> > > Turina, Joaquin: Canto a Sevilla
Sonntag, 5. Juli 2020

Turina, Joaquin - Canto a Sevilla

Seltenes Kleinod des spanischen Impressionismus


Label/Verlag: Hänssler CLASSIC
Detailinformationen zum besprochenen Titel


'Canto a Sevilla' ist eine Sammlung von Orchesterliedern von Joaquin Turina. Seine vom Flamenco und vom Impressionismus gefärbten Lieder liegen hier in einer klaren, expressiven Interpretation vor.

Die Musik des Komponisten Joaquin Turinas (1882-1949), der ‚Stimme Andalusiens‘, wie er im vorliegenden CD-Booklet bezeichnet wird, ist außerhalb seines Heimatlandes Spanien nahezu unbekannt. Dabei dürften seine Werke, beeinflusst zum Beispiel von Debussy, De Falla oder Isa...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Lisa Otto Kritik von Lisa Otto,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Von Lisa Otto zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

Weitere CD-Besprechungen von Lisa Otto:

  • Zur Kritik... Ausgewogen und stimmig interpretiert: Eine in jeder Hinsicht überzeugende DVD-Aufnahme von Verdis komplexer Oper 'Simon Boccanegra'. Weiter...
    (Lisa Otto, )
  • Zur Kritik... Eine besondere Kooperation: Die Oper 'Neither' ging aus einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit Feldmans mit Samuel Beckett hervor. Hat Hut Record legt hier eine gelungene Aufnahme aus dem Jahr 1990 wieder auf. Weiter...
    (Lisa Otto, )
  • Zur Kritik... Sakral modern: Auf einer jüngst veröffentlichten Einspielung interpretiert der Kammerchor I Vocalisti geistliche Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts. Weiter...
    (Lisa Otto, )
blättern

Alle Kritiken von Lisa Otto...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Kleine und große Welten: Christian Seibert hält ein überzeugendes Plädoyer für den Komponisten Nino Rota. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Pointillist: Tõnu Kõrvits überzeugt als Meister der Klangschattierungen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Unbekannter Prokofjew: Das Symphonieorchester Lahti spielt unter Dima Slobodeniouk selten zu hörende Werke von Sergej Prokofjew. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Cloclo - Wenn man über fünfzig ist.

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich