> > > Weihnachtskonzert für Johanna Katharina. Münchner Flötenensemble spielt: Werke von Corelli, Torelli, Manfredini u.a
Mittwoch, 17. August 2022

Weihnachtskonzert für Johanna Katharina. Münchner Flötenensemble spielt - Werke von Corelli, Torelli, Manfredini u.a

Schulorchester


Label/Verlag: Thorofon
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Für private Kammermusik bereitet diese Musik sicherlich ein paar nette Stunden für eine Gruppe Flötisten, aber für eine breitere Öffentlichkeit sind diese Arrangements nicht geeignet.

Es gibt viele Arten der Weihnachtmusik: Ob Kinderchöre, Xylophonensembles oder Blockflötenorchester, für jeden Geschmack ist etwas dabei. So erscheint nun auch die Weihnachts-CD des Münchener Flötenensembles unter der Leitung von Elisabeth Weinzierl und Edmund Wächter, auf der insgesamt 10 Flötisten gleichzeitig mitwirken. Sie bietet Arrangements bekannter barocker Weihnachtkonzerte und Weihnachtslieder aus aller Welt für Querflöten. So ist auch der Untertitel der CD ‚Vom Piccolo zur Kontrabassflöte’ verständlich. Um es gleich vorweg zu sagen: Für eine Gruppe Flötisten bereitet diese Musik womöglich in privatem Kreis sicherlich ein paar nette Stunden, aber für eine breitere Öffentlichkeit sind diese Arrangements nicht geeignet. Eigentlich ist die Flöte ja ein klassisches Weihnachtsinstrument, da sie gerne für Hirtenmusik verwendet wird. Man denke nur an die wunderbaren Sätze in Bachs ‚Weihnachtsoratorium’, bei denen Flöten und Oboen die schönsten Parts zukommen.

Leider muss die Rezensentin feststellen, dass nicht jede Musik sich für jedes Instrument gleichermaßen eignet. Die eigentlich für Streichorchester geschriebenen Werke italienischer Meister, wie Corelli und Torelli, Manfredini hören sich mit einer Bläserbesetzung nicht ideal an. Es fehlt die enge Führung des Streicherklangs und die Differenziertheit des klanglichen Ausdrucks. Der durch die verschiedenen Streichinstrumente geschaffene Eindruck von stimmlicher Dichte verschwimmt hier zu einem Teppich der Beliebigkeit. Die Uniformität des Flötentons bringt eine gewisse Monotonie mit sich, die sich im Laufe der CD immer mehr steigert. Es fehlen die sinngebenden Linien, vieles ist abgehackt und gleichförmig gespielt. So stehen die einzelnen Akkorde losgelöst im Raum. Etwas passender ist die Interpretation des Weihnachtsliedes 'Es wird scho glei dumpa’, bei dem die Flötenklänge zum naiven Volkston des Lieds gut passen. Aber dann gleitet die CD auch schon wieder ab mit 'Go tell it on the mountain’, denn das Arrangement eines Gospels für Flötenensemble ist schon sehr gewöhnungsbedürftig. Die Versuche um synkopisches Spiel mit Swing ähneln den Bemühungen eines Schulorchesters auf der Weihnachtsfeier – um den akustischen Eindruck mit einem Augenzwinkern zu umschreiben. Auch die anderen Weihnachslied-Bearbeitungen sind wohl nur etwas für absolute Flötenfreaks.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Weihnachtskonzert für Johanna Katharina. Münchner Flötenensemble spielt: Werke von Corelli, Torelli, Manfredini u.a

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Thorofon
1
04.11.2009
Medium:
EAN:

CD
4003913125583


Cover vergössern

Thorofon

In der nunmehr über 40jährigen Tradition von THOROFON wurde ein respektabler, vielfach preisgekrönter Katalog aufgebaut. Eine Schatztruhe für besondere musikalische Raritäten, die die Lücken in der Überlieferung der musikalischen Tradition ein bisschen verkleinern, und außerdem jungen, talentierten Interpreten eine Chance geben. Zu unseren Schätzen gehören ebenfalls Gesamteinspielungen von Ludwig van Beethovens Klaviersonaten, sämtliche Werke für Klavier solo von Johannes Brahms, Gesamtausgabe der Kammermusik von Josef Rheinberger, das Gesamtwerk von Louis Ferdinand Prinz von Preussen, das komplette Klavierwerk von Robert Schumann, eine Gesamteinspielung der Max Reger Kompositionen auf 13 CD, die das abwechslungsreiche Repertoire von THOROFON abrunden.

Auszeichnungen wie der ECHO KLASSIK (17 mal!) oder der Preis der Deutschen Schallplattenkritik versinnbildlichen den Anspruch des Labels und unterstreichen die Qualität der Produkte.

THOROFON ist ein Label der BELLA M USICA EDITION JÜRGEN RINSCHLER.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Thorofon:

  • Zur Kritik... Schaurig schön: Diese Einspielung setzt die Wiederentdeckung des Melodrams durch Peter P. Pachl fort. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Rarstes und Unbekanntes: Auch in der dritten Folge der Melodramen-Edition von Thorofon ist das auch nur halbwegs Bekannte kaum existent. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Große Geigenkunst: Intelligent, sauber, mit Format gegeigt: Herwig Zack überzeugt auf ganzer Linie. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle Kritiken von Thorofon...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Christiane Bayer:

  • Zur Kritik... Wo ist das Strahlen?: Die Stücke sind schön eingesungen, wenn auch ohne große interpretatorische Überraschungen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Frühling für die Ohren: Stefen Temmingh und Dorothee Mields spüren mit Neugier den unterschiedlichen Vogelstimmen und deren Bedeutungen in der europäischen Barockmusik nach. Was für ein buntes Gezwitscher, bei dem einem Ohr und Herz aufgehen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Ein würdiger Auftakt: Der Startschuss zu einer Kuhnau-Reihe bei cpo könnte fulminanter gar nicht ausfallen: tadellose Umsetzung großartiger Musik durch das Ensemble Opella Musica mit Unterstützung der Camerata Lipsiensis. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Christiane Bayer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Mendelssohns Feuerwerkmusik aus Paris: Lars Vogt verpasst den beiden Mendelssohn-Klavierkonzerten eine dramatische Wucht, die den Werken eine überraschend düstere Aura geben. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Aufgetürmter Neubau: Telemanns Michaelis-Oratorium 1762 zeigt den Hamburger Komponisten auch in seinem letzten Lebensjahrzehnt auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Zwei Komponisten des Hochbarocks begegnen einander: Heinrich Ignaz Franz Biber und Georg Muffat lebten etwa zur selben Zeit und könnten sich in Salzburg begegnet sein. Dora Szilágyi und Flóra Fábri spüren Verwandtes und Unterschiede in der Kammermusik beider Komponisten auf. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich