> > > Bach, Johann Sebastian: Cantatas 15
Montag, 16. September 2019

Bach, Johann Sebastian - Cantatas 15

Christenkinder, freuet euch!


Label/Verlag: BIS Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Kantaten, die Masaaki Suzuki in Folge 15 seiner Gesamteinspielung vereint hat, zählen allesamt zu den größten Meisterwerken des Thomaskantors. Schließlich gibt es sogar beim großen Bach weniger inspirierte Kompositionen, aber die auf der CD zu hörenden Kantaten zeichnen sich durch Qualität und Originalität aus. Wer von dem bukolischen Freudentanz der schmetternden Hörner und schmeichelnden Oboen im Eingangssatz der Weihnachtskantate ?Darzu ist erschienen der Sohn Gottes? (BWV 40) nicht mitgerissen wird, wem das Eröffnungsduett und der Schlußchoral von ?O Ewigkeit du Donnerwort? (BWV 60) nicht Schauer über den Rücken jagen, dem ist wohl nicht zu helfen. Kaum jemals hat Bach den Kontrast von seliger Ruhe und wildem Schrecken schöner in Musik umgesetzt als in der Arie ?Seligster Erquickungstag? in der Kantate ?Wachet! betet! betet! wachet!? (BWV 70); die Bassarie ?So löschet im Eifer er rächende Richter? aus der Kantate ?Es reißet euch ein schrecklich Ende? (BWV 90) ist eine von Bachs unmittelbar mitreißendsten, opernhaftesten Arien.

Mit dieser Einspielung ist Suzuki erneut ein ganz großer Wurf gelungen: Selten hat man Bach so farbig, so dramatisch und so verinnerlicht gehört. Die Tempowahl ist immer stimmig und affektbetont. Das Bach Collegium Japan spielt auf gewohnt tadellosem, hervorragendem musikalischem Niveau. Die Hörner vollbringen in BWV 40 wahre Meisterleistungen, aber auch der Solotrompeter in der Arie ?So löschet im Eifer? aus BWV 90. Der Chor nimmt es in Hinblick auf Aussprache und Wortdeutlichkeit mit jedem deutschsprachigen Vokalensemble auf, bietet aber auch die erforderliche Beweglichkeit auf; wieder einmal beeindruckt insbesondere die sensible Gestaltung der Choräle.
Aus dem erlesenen Solistenensemble ragen Peter Kooij und Gerd Türk hervor: Kooijs Interpretationen setzen Maßstäbe, sind von einer kaum zu übertreffenden Intensität: Die Arie ?Höllische Schlange? (BWV 40, Nr. 4) klingt angemessen trotzig, in ?Seligster Erquickungstag? (BWV 70, Nr. 10) spielt der Sänger seine Legato-Qualitäten aus, unglaublich durchdacht und ausgefeilt ist Kooijs Interpretation des Rezitativs ?Erschrecket ihr verstockten Sünder? (BWV 70, Nr. 2), etc.
Gerd Türk meistert die halsbrecherischen Koloraturen in der Arie ?Christenkinder, freuet euch? (BWV 40, Nr. 7) mit Bravour und gestaltet ohne Allüren, sondern mit großem Einfühlungsvermögen. Die Stimme des Countertenors Robin Blaze klingt etwas künstlich, die Wortdeutlichkeit lässt zu wünschen übrig, aber auch er bewegt sich auf hohem sängerischem Niveau. Die japanische Sopranistin Yukari Nonoshita hat eine einzige Arie zu bestreiten und bietet dabei eine ansprechende Leistung.

Klaus Hofmanns Booklettexte bieten alles, was man sich wünscht, Suzuki steuert Anmerkungen zur Aufführungspraxis bei ? insgesamt eine unbedingt zu empfehlende, herausragende, rundum stimmige Interpretation von besonders interessanten Bach-Kantaten!

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 



Dr. Franz Gratl Kritik von Dr. Franz Gratl,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Bach, Johann Sebastian: Cantatas 15

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Veröffentlichung:
BIS Records
1
13.09.2001
67:35
2000
2001
Medium:
EAN:
BestellNr.:
CD
7318590011119
BIS-CD-1111

Cover vergössern

Bach, Johann Sebastian


Cover vergössern

Dirigent(en):Suzuki, Masaaki
Interpret(en):Bach-Collegium Japan,


Cover vergössern

BIS Records

Most record labels begin with a need to fill a niche. When Robert von Bahr founded BIS in 1973, he seems to have found any number of musical niches to fill. The first year's releases included music from the renaissance, Telemann on period instruments, Birgit Nilsson singing Sibelius and works by 29 living composers - Ligeti and Britten as well as Rautavaara and Sallinen - next to Purcell, Mussorgsky and Richard Strauss. A musical chameleon was born, a label that meant different things to different - and usually passionate - devotees.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag BIS Records:

  • Zur Kritik... Für Studienzwecke geeignet: Schumanns Streichquartette sind Meisterwerke der Kompositionskunst. Das Engegård Quartet aus Norwegen nähert sich akademisch. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Chinesische Erinnerungen: Zwei Violinkonzerte zeigen den Komponisten Tan Dun von ganz verschiedenen Seiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Meisterliche Mugge: Freunde der romantischen Kammermusik für Klavier und Streicher dürften mit dieser hybriden SACD ihre Freunde haben. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
blättern

Alle Kritiken von BIS Records...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Franz Gratl:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Franz Gratl...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Besonderes Erlebnis: Auf ihrem Debüt-Album kann Moné Hattori ihr immenses Talent voll ausspielen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Starke Crossover-Platte: Das WDR Funkhausorchester Köln serviert drei Symphonic-Jazz-Leckerbissen für Klarinette und Orchester. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Formexperimente: Piet Kuijken bietet ein überzeugendes Plädoyer für Johann Ladislav Dussek. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Peter Tschaikowsky: String Quartet No.2 op.22 in F major - Allegro giusto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich