> > > Virtuose Trompetenmusik: Werke von Schiedermayr, Fiala, Verdi u.a.
Mittwoch, 7. Dezember 2022

Virtuose Trompetenmusik - Werke von Schiedermayr, Fiala, Verdi u.a.

Alte Meister in originalem Gewand


Label/Verlag: ARS Produktion
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Seltene Kompositionen für die Klappentrompete präsentiert die Kölner Akademie in originalem Gewand.

Die Historische Aufführungspraxis ist in der Mitte der musikalischen Gesellschaft angekommen, soviel kann, Jahrzehnte nach den ersten Versuchen einiger seltsam anmutender Außenseiter, gesagt werden. Es gibt kaum eine Neueinspielung Alter Musik, die sich nicht der besonderen Aufführungssituation der Entstehungszeit stellen würde – und eigentlich scheinen Neuentdeckungen kaum noch möglich angesichts der Allverfügbarkeit des historischen Materials. Nichtsdestotrotz überraschen einige Ensembles immer wieder mit Einblicken in ein weitestgehend unbekanntes Repertoire, so wie die Kölner Akademie in der Reihe ‚Forgotten Treasures – Musik auf historischen Instrumenten‘. Deren neueste Folge ist virtuoser Trompetenmusik aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert gewidmet und beschäftigt sich so mit einer Zeit, in der die Trompete – nach ihrer Blütezeit in der Barockmusik – beinah völlig ins musikalische Abseits gedrängt war.

Die Trompete der Barockzeit war ein reines Naturinstrument – diatonische oder gar chromatische Schritte waren so nur im hohen Register möglich. Dieses Manko wollte der Wiener Trompeter Anton Weidinger beseitigen und erfand so die Klappentrompete, für die Joseph Haydn sein berühmtes Trompetenkonzert schrieb. Eine große Verbreitung fand das Instrument jedoch nicht, und auch die chromatische Differenzierung der tiefen Oktave verhalf nicht zu einem reicheren Repertoire. Nur wenige Komponisten schienen von der ganz neuen und eigenen Klangfarbe dieses Instrumentes fasziniert – ein Großteil dieser Beispiele findet sich auf der neuen CD der Kölner Akademie mit dem Trompeter Robert Vanryne. Das Repertoire reicht dabei von Werken der Klassik wie der 'Sinfonia Concertante' Leopold Kozeluchs bis zu Raritäten der frühen Romantik, wie dem 'Adagio' für Trompete und Orchester des jungen Giuseppe Verdi.

Den Beginn der Einspielung macht das erst jüngst wieder gefundene Offertorium 'Ave maris stella' des Linzer Domorganisten Johann Baptist Schiedlmayr, das die lyrischen Qualitäten des Instrumentes besonders im tiefen Register wunderbar heraushebt. Die bereits erwähnte 'Sinfonia concertante' Leopold Kozeluchs stellt der Klappentrompete eine Mandoline, einen Kontrabass und ein Klavier als Soloinstrumente zur Seite und ist so ein seltenes Beispiel für kammermusikalische Arbeit in der frühen Blechbläserliteratur. Von Friedrich Dionys Weber und Conradin Kreutzer stammen Variationswerke, die besonders an die Virtuosität des Solisten appellieren. Ein Divertimento des Mozart-Zeitgenossen Joseph Fiala beschließt die interessante Auswahl.

Auch wenn die hier versammelten Kompositionen für sich allesamt von einigem Interesse sein mögen – vielleicht besonders das kaum bekannte 'Adagio' Giuseppe Verdis, das bereits den melodischen Einfallsreichtum des späteren Meisters vorwegnimmt – gefällt die Einspielung doch vor allem durch die selten zu hörenden Klangfarben der Klappentrompete. Seit der Einspielung der Trompetenkonzerte Haydns und Hummels durch Reinhold Friedrich vor einigen Jahren ist dieser Vorläufer der modernen Trompete doch etwas in Vergessenheit geraten. Robert Vanryne, der zum Teil auf selbst gebauten Instrumenten spielt, ist ein wahrer Kenner des Instrumentes und seiner Qualitäten, so dass ihm durchweg idiomatische und authentisch klingende Interpretationen gelungen sind. Die Kölner Akademie unter der Leitung von Michael Alexander Willens begleitet mit Verve und ohne Allüren. Nicht nur Spezialisten unter der Hörerschaft kann diese Aufnahme ans Herz gelegt werden, präsentiert sie doch einen nicht zu unterschätzenden Teil der Musikgeschichte in originalem Gewand.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Paul Hübner Kritik von Paul Hübner,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Virtuose Trompetenmusik: Werke von Schiedermayr, Fiala, Verdi u.a.

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
ARS Produktion
1
01.10.2010
Medium:
EAN:

SACD
4260052380734


Cover vergössern

Fiala, Joseph
 - Virtuose Trompetenmusik - Divertimento für Trompete und Orchester
Kozeluch, Leopold
 - Sinfonia concertante Es-Dur - Allegro
 - Sinfonia concertante Es-Dur - Andantino con Variazioni
 - Sinfonia concertante Es-Dur - Finale: Allegretto
Kreutzer, Conradin
 - Virtuose Trompetenmusik - Variationen in G für die cromatische Trompette und Orchester
Schiedermayr, Johann Baptist
 - Virtuose Trompetenmusik - Offertorium Ave maris stella
Verdi, Giuseppe
 - Virtuose Trompetenmusik - Adagio für Solotrompete und Orchester
Weber, Friedrich Dionys
 - Virtuose Trompettenmusik - Variationen für die Trompete in F


Cover vergössern

ARS Produktion

Das exquisite Klassiklabel ARS Produktion wurde 1987 von Annette Schumacher mit dem Ziel gegründet, jungen, aufstrebenden Künstlern und interessanten Programmen gleichermaßen eine individuelle musikalische Heimat und entsprechende Marktchancen, u.a. durch internationalen Vertrieb und Vermarktung zu geben. Die bei Paul Meisen ausgebildete Konzertflötistin hat sich damit nach langer aktiver Musikerlaufbahn einen geschäftlichen Traum erfüllt.
Für die hervorragende Aufnahmequalität der zahlreichen ARS Produktionen ist Manfred Schumacher, Tonmeister und Aufnahmeleiter, verantwortlich.
Spezifisch für das Label und die Haltung seiner Macher/in: stets wird u.a. den klanglichen Erfordernissen der jeweiligen Werke, Musikepochen und Instrumente in größtmöglicher Weise Rechnung getragen sowie im Übrigen die neueste, beste Technik eingesetzt.
Annette und Manfred Schumacher sind ?Überzeugungstäter?. Zwei Individualisten, die Kunst, Kommerz und Können geschickt vereinbaren.
?Die SACD - Super Audio CD kombiniert die Präzision der digitalen Reproduktion mit der Wärme des analogen Klanges. Das hat uns überzeugt.?


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Von Paul Hübner zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Vergoldete Zeiten: Die Interpreten der Aufnahme tun ihr Übriges, die ausgewählte Musik von ihrer besten Seite zu zeigen und sie mit Leben zu erfüllen. Weiter...
    (Paul Hübner, 14.12.2006)
  • Zur Kritik... Die besondere Klangkombination : Wer Weckmanns Kantaten mit ihrem Melodienreichtum und der expressiven Harmonik kennt und mag, kommt an den Sonaten nicht vorbei. Was sich hier an aberwitzigen Erfindungen auf engstem Raum tummelt, ist atemberaubend und alleine schon diese CD wert. Weiter...
    (Torsten Nowicki, 17.10.2007)
  • Zur Kritik... Folgen österreichischer Heiratspolitik: Die Musiker des Caecilia-Concerts haben mit dieser Zusammenstellung nicht nur wahre Schätze des Repertoires gehoben, sondern diese durch empfindsame Interpretationen zu neuem Glanz gebracht. Weiter...
    (Paul Hübner, 23.01.2010)

Weitere Besprechungen zum Label/Verlag ARS Produktion:

blättern

Alle Kritiken von ARS Produktion...

Weitere CD-Besprechungen von Paul Hübner:

  • Zur Kritik... Klangräume 2010: Im Jahr 2010 stand das Streichquartett im Zentrum der Donaueschinger Musiktage, folglich rückt es auch in der von NEOS veröffentlichten Dokumentation dieser Veranstaltung ins Zentrum. Daneben gibt es auch Orchesterstücke zu hören. Weiter...
    (Paul Hübner, )
  • Zur Kritik... Klangschach: Zug um Zug: Mark Andrés 'Musiktheater-Passion' ist ein faszinierendes Klangerlebnis, nicht zuletzt dank der exzellenten klanglichen Umsetzung. Weiter...
    (Paul Hübner, )
  • Zur Kritik... Klangrealistische Referenzen: Zu Helmut Lachenmanns 75. Geburtstag legt WERGO drei Referenzaufnahmen neu auf. Weiter...
    (Paul Hübner, )
blättern

Alle Kritiken von Paul Hübner...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Authentischer Grenzgänger: Alois Mühlbacher überrascht – wieder einmal – mit für ihn ungewöhnlichem Repertoire. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Forsch und erfrischt: Eine frische, zupackende Telemann-Lesart durch das polnische Altberg Ensemble und seinen Leiter Peter Van Heyghen. Das Programm zeigt einen schönen Ausschnitt der stilistischen Elastizität und Wendigkeit des Komponisten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Detailverliebt: Alina Ibragimovas Einspielung der Capricci op. 1 von Paganini zeichnet sich nicht durch die Herausarbeitung des großen Bogens aus. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2022) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonata in D major KV 381 - Allegro molto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich