> > > La Valse A Mille Temps: Werke von Brahms, Ravel, Rihm, Schubert u.a.
Freitag, 20. April 2018

La Valse A Mille Temps - Werke von Brahms, Ravel, Rihm, Schubert u.a.

Walzer im Wandel der Jahrhunderte


Label/Verlag: Fuga Libera
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Pianisten Inge Spinette und Jan Michiels beweisen in ihrer Darbietung von Walzern aus verschiedenen Jahrhunderten ein hervorragendes für unterschiedliche Stimmungen und Charaktere.

Die Wahl der Komponisten und Werke für eine Einspielung der ‚Valse à Mille temps‘ mag manche Hörer überraschen. Während Franz Schubert, Richard Strauss, Johannes Brahms und Maurice Ravel in Bereich des zu Erwartenden fallen, ruft Wolfgang Rihm doch Erstaunen...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Benjamin Scholten:

  • Zur Kritik... Ausdrucksstarkes Passionsoratorium: Den Instrumentalisten und Sängern des Bach Consort Leipzig gelingt es, mit ihrer Interpretation positiv auf Telemanns Passionsoratorium 'Der Tod Jesu' aufmerksam zu machen. Weiter...
    (Benjamin Scholten, )
  • Zur Kritik... Einheitlicher Klangkörper: Das Ensemble Insomnio entführt den Hörer dieser Einspielung in vier außergewöhnliche Klangwelten, die die Musiker mit ihrer spannenden Interpretation der zeitgenössischen Werke entstehen lassen. Weiter...
    (Benjamin Scholten, )
  • Zur Kritik... Erhellung der Finsternis: Die Einspielung von Susanne Rohn und Klaus Mertens bietet dem Hörer eine einfühlsame Interpretation der Lieder Dvoráks und ermöglicht die Entdeckung einer unbekannten Orgelsonate von Klicka. Weiter...
    (Benjamin Scholten, )
blättern

Alle Kritiken von Benjamin Scholten...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Telemann als Kantor: Telemann als Kantatenkomponist von Rang interessiert immer. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Bach für Kinder: Welches Kind hört schon gern Orgelmusik? Oder ist ein Fan von Johann Sebastian Bach? Das Hörstück 'Der Soli, das Deo und die Gloria' führt Kinder fantasievoll an das Leben und Werk Bachs heran und zeigt, dass seine Musik uns auch heute noch etwas angeht. Weiter...
    (Sara Walther, )
  • Zur Kritik... Orchestrales Delirium: Die frei schwebende, vage spätromantische Musik des Schweden Allan Pettersson in einer adäquaten Interpretation. Weiter...
    (Dr. Eckehard Pistrick, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2018) herunterladen (2494 KByte) Class aktuell (1/2018) herunterladen (3364 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Philipp Telemann: Overture TWV 44:14 in D major - Ouverture

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Ich will gar keine Dirigentin sein"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich