> > > Brahms, Johannes; Waldesnacht, Du Wunderkühle: Weltliche Chormusik
Donnerstag, 13. August 2020

Brahms, Johannes; Waldesnacht, Du Wunderkühle - Weltliche Chormusik

Vokale Seelenreise


Label/Verlag: ARS MUSICI
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Johannes Brahms? weltliche Chorlieder interpretiert durch die Camerata Vocale Freiburg unter der Leitung von Winfried Toll ? eine durchaus ansprechende Einspielung.

Im Allgemeinen ist Chorliteratur für A-cappella-Ensembles ein eher untergeordneter Zweig des klassischen Konzertwesens und zieht meist nur Liebhaber oder Kenner an. Solches Repertoire auf CD zu bannen, kann riskant sein, da imposante visuelle sowie eventuelle räumlich-auditive Effekte des Live-Konzerts fehlen. So kann man eigentlich nur staunen und anerkennend den Hut ziehen vor der zum wiederholten Male exzellenten Leistung der Camerata Vocal, einem semiprofessionellen Ensembles aus Freiburg.

Schon mit den sechsstimmigen 'Drei Gesängen' op. 42 beweisen die Sänger und Sängerinnen der Camerata ihre besondere klangliche Transparenz und sehr gute Intonationsfähigkeiten. Keine der Stimmgruppen wirkt dominanter als eine andere, wodurch ein herrlicher homogener Mischklang entsteht und den Chorliedern Brahms einen andächtigen Charakter verleihen. Es handelt sich zwar um weltliche Texte, aber sie wurden von dem Komponisten zum Teil kirchenmusikalisch, zum Beispiel in Form eines Madrigals, ‚im alten Stil‘ umgesetzt. Es gelingt der Camerata Vocale Freiburg, dieses Merkmal der Werke in besonderer Weise herauszuarbeiten. Eine ausgeprägte, vom Text ausgehende Liedgestaltung präsentiert das Ensemble unter anderem in ‘Vineta’. Hierbei beschwören die wiegende Rhythmik und die vom Dirigenten Winfried Toll detailliert gestaltete Dynamik das Bild von der in den Wellen versunkenen Stadt Vineta herauf. Die circa 40 Sänger und Sängerinnen des Ensembles, welches 1977 unter dem Namen ‘Freiburger Vokalgruppe’ gegründet wurde, erzeugen in den drei Liedern aus op. 62 ein so starkes, beinahe zu verhaltenes Pianissimo, als sänge nur die Hälfte.

Ein sehr schönes Kontrastprogramm bilden die 'Liebesliederwalzer' op. 52 mit vierhändiger Klavierbegleitung durch die hervorragenden Pianisten Katharina Kegler und Hilko Dumno. Im Gegensatz zu den 'Quartetten' op. 92 und den zwei Quartetten aus op. 31, beide eher zart und vorwiegend unterstützend begleitet durch Katharina Kegler, tritt hierbei das Klavier aus dem Chorklang hervor und wird zum Puls angebenden Motor der tänzerischen und variiert gestalteten Liebeserklärungen Brahms‘ an die Wiener Lebensart und kulturelle Vielschichtigkeit. Besonders in Nr. 2 ‘Am Gesteine’ gibt das Vokalensemble den virtuosen, pianistischen Anforderungen, welche in diesem Werk von Kegler und Dumno verlangt werden, den Vortritt. Der Gestaltungsreichtum der Brahmsschen Lieder wird durch Nr. 3 ‘O die Frauen’ (reines Männerensemble), Nr. 4 ‘Wie des Abends schöne Röte’ (reines Frauenensemble) und Nr. 6 ‘Ein kleiner, hübscher Vogel’, in dem sich die Camerata auch von ihrer dramatischen Seite präsentieren kann, verdeutlicht. Wie auch der homogene Vokalklang, so fasziniert auch die Kombination der Stimmen mit dem gegensätzlichen Klangreichtum des Klaviers. Liedgestalterische Höhepunkte der Quartette sind vor allem das auf einem Goethetext basierende erfrischende ‘Warum’ sowie die Nr. 2 von op. 32, ‘Neckereien’. Der besondere kompositorische Charme des Letzteren, die hervorgehobene dialogische Gestaltung, wurde in der Interpretation der Camerata in besonderem Maße beachtet. Einen runden Abschluss der gesamten CD-Dramaturgie bildet Nr. 3 aus op. 31, ‘Der Gang zum Liebchen’.

Das passend zur Auswahl der Chorliteratur gestaltete Booklet, welches auf dem Cover das Gemälde ‘Der Nachmittag’ von Caspar David Friedrich aus dem Jahre 1820 zeigt und somit eine Brücke zwischen Musik, Dichtung und Kunst der Romantik herstellt, beinhaltet zunächst eine komplette Titelübersicht mit Auflistung der Mitglieder der Camerata Vocale Freiburg, nach Stimmgruppen geordnet. Anschließend folgt ein ausführlicher, sehr interessanter und nicht zu wissenschaftlicher Text über die Werke sowie eine kurze Präsentation des Vokalensembles, eine Biographie des Chorleiters Winfried Toll, welcher seit 1988 mit dem Ensemble arbeitet und der Pianisten Katharina Kegler und Hilko Dumno in deutscher, französischer und englischer Sprache.

Besonders hilfreich beim Hören der CD sind auch die Texte der einzelnen Lieder mit dazugehörigem Autor, da, als einziger Wehrmutstropfen, die Textverständlichkeit des Ensembles teilweise leider ein wenig zu wünschen übriglässt. Abschlusskonsonanten wurden nur selten bewusst abgesprochen, wodurch ein gelegentlich schwammiger Gleichklang entsteht. Die Einspielung von Ars Musici zeichnet sich durch glasklaren, hervorragend gemischten Klang aus. Es hätte lediglich zwischen den einzelnen Tracks eine längere Pause gelassen werden können, um stärkere Akzente zwischen vor allem vom Charakter her gleichartigen Stücken zu setzen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von Josephin Wietschel,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Brahms, Johannes; Waldesnacht, Du Wunderkühle: Weltliche Chormusik

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
ARS MUSICI
1
26.02.2010
77:04
2004
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4011222323880
232388


Cover vergössern

ARS MUSICI

Wenn man es genau nimmt, reichen die Wurzeln des Labels ARS MUSICI bis in die 1950er Jahre zurück. Damals gründete Rudolf Ruby in Freiburg i.Br. die Schallplattenfirma deutsche harmonia mundi, die Pionierleistungen mit inzwischen legendären Interpreten auf dem Gebiet der Alten Musik in Sachen Historische Aufführungspraxis vollbrachte. Nach dem Verkauf des Labels und Katalogs an die BMG setzte man seit 1994 in der Schwarzwald-Metropole die Arbeit unter dem neuen Firmennamen Freiburger Musik Forum GmbH fort. Das Label ARS MUSICI wurde ins Leben gerufen, und das Themen-Spektrum der Produktionen erweiterte sich von Musik des Mittelalters bis hin zu aktuellster zeitgenössischer Musik.
Schwerpunkte liegen seitdem in den Bereichen der vokalen Ensemblemusik (Solisten, vokalsolistische Ensembles, Chöre) sowie instrumentaler Musik (insbesondere Tasteninstrumente und Kammermusik). Seit dem nunmehr über 10-jährigen Bestehen des Labels erschienen zahlreiche Neuveröffentlichungen, die national wie international eine breite und positive Resonanz in der Fachwelt sowie bei Presse und Kritik fanden und von denen etliche mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet wurden. Den Katalog zieren heute Namen wie Michael Korstick, Robert Hill, Lorenzo Ghielmi, Tabea Zimmermann, Henrik Wiese, Klavierduo Stenzl, Trio Jean Paul, Artemis Quartett, Ensemble Modern, Ensemble Aventure, Singer Pur, Dufay Ensemble, Augsburger Domsingknaben, Regensburger Domspatzen, Georg Ratzinger ... ? um nur einige wenige zu nennen.
Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit des Freiburger Musik Forums liegt in der Publikation von Tonträgern mit ausgezeichneten Interpreten der jungen Generation. So verbindet die Firma eine langjährige gute Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikrat. Mit der CD-Reihe PRIMAVERA hat das Freiburger Musik Forum im Auftrag des DMR seit ca. 25 Jahren zahlreichen Preisträgern des Deutschen Musikwettbewerbs ihre erste Chance gegeben, sich der Öffentlichkeit mit einer eigenen CD vorzustellen.
Mit dem Theodor-Egel-Saal in Freiburg Ebnet bietet die Firma einen idealen Raum für Tonträger-Aufnahmen ? in Zusammenarbeit mit erfahrenen Tonmeistern und einer rundherum sehr guten Betreuung der Künstler, die hier aufnehmen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag ARS MUSICI:

  • Zur Kritik... Orientreise mit Stolpersteinen: Auf Durchreise zeigt das Take Four Gitarrenquartett die Verschiedenheiten der osteuropäischen Musik. Es hält mit seinem Programm an wichtigen Stationen, auf dem Weg stolpert es aber auch an einigen Stellen. Weiter...
    (Ibrahim-Kaan Cevahir, )
  • Zur Kritik... Singendes Klavier: Das Klavier Duo Hans-Peter und Volker Stenzl spielt Johannes Brahms' 'Deutsches Requiem' vierhändig ein. Der Text wird dabei vom Schauspieler Stefan Fleming eingesprochen. Weiter...
    (Katharina Fleischer, )
  • Zur Kritik... Nichts zu lachen mit Mahler: Diese Lieder sind nicht schrecklich schön, sondern eher ganz schön schrecklich, aber nicht einmal das: Sie sind so schrecklich, dass man die CD als schön be-zeichnen muss. Weiter...
    (Dr. Claudia Maria Korsmeier, )
blättern

Alle Kritiken von ARS MUSICI...

Weitere CD-Besprechungen von Josephin Wietschel:

  • Zur Kritik... Neue Welt des musikalischen Ausdrucks: Peter-Anthony Tognis 'Lamentatio Jeremiae Prophetae' ? ein außergewöhnliches Werk, das von ECM in einer vorbildlichen Einspielung veröffentlicht wurde. Weiter...
    (Josephin Wietschel, )
  • Zur Kritik... Eine Höllenfahrt mit Lokalkolorit: Dvoraks kaum bekannte Oper 'Die Teufelskäthe' liegt hier in einer Einspielung vor, die durchaus anspricht, aber nicht vollauf zu überzeugen vermag. Weiter...
    (Josephin Wietschel, )
  • Zur Kritik... Spiegelbilder von Geisteswelten: Liedkompositionen von großen Dirigenten: Hans von Bülow, Bruno Walter und Clements Kraus in einer sehr ansprechen Einspielung. Weiter...
    (Josephin Wietschel, )
blättern

Alle Kritiken von Josephin Wietschel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Unbekannter Norweger: Der in Deutschland fast gänzlich unbekannte Norweger David Monrad Johansen überrascht durch seine Biografie wie durch die Dichte seiner Kompositionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... In Oktaven: Zweifellos ein delikates Klangexperiment voller Reiz, das Giuliano Carmignola und Marco Brunello hier unternommen haben: Vivaldi und Bach kann man unbedingt so spielen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Sensuell und kraftvoll: Die Violinkonzerte von Fritz Leitermeyer und Dieter Acker sind zentrale Beiträge zur Ferenc-Kiss-Diskografie. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Cloclo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich