern als Zutat für das bereits geübte und beherrschte Werk.

Man vermisst ein einleitendes Vorwort, in dem etwas über die Zusammenstellung und Herkunft der Noten gesagt wird oder auch ein Hinweis zum Finden der Noten der Begleitstimmen gegeben wird. Die Frage, wer die Noten bearbeitet hat und aus welchen Originalausgaben sie entnommen wurden (was bei der Suche nach den Noten der Begleitstimme hilfreich sein könnte), bleiben unbeantwortet. Auf der letzten Seite werden die Interpreten der Begleit-CD aufgelistet. Die Aufnahmen sind schlicht und bedarfsgemäß, nicht zu extravagant in Tempowahl und Interpretation, man kann seiner Begleitung recht einfach folgen und sich anpassen.

Die Ausgabe ist genau auf die Bedürfnisse der angesprochenen Klientel zugeschnitten. Der Genussmusiker, der zum Feierabend oder am Wochenende zur Entspannung und Erbauung musiziert und dies gerne auch mal mit ‚virtueller‘ Begleitung tut, wird sich hier wahrscheinlich wohl fühlen. Ebenso vorstellbar ist die Ausgabe als sinnvolles Geschenk für musizierende Sprösslinge, Enkel oder Patenkinder, da sie das spontane Musizieren nicht zu schwieriger Stücke ermöglicht und das Erfolgserlebnis durch die klangvolle Begleitung umso größer ist. Das häusliche Musizieren wird gefördert und bereichert, weshalb solche Formate prinzipiell sinn- und wertvoll sind und in dem vorliegenden Heft in ansprechender und – weitgehend – durchdachter Form angeboten werden.

Klangqualität:
Repertoirewert: 


Silvia Bier Kritik von Silvia Bier,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Klassik Highlights: Berühmte klassische Stücke zum Musizieren mit CD-Begleitung

Label:
Anzahl Medien:
Edition Peters
1

EAN:
BestellNr.:

9790014111656
EP 11310

Cover vergössern

Edition Peters

Seit mehr als 200 Jahren steht der Musikverlag C. F. Peters im Dienst von Musikpflege und Musikwissenschaft. Ausgaben klassischer wie zeitgenössischer Werke vereinigen sich in der EDITION PETERS zu einem Gesamtkatalog mit mehr als 12.000 lieferbaren Titeln. Erstklassige Qualität im Druck, ihr eigenes wissenschaftliches Profil und ihre Bezogenheit zur Praxis haben die Ausgaben der EDITION PETERS zu verlässlichen Garanten für eine musikalische Beschäftigung auf hohem Niveau werden lassen. Ungeachtet dessen hat es sich der Verlag zur selbstverständlichen Aufgabe gemacht, die an seine Editionen gestellten Qualitätskriterien immer wieder neu zu überprüfen.

Die EDITION PETERS zeichnet sich aus durch

  • neue Urtextausgaben nach aktuellem wissenschaftlichem Forschungsstand sowie bewährte Traditionsausgaben
  • editorische Zusammenarbeit mit renommierten, praxiserfahrenen Herausgebern
  • hochwertige Papierqualität und mustergültige buchbinderische Verarbeitung
  • lesefreundliches Layout und hervorragendes Druckbild


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Edition Peters:

  • Zur Kritik... Ein Weg zum Klavier für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene I: Wer Günter Kaluzas andere Hefte wie beispielsweise 'Faszination Weihnachten' oder 'Faszination Klavier' kennt, ist vielleicht ein bisschen enttäuscht über 'Einfach Klavier spielen 1'. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Zu mechanisch: An sich eine gute Idee. Doch die Umsetzung kann nicht überzeugen. Die eingespielte Begleitung wie auch die Solostimme wirken hölzern und wenig inspiriert. So lernen Schüler es nicht, musikalisch feinfühlig zu kommunizieren und zu agieren. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Gut, aber wenig hilfreich: Viele der Stücke, die in den '66 Highlights für Männerchor' zu finden sind, dürften sich in den Regalen der Chöre bereits befinden. Es sind aber auch einige Entdeckungen zu machen. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Edition Peters...

Weitere CD-Besprechungen von Silvia Bier:

  • Zur Kritik... Diplomatische Meisterleistung: Vivaldis Serenata 'La Senna festeggiante' liegt hier in einer schlüssig rekonstruierten und mit überzeugenden Sängern eingespielten Fassung vor. Weiter...
    (Silvia Bier, )
  • Zur Kritik... Telemann, ohne großes Theater: Dorothee Mields bezaubert in diesem geschmischten Telemann-Programm mit purer Stimmschönheit. Allerdings geht das zuweilen auf Kosten der Dramatik. Weiter...
    (Silvia Bier, )
  • Zur Kritik... Atmendes Spiel: Das Label Ramée bringt abermals eine CD mit Werken Jean-Marie Leclairs auf den Markt und vertraut die Einspielung erstklassigen Kräften an: dem brasilianischen Geiger Luis Otavio Santos und Les Muffati unter der Leitung Peter van Heyghens. Weiter...
    (Silvia Bier, )
blättern

Alle Kritiken von Silvia Bier...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Inspiriert: Das United Continuo Ensemble befreit Johann Erasmus Kindermann gemeinsam mit Ina Siedlaczek und Jan Kobow aus seinem Schicksal einer bloß historischen oder papierenen Größe: inspirierte Musik, köstlich gesungen und gespielt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Musik aus Andalusien: Das Orquestra Baroca Sevilla bringt eine CD mit Trauermusik aus dem Andalusien des 18. Jahrhunderts heraus. Weiter...
    (Anneke Link, )
  • Zur Kritik... Les Rarissimes de Gina Bachauer: Die griechische Pianistin Gina Bachauer hätte eine vertiefte diskografische Erkundung verdient. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich