> > > Verwandlung - Lieder eines Jahres. Christiane Karg singt: Lieder von Strauss, Mahler, Ligeti u.a
Dienstag, 30. November 2021

Verwandlung - Lieder eines Jahres. Christiane Karg singt - Lieder von Strauss, Mahler, Ligeti u.a

Frühlingsmorgen


Label/Verlag: Berlin Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Einem 'Frühlingsmorgen' gleich bezaubert Christiane Karg mit ihrem Solo-CD-Debüt.

Es ist die erste Liedeinspielung der Sopranistin Christiane Karg und sie ist durchweg gelungen. Karg, 2009 von der „Opernwelt“ zur Nachwuchskünstlerin des Jahres gewählt, stellte zusammen mit dem Pianisten Burkhard Kehring ein überzeugendes Programm zusammen, welches unter dem Titel ‚Verwandlung – Lieder eines Jahres‘ Stücke verschiedener Epochen, hauptsächlich aber der Spätromantik, fasst. „Mir gefällt die Möglichkeit, einen roten Faden innerhalb einer Thematik zu spannen, fernab von Komponist, Musikstil oder eines geschlossenen Opus“ wird die Sopranistin im Booklet zitiert. Das besondere der Zusammenstellung ist, dass das Programm frappierend einheitlich erscheint: Die Zeit zwischen Schubert und Strauss scheint wie aufgehoben; Klassik, Romantik, Jahrhundertwende verschmelzen zu einer subtilen und fragilen Klangstimmung. Das liegt nicht zuletzt daran, dass ein spätes Lied wie 'Herbst‘ von Schubert (in seinem Todesjahr 1828 komponiert) von den Interpreten kombiniert wird mit Stücken des frühen Max Reger (1890er Jahre), dessen Liedschaffen übrigens sonst in den Hintergrund gerät. Dabei gehört Reger mit 300 Klavierliedern zu einem der produktivsten und vielseitigsten Liedkomponisten. Doch unbekannte Stücke in Kombination mit bekannten Liedern zu Gehör zu bringen, ist ebenfalls ein Anliegen der Interpretin: „Es gibt eine so große Anzahl von wunderbaren Stücken, die zu Unrecht völlig unbekannt sind.“ Bei der Programmwahl waren ihr insofern keine Grenzen gesetzt, als einzig und allein Lieder zu finden waren, die zum Thema der vier Jahreszeiten passten, wobei die natürliche Abfolge des Jahres beibehalten werden sollte.

Das Programm beginnt mit dem Lied 'Schlechtes Wetter‘ von Richard Strauss, gefolgt von in Clara Schumanns 'Er ist gekommen‘ besungenem „Sturm und Regen“, um bald im Frühling anzukommen. Nach sieben Liedern von Mahler, Mendelssohn, Pfitzner, Zemlinsky und anderen wird der Sommer von einem Ligeti-Lied eingeleitet. Interessant ist dabei, dass den Frühling – seiner Art entsprechend – stürmischere und lebhaftere Lieder verkörpern, während dem Sommer sehr gedeckte und melancholische Stücke zugeordnet sind. Erinnerung und Sehnsucht sind im Sommer wohl zu stark, als dass man ihn uneingeschränkt genießen könnte; bei Otto Erich Hartleben heißt es so auch „Süß duftende Lindenblüte / In quellender Juninacht. / Eine Wonne aus meinem Gemüte / Ist mir zu Schmerzen erwacht.“ Die Dichotomie von Hingabe und Schmerz, die sonst symptomatisch für die Liebe ist, wird auf diese Weise auf die Sphäre der Naturlieder übertragen.

Über den Stimmungskontrast der unterschiedlichen Jahreszeiten hinweg trägt die klar-dezente Stimme der Interpretin, ohne den Wandel der Zeiten allzu effektvoll in ihrer Stimmfärbung zu unterstreichen. Dies führt unter anderem auch zu der einheitlichen Wahrnehmung des Gesamtprogramms. Wenn der Herbst mit sechs Liedern besungen wird (Hanns Eislers 'Kalifornischer Herbst‘ als Schlussstück der Reihe), wird auch da die sentimentale Aura des Duos spürbar. Den Winter charakterisieren darauf durchgehend Lieder des Fin-de-Siècle, wobei Hugo Wolfs 'An eine Christblume II‘ durch wunderbare Harmonik besticht. Mit Weberns 'Kahl reckt der Baum‘ wird der Winter in passend melancholischer Weise beschlossen. Das Ende eines wunderbar zusammengestellten Liederzyklus.

Nach eigener Aussage von Christiane Karg wäre sie ohne die enge, konstinuierliche Zusammenarbeit mit ihrem Klavierpartners nie so schnell mit der Gattung Lied vertraut geworden. Eigentlich ist die Sängerin in der Oper und im Konzertfach heimisch. Mit dieser Aufnahme beweist sie jedoch, dass sie ein breites Spektrum an Stilen und Ausdrucksmöglichkeiten besitzt, zwischen denen sie gekonnt umzuschalten weiß. Denn für die Lieder dieser Aufnahme wäre überschwängliches Pathos der Opern fehl am Platze und zu starkes Vibrato unangebracht. Doch Christiane Karg betört – ihrer zierlichen Figur entsprechend – mit einer feinen und klaren Stimme. Der Vergleich mit einem „Frühlingsmorgen“ (nach dem Titel eines auf der CD vorgestellten Mahler-Liedes), trifft in seiner Zuschreibung der Frische auf die musikalische Gestaltung von Christiane Karg zu; ihre anmutig-dezente Interpretation überzeugt auf allen Gebieten.

Dezent aber präzise auch der Pianist, der seine Vorliebe für die Liedbegleitung schon früh entdeckte und sich mit vielen kreativen Aufführungen hervortat. Die Künstler harmonieren untereinander hervorragend; ihr Temperament und ihre Ausdruckskraft liegen nah beieinander.

Auch das Booklet lässt in seiner Bebilderung, dem auf deutsch und englisch abgedrucktem Interview mit der Sängerin sowie den komplett abgedruckten Liedtexten keine Wünsche offen. Eine insgesamt vorzügliche Leistung des Labels Berlin Classics in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von Dina Lucia Weiss,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Verwandlung - Lieder eines Jahres. Christiane Karg singt: Lieder von Strauss, Mahler, Ligeti u.a

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Berlin Classics
1
12.03.2010
59:05
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
782124166229
0016622BC


Cover vergössern

"Christiane Karg präsentiert mit diesem Lieder-Recital ihr Solo-Debüt auf CD. Hierfür hat sich die "Nachwuchskünstlerin des Jahres 2009" (Opernwelt) etwas Besonderes einfallen lassen: "Verwandlung - Lieder eines Jahres" ist der Name dieser persönlichen Zusammenstellung, mit der sie den Hörer auf eine Reise durch die Jahreszeiten einlädt. Die ausgewählten Stücke decken ein Spektrum von Schubert bis Ligeti ab und präsentieren Bekanntes neben Raritäten. Darin werden Naturstimmungen zu Spiegelungen des Menschlichen im ewigen Kreislauf der Natur, der wie ein roter Faden das Programm durchzieht. Dabei erstaunen die Souveränität und der Reichtum an Farben, mit denen die junge Sopranistin die Lieder ausgestaltet und dem lyrischen Ich ihre unverwechselbare Stimme verleiht. Mit ihrem sensiblen Partner am Klavier, Burkhard Kehring, macht Christiane Karg diesen poetischen Jahresreigen zu einem intensiven Erlebnis."


Cover vergössern

Berlin Classics

Berlin Classics (BC) ist das Klassik-Label der Edel Germany GmbH. Es ist das Forum für zahlreiche bedeutende historische Aufnahmen, wichtige Beiträge der musikalischen Zentren Leipzig, Dresden und Berlin sowie maßgebliche Neuproduktionen mit etablierten und aufstrebenden jungen Klassik-Künstlern. Dazu zählen etablierte Stars, wie z.B. die Klarinettistin Sharon Kam, die Pianisten Ragna Schirmer, Sebastian Knauer, Matthias Kirschnereit, Anna Gourari und Lars Vogt, die Sopranistin Christiane Karg oder auch die Ensembles Concerto Köln, Pera Ensemble, sowie der Dresdner Kreuzchor und das Vocal Concert Dresden. Mehrfach wurden Produktionen mit einem Echo-Preis ausgezeichnet. Im Katalog von Berlin Classics befinden sich Aufnahmen mit Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Kurt Sanderling, Franz Konwitschny, Hermann Abendroth, Günther Ramin, Peter Schreier, Ludwig Güttler, Dietrich Fischer-Dieskau, die Staatskapellen Dresden und Berlin, das Gewandhausorchester Leipzig, die Dresdner Philharmonie, die Rundfunkchöre Leipzig und Berlin, der Dresdner Kreuzchor und der Thomanerchor Leipzig. Sukzesssive wird dieses historische Repertoire für den interessierten Hörer auf CD wieder zugänglich gemacht, wobei die künstlerisch hochrangigen Analogaufnamen mit größter Sorgfalt unter Anwendung der Sonic Solutions NoNoise-Technik bearbeitet werden, um sie an digitalen Klangstandard anzugleichen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Berlin Classics:

blättern

Alle Kritiken von Berlin Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dina Lucia Weiss:

Alle Kritiken von Dina Lucia Weiss...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Giosquino, der Italiener: Ein weitere hochklassige Würdigung Josquins in seinem 500. Todesjahr: Diese Platte von Odhecaton und Gesualdo Six setzt willkommene Impulse, um das erfreulich reich überlieferte kompositorische Erbe Josquins vor Ohren geführt zu bekommen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Der jüngere Krieger in Vollendung: Tatjana Volobjova spielt 'Sechs Musicalische Partien' und freie Stücke eines unterschätzten Komponisten in vollendeter Interpretation. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
  • Zur Kritik... Ohne Ergänzungen: Schubert-Sinfonien vollständig und unvollendet – und (fast) ohne Fremdeingriffe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich