> > > Gustav Mahler - Sinfonie Nr. 9: Claudio Abbado, Lucerne Festival Orchestra
Montag, 24. Februar 2020

Gustav Mahler - Sinfonie Nr. 9 - Claudio Abbado, Lucerne Festival Orchestra

Sprung ins Ungewisse


Label/Verlag: ACCENTUS Music
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Claudio Abbado und das Lucerne Festival Orchestra lesen Mahlers Neunte als erschütterndes Dokument der Verzweiflung und ziehen den Zuhörer schon mit den ersten Takten des riesenhaften Kopfsatzes in einen finsteren Abgrund.

Die Sinfonien Gustav Mahlers, die Claudio Abbado im Rahmen des Lucerne Festival dirigiert, gehören zu den absoluten Höhepunkten des Kulturjahres und sind ein klingender Beweis für die geradezu telepathische Verbindung, die Abbado zu dem 2003 von ihm gegründeten Lucerne Festival Orchestra aufgebaut hat. In gegenseitiger Hingabe und Respekt erarbeiten Dirigent und Orchester tiefschürfende Interpretationen, die zu den bewegendsten Mahler-Deutungen der Gegenwart gehören.

Klarheit der Struktur

Nun erscheint der 2010 in Luzern realisierte Mitschnitt von Mahlers Neunter auf DVD. Die letzte Sinfonie, die der Komponist vollenden konnte, entstand in quälender Konfrontation mit dem Tod: 1907 starb Mahlers Tochter an Diphtherie. Bei ihm selbst wurde eine lebensbedrohliche Herzerkrankung diagnostiziert, an der er schließlich sterben sollte. Claudio Abbado und das Lucerne Festival Orchestra lesen Mahlers Musik als erschütterndes Dokument der Verzweiflung und ziehen den Zuhörer schon mit den ersten Takten des riesenhaften Kopfsatzes in einen finsteren Abgrund. Trotz dynamischer Extreme und stärkster Emotionen bewahrt der auswendig dirigierende Abbado eine Transparenz und Klarheit der Struktur, die sich nur aus seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Mahlers Musik erklärt.

Schriller Galgenhumor

Auch im zweiten Satz beschwört Abbado drohende Schatten und steigert den Ländler zu einem makabren Totentanz. Die Musiker des Eliteorchesters betören mit brillanten Einzelleistungen und einem makelloses Zusammenspiel, wie es im routinierten Musikbetrieb nur als beglückende Ausnahme vorkommt. Mit sparsamen Gesten entfesselt der geradezu entrückte Maestro in der 'Rondo-Burleske' schrillen Galgenhumor. Der Höhepunkte seiner Auslegung aber ist der in seiner Dramaturgie meisterlich aufgefasste Schluss-Satz, den er als großen Abschiedsschmerz, als tragische Agonie begreift. Der Dirigent lässt das Orchester fiebernd gegen das Schicksal ankämpfen. Immer wieder bäumt es sich auf, um sofort wieder in Pianissimi zurückzusinken, die so zart sind, dass man sie mehr spürt als hört. Zwar legt Abbado die Querverbindungen frei, die zwischen dem 'Adagio' und Mahlers 'Kindertotenliedern' liegen. Ob darin eine Hoffnungsbotschaft versteckt ist, lässt er jedoch offen. Abbado verweigert einfache Antworten, wagt stattdessen den Sprung ins Ungewisse und öffnet damit das Tor zu Transzendenz. Nachdem im Konzertsaal der letzte Ton verweht ist, dauert es ganze zwei Minuten, bis frenetischer Applaus aufbrandet: Ein Moment heiliger Andacht. Gemeinsames Staunen angesichts letzter Geheimnisse.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:







Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Gustav Mahler - Sinfonie Nr. 9: Claudio Abbado, Lucerne Festival Orchestra

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
ACCENTUS Music
1
15.05.2013
94:56
2010
Medium:
EAN:

DVD
4260234830040


Cover vergössern

"Claudio Abbado und seine handverlesenen Musiker des Lucerne Festival Orchestra erreichen ein neues Level ihres umjubelten Mahler Zyklus mit der Aufführung der fesselndsten und intensivsten Mahler Sinfonie - die Neunte! Claudio Abbado bringt seine klare Vision und Lebenserfahrung in diese widersprüchliche Musik ein. Sein "Orchester der Solisten", die erstklassigsten Instrumentalisten unserer Zeit, schwelgt in transparentem Orchesterklang und der Virtuosität von Mahlers letzter vollendeter Sinfonie. "Eine Interpretation ? von erstaunlicher Tiefe und Feinsinnigkeit" (The Daily Telegraph).
Als besonderes Highlight bieten DVD und Blu-ray zusätzlich die "Conductor Camera" (Dirigentenkamera) an, die Claudio Abbado aus der Perspektive des Orchesters zeigt. Die Blu-ray ermöglicht sogar jederzeit einen direkten Wechsel zwischen Programm und "Conductor Camera" während des Konzerts."


Cover vergössern

ACCENTUS Music

ACCENTUS Music wurde 2010 als Produktionsfirma mit einem sehr erfahrenen Team aus Produzenten, Regisseuren, Kameraleuten, Tonmeistern und Cuttern und als gleichnamiges DVD Label auf dem Klassikmarkt gegründet. Die Firma mit Sitz in der Musikstadt Leipzig, unweit der Thomaskirche, produziert weltweit erstklassige Konzertereignisse, Opern sowie Künstlerportraits und Dokumentarfilme. Auf den DVD- und Blu-ray Veröffentlichungen finden sich herausragende Künstler wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Evgeny Kissin, Martha Argerich, Riccardo Chailly, Pierre Boulez, Joshua Bell, Lucerne Festival Orchestra, New York Philharmonic und das Simón Bolívar Jugendorchester. ACCENTUS Music erfüllt sowohl künstlerisch wie auch technisch höchste Ansprüche von Klassik-Liebhabern rund um den Globus.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag ACCENTUS Music:

  • Zur Kritik... Musikalisches Welttheater: Gustav Mahlers Achte Sinfonie liebt man oder hasst man mit Berechtigung. Riccardo Chailly zeigte beim Lucerne Festival 2016, wofür Ersteres spricht. Weiter...
    (Simon Haasis, )
  • Zur Kritik... Heilige Nüchternheit: Halb leer ist halb voll. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Polnische Meisterwerke: Alexander Liebreich setzt die famose Reihe des Polnischen Nationalen Radio Symphonieorchesters bei Accentus mit einer grandiosen Aufnahme zweier Werke von Szymanowski und Lutoslawski fort. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle Kritiken von ACCENTUS Music...

Weitere CD-Besprechungen von Miquel Cabruja:

blättern

Alle Kritiken von Miquel Cabruja...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Aus Gischt und Wellen: Hoffentlich finden sich einige Opernhäuser, die 'Oceane' zeitnah auf den Spielplan setzen. Es lohnt sich. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Fern von Frankreich: Tempesta di Mare versucht sich an französischen Opernsuiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Barocke Dido-Facetten: Sunhae Im und das Teatro del Mondo unter Andreas Küppers bringen barocke Schätze und Raritäten rund um die tragische Königin Dido wieder ans Tageslicht. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich