> > > Nikolai Demidenko spielt: Klavierwerke von Frédéric Chopin
Sonntag, 16. Januar 2022

Nikolai Demidenko spielt - Klavierwerke von Frédéric Chopin

Verschmelzende Konturen


Label/Verlag: NIFC
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Nikolai Demidenko nähert sich Chopins weniger bekannter Klaviermusik auf einem Flügel des 19. Jahrhunderts. Die wunderbare Klanglichkeit des historischen Instruments nutzt er dabei für eine fein gezeichnete Interpretation.

Einen anderen Weg der Inspiration als sein russischer Landsmann Nikolai Lugansky beschreitet der Pianist Nikolai Demidenko. Er ist seit 1995 im Besitz der britischen Staatsangehörigkeit und wartet wie Lugansky zum Chopin-Jahr mit einer neuen Chopin-CD auf. Während Lugansky am modernen K...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Manuel Stangorra:

blättern

Alle Kritiken von Manuel Stangorra...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2022) herunterladen (3500 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich