> > > Von dem Dome. Camerata Musica Limburg singt : Sämtliche Werke für Männerchor von Mendelssohn Bartholdy, Cornelius & Schubert
Samstag, 15. August 2020

Von dem Dome. Camerata Musica Limburg singt - Sämtliche Werke für Männerchor von Mendelssohn Bartholdy, Cornelius & Schubert

In Watte gepackt


Label/Verlag: Genuin
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Männerstimmen der Camerata Musica Limburg weisen sich mit geistlichen Chorwerken der Romantik als einer der führenden deutschen Männerchöre aus.

Beim Stichwort ’Männerchor’ zuckt noch immer so mancher Freund der gepflegten E-Musik ängstlich zusammen und denkt an bierselige Gesangsvereinsrunden, die mit grobmotorischer Intonation und knödelnden Stimmen populäres Liedgut – an vorderster Front den Mega-Hit 'Am Brunnen vor dem Tore’ – malträtieren. Die Existenz dieses Phänomens soll nicht abgestritten werden, alle Skeptiker können aber beruhigt sein: Die vorliegende, beim Label Genuin in Zusammenarbeit mit Deutschlandradio Kultur erschienene CD hat mit derlei nichts zu tun. Gleich in dreifacher Hinsicht lässt sich Entwarnung geben, denn nicht nur befindet man sich hier nicht am Brunnen vor dem Tore, sondern – so der Titel des Albums – ‚Vor dem Dome’. Auch sind ausschließlich geistliche Kompositionen zu hören, die in Gesangsvereinen traditionell eine eher untergeordnete Rolle spielen, und schließlich musiziert mit der Camerata Musica Limburg auch ein mehrfach ausgezeichnetes Ensemble.

Sämtliche sakralen Werke für Männerchor dreier Komponisten, Schubert, Peter Cornelius (1824-1874) und Mendelssohn, sind auf diesem einen Tonträger enthalten, woraus sich unschwer folgern lässt, dass alle drei nicht gerade täglich für dieses Genre geschrieben haben.

Bereits in Mendelssohns zwei geistlichen Männerchören op. 115 auf die lateinischen Texte ‘Beati mortui’ und ‘Periti autem’ grenzt die Formation akkurat die stimmlichen Konturen voneinander ab. Der Vespergesang ‘Aspice domine’ op. 121 stellt mit einer Dauer von knapp 12 Minuten nicht nur das umfangreichste Stück sondern auch einen der insgesamt drei Ausnahmefälle dar, in denen es sich nicht um reinen a cappella-Gesang handelt. Kontrabass und Cello treten hier hinzu, die Ausführenden vermessen mit sicherem klanglichem Augenmaß sowohl voluminöse Dimensionen als auch enge polyphone Räume.

Den zahlenmäßig größten Teil der Stücke steuert mit seinen acht ‘Trauerchören für Männerstimmen’ op. 9 Peter Cornelius bei, dessen Sätze durchaus soliden Umgang mit dem kompositorischen Handwerkszeug verraten. Gefragt ist hier weniger pompöse, mächtige Fülle. Vielmehr kommt es auf feine, subtile Stimmbehandlung an, und die beherrscht die seit 1999 bestehende Camerata Musica exzellent. Sorgsam packt sie die zerbrechlichen Konturen in klangliche Watte, ohne dabei freilich die einzelnen Stimmen zuzudecken.

Unter den abschließenden vier Nummern Schuberts finden sich mit der Vertonung des Psalms 23 D 706 und ‘Glaube, Hoffnung und Liebe’ D 954 zwei Lieder mit Klavierbegleitung. Diesen Part übernimmt Andreas Frese, der eine überzeugende Balance zwischen funktionaler Untermalung und Hervortreten eigener pianistischer Aussagen hält.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Von dem Dome. Camerata Musica Limburg singt : Sämtliche Werke für Männerchor von Mendelssohn Bartholdy, Cornelius & Schubert

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Genuin
1
23.10.2009
Medium:
EAN:

CD
4260036251579


Cover vergössern

Genuin

Im Jahr 2002 standen die jungen Tonmeister von GENUIN vor einer wichtigen Entscheidung: Sollte man sich weiterhin lediglich auf das Aufnehmen und Produzieren konzentrieren, oder auf die zahlreichen Nachfragen und positiven Rückmeldungen von Musikern und Fachzeitschriften eingehen und ein eigenes Label ins Leben rufen? In einer Zeit, in der praktisch alle großen Klassik-Label ihre Produktion eingestellt oder zumindest stark gedrosselt hatten, fiel die Entscheidung nicht leicht – aber sie fiel einstimmig aus: zugunsten einer offiziellen Vertriebsplattform für die GENUIN-Aufnahmen. Und der Erfolg hat nicht lange auf sich warten lassen.

Das Label GENUIN hat sich in seinem zwölfjährigen Bestehen zu einem Geheimtipp unter Musikern und Musikliebhabern entwickelt. Schon vor dem Leipzig-Debüt im Oktober 2004, einem Antrittskonzert im Robert-Schumann-Haus mit Paul Badura-Skoda, wurden die CDs in den deutschlandweiten Vertrieb gebracht und von Fachpresse und Musikerwelt hochgelobt. Inzwischen werden GENUIN-CDs in den meisten Ländern Europas sowie in Japan, Süd-Korea, Hongkong und den USA vertrieben.

Das Erfolgsrezept von GENUIN: Die gesamte Produktion, also die Beratung der Künstler bei Aufnahmeraum und Repertoire, die Vorbereitung und Durchführung der Aufnahme selbst, der Schnitt mit allen notwendigen Korrekturen, generelle Entscheidungen beim Cover- und Bookletentwurf bis hin zur fertigen Veröffentlichung liegen in der Hand der Tonmeister. Nur so haben die Musiker den größtmöglichen Entfaltungsspielraum bei der Einspielung und Gestaltung ihrer CDs. Und gleichzeitig kann bis zuletzt eine gleichbleibend hohe Qualität garantiert werden.

GENUIN bietet auch abseits ausgetretener Pfade etablierten Künstlern genauso wie der Nachwuchsgeneration die Möglichkeit, Musik nach eigenen Vorstellungen zu verwirklichen. Das macht sich positiv bemerkbar für die Hörer der mittlerweile mehr als 300 GENUIN-CDs mit Interpreten wie Paul Badura-Skoda, Nicolas Altstaedt oder der Dresdner Philharmonie.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Genuin:

  • Zur Kritik... Charakterzeichner: Makellos im Ansatz und Spiel, versteht sich das Saxophon-Quartett sonic.art auf zeitgenössische Musik voller Situationskomik. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Zu früh für den Gipfelsturm: JeungBeum Sohn beweist sein Talent, ist dem späten Beethoven aber noch nicht gewachsen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... 10forBrass goes Opera: Unterschiedliche Arrangements für Blechbläser-Ensemble erschließen die Opernwelt in neuem Klanggewand. 10forBrass glänzt dabei durch effektvolle Virtuosität. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
blättern

Alle Kritiken von Genuin...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Requiem für Furtwängler: Ein Requiem für Wilhelm Furtwängler – eine gewiss zufällige zeitliche Koinzidenz macht diese Aufnahme der zweiten Sinfonie mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Eugen Jochum zu einer besonderen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Ausflug ins tschechische Viola-Repertoire: Jitka Hosprová engagiert sich leidenschaftlich für drei tschechische Violakonzerte, die allerdings in ihrer Substanz nur teilweise gelungen sind. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Unbekannter Norweger: Der in Deutschland fast gänzlich unbekannte Norweger David Monrad Johansen überrascht durch seine Biografie wie durch die Dichte seiner Kompositionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Oscar Straus: Piano Concerto in B minor - A tempo giusto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich