> > > Der Klassik(ver)führer: Das Weihnachtsoratorium
Dienstag, 19. Juni 2018

Der Klassik(ver)führer - Das Weihnachtsoratorium

Für kleine und große Musikfreunde


Label/Verlag: Auricula
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Bachs Weihnachtsoratorium mal anders: als musikpädagogisches, interaktives Hörerlebnis für die ganze Familie.

Den pompösen Eingangschor 'Jauchzet, frohlocket' aus Bachs Weihnachtsoratorium hat selbst fast jeder musikalische Laie im Ohr. Bis zum nächsten Weihnachtsfest ist es zwar wieder eine Weile hin, dennoch sei hier ein besonderes, beim Label Auricula (in Zusammenarbeit mit dem Sender Deutschlandradio Kultur) innerhalb der Reihe ‚Der Klassik(ver)führer‘ erschienenes Hörbuch vorgestellt, in dem die Kantaten 1–3 anhand zahlreicher Musikbeispiele erläutert werden. Das Außergewöhnliche an der Ausgabe: Sie richtet sich zum einen ausdrücklich an Kinder, zum anderen handelt es sich nicht um eine Studio-Produktion, sondern um einen (bereits aus dem Jahr 2007 stammenden) Live-Mitschnitt aus der Hamburger Hauptkirche St. Nikolai. Als Sprecher agiert der Schauspieler und Rezitator Hans-Jürgen Schatz, der neben so illustren Auszeichnungen wie Grimme-Preis und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik sogar mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt wurde und der den für Kinder ab fünf Jahren geeigneten Text auch selbst verfasst hat.

Lebendige Sprachgestik

In elf Kapiteln wird in ca. 50 Minuten nicht nur der Entstehungskontext  des Werks (samt biographischer Seitenblicke auf den Komponisten) beleuchtet; es werden auch musikalische Begriffe und motivische Zusammenhänge erklärt sowie das Verständnis der komplex verschachtelten Textpassagen gefördert. Ein Beispiel: Die einzelnen Stimmen eines Chorsatzes werden in Sopran-, Alt-, Tenor- und Basspartie zerlegt und hinterher sukzessive wieder zusammengefügt – schon weiß man, was da eigentlich gesungen wird. Dank Schatz‘ kindergerechter Erzählweise und seiner lebendigen Sprachgestik entsteht so ein kurzweilig aufbereiteter Wegweiser sowohl durch die biblische Weihnachtsgeschichte als auch durch die musikalische Welt Bachs, in der auch so mancher Erwachsene noch neue Aspekte entdecken kann.

Einladung zum Mitmachen

Nicht nur für die Besucher der (nach wie vor alle Jahre wieder auch live stattfindenden) Veranstaltung, sondern auch für die großen und kleinen Hörer zu Hause gibt es aber auch Gelegenheit zum aktiven Mitmachen: Zwischendurch werden immer wieder weihnachtsbezogene Kirchenlieder platziert, die man zu Orgelbegleitung selbst mitsingen kann; die Texte dazu finden sich im Booklet. Alles in allem also eine tolle, spannend umgesetzte Idee, der man die Liebe zum Projekt jederzeit anmerkt und die man großen und kleinen Musikfreunden nur wärmstens empfehlen kann.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Der Klassik(ver)führer: Das Weihnachtsoratorium

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Auricula
1
23.11.2009
EAN:

9783936196153


Cover vergössern

Auricula

Auricula gibt ausschließlich die beiden Hörbuchreihen ?Der Klassik(ver)führer? und ?Der Literatur(ver)führer? heraus. ?Der Klassik(ver)führer? verbindet Hörgenuss mit musikalischer Bildung. Die Möglichkeiten des Hörbuchs, das Miteinander von Musik und gesprochenen Erklärungen, bieten einem breiten Publikum einen abwechslungsreichen Zugang zu klassischer Musik. Der Berliner Verlag setzt dies konsequent um: Band 1 bietet einen möglichst breiten Überblick, die Folgebände 2 bis 5 enthalten vertiefende Kommentare und längere Musikausschnitte. Auch mehrere Sonderbände sind bereits erschienen: über Leben und Werk von W.A. Mozart, Richard Wagner und Gustav Mahler, aber auch zu einzelnen Werken, wie z.B. Bachs ?Weihnachtsoratorium? (in einer Ausgabe für Kinder) sowie Wagners ?Ring des Nibelungen?, letzteres sogar in Englisch, sowie Wagners Opern ?Tristan und Isolde?, ?Der fliegende Holländer? und ?Lohengrin?. Bis zum Wagner-Jahr 2013 werden Veröffentlichungen zu allen Opern des Komponisten vorliegen. Die Reihe wurde so gut aufgenommen, dass der Auricula-Verlag das Konzept mit der Reihe ?Der Literatur(ver)führer? erweitert hat und Autoren wie Jean Paul, dessen Bestseller ?Hesperus?, Johann Wolfgang von Goethe und die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm sowie deren Werke, aber z.B. auch die berühmten Reiseberichte zur Pfingstreise der Romantik-Begründer Wackenroder und Tieck vorstellt.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Auricula:

  • Zur Kritik... Fit für den Ernstfall: Mit dem Sonderband zu 'Tannhäuser' rundet die Hörbuchserie "Der Klassik(ver-)führer" die Reihe zu Wagners großen Bühnenwerken ab. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Von Experten für Experten: Auch mit dem Sonderband zu 'Parsifal' lässt die Reihe "Der Klassik(ver)führer" keine Fragen zum Werk offen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Vorsprung durch Wissen: Auch in der neuesten Folge untermauert die Reihe "Der Klassik(ver)führer" ihren vorderen Rang unter den Opernführern. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Auricula...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Weltpremiere: Das von Santiago Mantas eingegangene Rekonstruktions-Wagnis überzeugt leider nur wissenschaftlich-formal, nicht aber musikalisch. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Beethoven reloaded: Claire Huangci und das Brandenburgische Staatsorchester leisten einen wertvollen Beitrag, um eine völlig unterschätzte Bearbeitung aus dem „Dornröschen-Schlaf“ zu erwecken. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Statisch aufgeladen: Cathy Krier untermauert ihre Kompetenz in Sachen pianistische Moderne. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Das Pianistische überwinden: Mihai Ritivoiu stellt sich mit seinem klug ausgewählten Programm als interessanter Musiker vor, dem die Gefahren pianistischer Selbstgefälligkeit sehr wohl bewusst sind. Weiter...
    (Sebastian Rose, )
  • Zur Kritik... Gesang der Instrumente: Tomás Netopil und das Prague Symphony Orchestra überzeugen mit atmosphärischen Suiten aus Janáčeks Opern. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Aus der Emigration: Raphael Wallfisch und das Konzerthausorchester Berlin mit Cellokonzerten von Berthold Goldschmidt und Franz Reizenstein. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2018) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich